Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

ERFURT - Die "DHV-Die Berufsgewerkschaft" ist nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt nicht tariffähig.

22.06.2021 - 18:11:29

Bundesrichter: 'DHV-Die Berufsgewerkschaft' nicht tariffähig. Ihr fehle die Durchsetzungsfähigkeit bei Tarifforderungen, entschieden die höchsten deutschen Arbeitsrichter nach Angaben einer Sprecherin am Dienstag (1 ABR 28/20). Sie bestätigten damit ein Urteil des Landgerichts Hamburg. Die DHV ist eine im Christlichen Gewerkschaftsbund Deutschland (CGB) organisierte Arbeitnehmervereinigung.

Der Abschluss von Tarifverträgen setze voraus, "dass die Vereinigung über eine Durchsetzungskraft gegenüber der Arbeitgeberseite und eine hinreichende organisatorische Leistungsfähigkeit in einem zumindest nicht unbedeutenden Teil des beanspruchten Zuständigkeitsbereichs verfügt", begründete das Bundesarbeitsgericht seine Entscheidung. Diese "soziale Mächtigkeit" werde regelmäßig durch die Zahl der organisierten Arbeitnehmer vermittelt.

Die DHV verstehe sich seit 2002 als eine Gewerkschaft der Arbeitnehmer in Bereichen, die durch kaufmännische und verwaltende Berufe geprägt sind, darunter bei privaten Banken und Bausparkassen, im Groß- und Einzelhandel oder bei Reiseveranstaltern und IT-Dienstleistern, erklärte das BAG. Sie verfüge - nach eigenen Angaben - über rund 67 000 Mitglieder, die in ihrem satzungsmäßigen Zuständigkeitsbereich beschäftigt sind. Dieser erfasse nach Angaben der DHV etwa 6,3 Millionen Arbeitnehmer - was einem Gesamtorganisationsgrad von etwa einem Prozent entspreche.

Mehrere DGB-Gewerkschaften begrüßten die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts. IG Metall, Verdi und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sähen sich in ihrer Rechtsauffassung bestätigt, erklärten sie in Frankfurt am Main. Nach fast acht Jahren Verfahrensdauer sei die Tarifunfähigkeit der "DHV-Die Berufsgewerkschaft" nun rechtskräftig festgestellt. "Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Ausweitung von Billigtarifen", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Andrea Kocsis.

Das Bundesarbeitsgericht hatte sich bereits in der Vergangenheit immer wieder mit der Tariffähigkeit von Arbeitnehmervereinigungen beschäftigt, die dem Christlichen Gewerkschaftsbund Deutschland angehören.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altmaier: Notwendige Maßnahmen bei Energiewende besser erklären. Der CDU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Ich setze darauf, dass mit dem gestiegenen Bewusstsein für Klimaschutz auch die Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen steigen wird. Das setzt aber voraus, dass wir den Dialog mit den betroffenen Bürgern noch einmal deutlich ausbauen und intensivieren. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält es angesichts von Protesten gegen neue Windräder und Stromleitungen für nötig, deren Notwendigkeit besser zu erklären und die Akzeptanz zu erhöhen. (Boerse, 31.07.2021 - 10:05) weiterlesen...

Forschung: Private Vorbilder und Normen wichtig gegen Impfmüdigkeit. Denn nach einer neuen Studie entscheidet in der Pandemie weniger die eigene Persönlichkeit oder die gefühlte Angst als vielmehr das Verhalten anderer, ob eine Maske getragen oder ein Impftermin wahrgenommen wird. MANNHEIM/KOBLENZ/LANDAU - Im Ringen um steigende Impfzahlen und sinkende Neuinfektionen könnte nach Ansicht von Wissenschaftlern aus Landau und Mannheim bereits der Blick in die Nachbarschaft, ins Fußballteam oder den Freundeskreis ein Ansporn sein. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:05) weiterlesen...

Massives Werben fürs Impfen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz forderte ein offensiveres Auftreten auch der Geimpften selbst. "Wir müssen unsere Freundinnen und Freunde davon überzeugen, dass sie sich impfen lassen. Das ist eine Sache, die berührt jeden von uns", sagte der Bundesfinanzminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). BERLIN - Angesichts der gesunkenen Impfbereitschaft und des näher rückenden Schuljahresbeginns werben Politik und Verbände massiv für die Corona-Impfungen. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:04) weiterlesen...

STICHWORT: Die neuen Corona-Regeln für Einreisen nach Deutschland BERLIN - Strengere Testpflichten bei der Einreise nach Deutschland sollen eine Corona-Ausbreitung zum Ende der Sommerferien verhindern. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:03) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Branche: Lieferengpass bei Fahrrädern verschärft sich. Es gebe mitunter großer Lieferverzögerungen, heißt es vom Verband des Deutschen Zweiradhandels. Die Fahrrad-Branche hat immer noch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 09:44) weiterlesen...

Israel kritisiert Iran nach tödlicher Attacke auf Schiff. Das Schiff wird von der britischen Firma Zodiac Maritime verwaltet. Vorsitzender der Zodiac-Gruppe ist der israelische Geschäftsmann Ejal Ofer. "Der Iran ist nicht nur ein israelisches Problem, sondern ein Exporteur von Terror, Zerstörung und Instabilität, die uns allen schaden", schrieb Außenminister Jair Lapid in der Nacht auf Samstag auf Twitter. Bei dem Angriff am Donnerstag waren laut Zodiac Maritime zwei Mitglieder der Crew getötet worden, eine Person aus Großbritannien und eine aus Rumänien. TEL AVIV - Nach einem tödlichen Angriff auf ein Schiff im Norden des Indischen Ozeans hat Israel den Erzfeind Iran scharf attackiert. (Boerse, 31.07.2021 - 09:43) weiterlesen...