Regierungen, Deutschland

ERFURT - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) holt den Thüringer Wirtschafts- und Finanzexperten Jakob von Weizsäcker als Chefvolkswirt in sein Haus.

05.12.2018 - 19:17:24

Scholz holt Jakob von Weizsäcker als Chefökonom nach Berlin. Wie die Thüringer SPD am Mittwoch mitteilte, wechselt der 48-Jährige Anfang 2019 ins Finanzministerium. Dort übernehme er den Posten als Chefökonom und Leiter der Grundsatzabteilung. Vorgänger Ludger Schuknecht ist seit September stellvertretender Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Von Weizsäcker lege vor dem Wechsel nach Berlin sein 2014 errungenes Mandat im Europaparlament nieder, teilte die Thüringer SPD weiter mit. Er war im September auf einer Delegiertenversammlung in Erfurt mit 83,1 Prozent der Stimmen zum Thüringer Spitzenkandidaten für die Europawahl am 26. Mai gekürt worden. Neue Spitzenkandidatin werde Thüringens Europa- und Kulturstaatssekretärin Babette Winter.

Nach einem Vorschlag der SPD-Bundesspitze konnte der Physiker und Volkswirtschaftler nicht mit einer aussichtsreichen Listenplatz auf der Bundesliste rechnen. Damit war sein Wiedereinzug ins Europaparlament zumindest gefährdet. Die Bundesliste der SPD für die Europawahl solle am Wochenende aufgestellt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europaweiter Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13. Gegner der Reform und vor allem des umstrittenen Artikels 13 haben Dutzende Demonstrationen in rund 20 Ländern angekündigt - die meisten werden in Deutschland erwartet. BERLIN - Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über die Reform des Urheberrechts im EU-Parlament wollen am Samstag Tausende in Europa gegen das Vorhaben protestieren. (Boerse, 23.03.2019 - 08:03) weiterlesen...

Demokraten verlangen Veröffentlichung von Muellers Bericht (Wirtschaft, 23.03.2019 - 08:02) weiterlesen...

Große Demonstration für ein zweites Brexit-Referendum. Die Organisation "People's Vote" wirbt für ein zweites Referendum, bei dem die Bürger über den finalen Brexit-Deal abstimmen dürfen. Die Demonstranten wollen sich mittags (gegen 1300 MEZ) beim Hyde Park versammeln und im Laufe des Nachmittags gemeinsam zum Parlament marschieren. Die Veranstalter fürchten nach einem Brexit unter anderem geringere Lebensstandards und Einbußen für die Wirtschaft beim EU-Austritt. LONDON - Die Veranstalter einer Anti-Brexit-Großdemonstration erwarten am Samstag in London Hunderttausende Teilnehmer. (Wirtschaft, 23.03.2019 - 07:33) weiterlesen...

ROUNDUP/Ministerium: Neubau für Regierungsterminal am BER muss sein. Doch aus Sicht des Bundesbauministeriums führt am Neubau kein Weg vorbei. Hauptgrund sind die notwendigen Vorfeldflächen. Am jetzigen Standort gebe es nur 5 Abstellpositionen für Flugzeuge, erforderlich seien aber 13, teilte das Ministerium der Deutschen Presse-Agentur mit. Ohne einen Neubau könne auch die Flugbereitschaft nicht von Köln-Wahn nach Schönefeld umziehen. SCHÖNEFELD - Viele Millionen für ein neues Regierungsterminal am BER, obwohl dort schon eins steht? Dieser Plan stößt auf Kritik in Berlin und Brandenburg. (Boerse, 23.03.2019 - 07:32) weiterlesen...

US-Sonderermittler beendet Untersuchung zur Russland-Affäre um Trump. Mueller übergab am Freitag einen vertraulichen Bericht an das Justizministerium, wie aus einem Brief des Ministeriums an den Kongress hervorging. Über die Inhalte wurde zunächst nichts bekannt. Justizminister William Barr erklärte, er gehe davon aus, dass er den Kongress womöglich schon an diesem Wochenende über die wichtigsten Schlussfolgerungen des Sonderermittlers informieren könne. Er unterstrich, dass er so viel Transparenz wie möglich schaffen wolle. WASHINGTON - Nach fast zwei Jahren hat der Sonderermittler Robert Mueller seine Untersuchung zur Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump beendet. (Wirtschaft, 23.03.2019 - 07:31) weiterlesen...

EU-Kommissionsvize stellt sich hinter umstrittene Urheberrechtsreform. Es sei doch nicht gerecht, wenn nur der US-Internetkonzern Google mit geistigem Eigentum Gewinne mache, sagte der Niederländer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Daher versuchen wir, das über europäische Gesetzgebung zu regeln. BERLIN - Unmittelbar vor dem Beginn eines europaweiten Protesttages gegen die Reform des Urheberrechts hat EU-Kommissionsvize Frans Timmermans das Vorhaben verteidigt. (Boerse, 23.03.2019 - 07:17) weiterlesen...