Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

ERFURT - Thüringens SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee hat den Vorschlag von Bodo Ramelow (Linke) begrüßt, eine "technische Regierung" unter der Führung der früheren CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht zu bilden.

17.02.2020 - 22:24:25

Tiefensee begrüßt Ramelows Vorschlag 'technischen Regierung'. "Das ist ein sehr guter Vorschlag", sagte Tiefensee nach einem Treffen von Spitzenpolitikern von Linke, CDU, SPD und Grünen am Montag in Erfurt. "Hoher Respekt für Bodo Ramelow, dass er sich selbst zurückzieht, den Weg frei macht für eine technische Regierung, die wenige Tage - 70, 80 Tage - von der Antragsstellung bis zur Neuwahl die Regierungsgeschäfte übernimmt", sagte Tiefensee.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/VIRUS: Trump verstößt gegen eigene Richtlinien zur Coronavirus-Bekämpfung (Wiederholung: Nachname "Trump" im ersten Satz ergänzt.) (Wirtschaft, 28.03.2020 - 08:50) weiterlesen...

VIRUS: Trump verstößt gegen eigene Richtlinien zur Coronavirus-Bekämpfung. Am Freitag (Ortszeit) hielt sich Trump nicht an seine eigenen Vorgaben. Insgesamt 15 Kabinettsmitglieder, Berater, Kongressmitglieder und Senatoren umringten den Präsidenten dicht gedrängt im Oval Office, als Trump im Weißen Haus ein Gesetz unterzeichnet, mit dem rund zwei Billionen US-Dollar in die kriselnde US-Wirtschaft gepumpt werden sollen. WASHINGTON - Die Richtlinien von US-Präsident Donald zur Bekämpfung des Coronavirus sehen vor, dass Ansammlungen von mehr als zehn Menschen vermieden werden sollen. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 08:49) weiterlesen...

VIRUS/Trump: Nächste Woche Gespräche zur Lockerung von Corona-Richtlinien. Die US-Wirtschaft sollte "sobald wie möglich" wieder offen für Geschäfte sein, sagte Trump am Freitagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Dies müsse allerdings auch "sicher" sein, sagte Trump. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will Anfang kommender Woche mit seinen Experten Gespräche zur möglichen Lockerung der restriktiven Richtlinien im Kampf gegen das Coronavirus führen. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 08:49) weiterlesen...

VIRUS/Kanzleramtschef: Maßnahmen bleiben bis 20. April bestehen. BERLIN - Kanzleramtschef Helge Braun hat klargestellt, dass es in der Corona-Pandemie vor dem 20. April keine Lockerungen der bestehenden Einschränkungen geben werde. "Wir reden jetzt bis zum 20. April nicht über irgendwelche Erleichterungen", sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel". "Bis dahin bleiben alle Maßnahmen bestehen." VIRUS/Kanzleramtschef: Maßnahmen bleiben bis 20. April bestehen (Wirtschaft, 28.03.2020 - 08:48) weiterlesen...

VIRUS: Trump-Verordnung ermächtigt zur Einberufung von Reservisten. Das geht aus einer Verordnung Trumps hervor, die das Weiße Haus am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichte. In einem Schreiben an die Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern im Kongress hieß es, damit sollten bereits aktive Kräfte in der Reaktion auf die Corona-Krise unterstützt werden. Der amtierende Heimatschutzminister Chad Wolf wurde autorisiert, Reservisten der Küstenwache zum aktiven Dienst einzuberufen. Die Küstenwache untersteht dem Heimatschutz-, nicht dem Verteidigungsministerium. WASHINGTON - Wegen der Corona-Krise hat US-Präsident Donald Trump Verteidigungsminister Mark Esper zur Einberufung von Reservisten ermächtigt. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 07:53) weiterlesen...

VIRUS: Trump verspricht Produktion Zehntausender Beatmungsgeräte. Das entspreche der dreifachen US-Produktion eines normalen Jahres, sagte Trump am Freitag im Weißen Haus. "Wir werden viele Beatmungsgeräte produzieren", erklärte Trump. WASHINGTON - Innerhalb der nächsten 100 Tage sollen US-Präsident Donald Trump zufolge durch Ankauf oder zusätzliche Produktion amerikanischer Firmen zusätzlich 100 000 Beatmungsgeräte beschafft werden. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 07:52) weiterlesen...