Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Arbeitsmarkt

Ende Februar 2021 sind rund 5,4 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland tätig gewesen.

15.04.2021 - 08:53:43

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Februar gesunken

Die Zahl ging gegenüber dem Vorjahresmonat um gut 161.000 zurück (-2,9 Prozent), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Im Vergleich zum Vormonat Januar 2021 nahm die Zahl der Beschäftigten geringfügig um 0,1 Prozent ab.

Die Zahl der Beschäftigten nahm im Vorjahresvergleich in fast allen Wirtschaftsbereichen des Verarbeitenden Gewerbes ab. Am stärksten sank sie in der Metallerzeugung und -bearbeitung mit -6,5 Prozent. Deutlich zurück gingen die Beschäftigtenzahlen auch in der Herstellung von Metallerzeugnissen (-5,0 Prozent), im Maschinenbau (-4,8 Prozent), in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (-3,7 Prozent), in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (-3,5 Prozent) und in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-3,0 Prozent). Leicht rückläufig war die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-0,9 Prozent). Wenig verändert hat sich die Zahl der Beschäftigten in der Herstellung von chemischen Erzeugnissen mit -0,4 Prozent. Gestiegen ist die Beschäftigtenzahl gegenüber dem Vorjahresmonat in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln (+1,7 Prozent). Zu beachten ist, dass Kurzarbeiter als Beschäftigte zählen und sich deshalb Veränderungen bei der Kurzarbeit nicht in den Beschäftigtenzahlen niederschlagen. Auswirkungen der Coronakrise waren auch bei den geleisteten Arbeitsstunden im Februar 2021 weiterhin zu erkennen, so die Statistiker weiter. Sie nahmen im Vergleich zum Februar 2020 bei gleicher Zahl von Arbeitstagen um 3,1 Prozent auf 681 Millionen Stunden ab. Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen unterdessen insgesamt bei rund 22,4 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat war das ein Rückgang um 3,1 Prozent. Das von Beschäftigten bezogene Kurzarbeitergeld ist dabei kein Bestandteil des nachgewiesenen Entgelts.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Senat will Ausgangsbeschränkung in Hamburg aufheben. Das sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Freitag im Anschluss an eine Sondersitzung des Senats. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen an fünf Werktagen stabil unter 100 bleibe. Am Freitag lag sie mit 92,3 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und Woche den dritten Tag unter diesem Wert. Die dritte Corona-Welle sei gebrochen, sagte Tschentscher und dankte der Bevölkerung für ihre Disziplin bei der Beachtung der verhängten Corona-Maßnahmen. HAMBURG - Die seit fünf Wochen in Hamburg wegen der Corona-Pandemie geltende nächtliche Ausgangsbeschränkung soll fallen. (Boerse, 07.05.2021 - 17:32) weiterlesen...

China bestreitet Gefahr durch herabfallende Raketenstufe. Es sei "sehr unwahrscheinlich", dass sie Schaden anrichten könnten, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Wang Wenbin, am Freitag auf Journalistenfragen in Peking. Die Raketenstufe werde beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen und zerstört. PEKING - China hat eine Gefahr durch herabfallende Trümmer seiner für den Bau der chinesischen Raumstation genutzten Rakete bestritten. (Boerse, 07.05.2021 - 13:49) weiterlesen...

Krones schließt erstes Quartal besser ab als erwartet - Aktie steigt. Der Umsatz der ersten drei Monate sei verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um rund sieben Prozent auf 875 Millionen gesunken, teilte das Unternehmen am Freitag in Neutraubling mit. Der Erlösrückgang sei eine Folge des schwächeren Auftragseingangs aus dem zweiten und dritten Quartal 2020. Zudem erhole sich Europa langsamer von der Pandemie als andere Regionen, in denen Krones aktiv ist. NEUTRAUBLING - Trotz herber Rückgänge beim Erlös und operativem Ergebnis ist der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones besser ins Jahr gestartet als erwartet. (Boerse, 07.05.2021 - 10:21) weiterlesen...

Produktion erholt sich wieder Die Produktion in Deutschland legt nach zwei Monaten mit Rückgang wieder zu. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 08:28) weiterlesen...

Krones schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei fast doppelt so stark auf 76,5 Millionen Euro gefallen. Allerdings schnitt Krones bei beiden Werten besser ab, als Branchenexperten vermutet hatten. NEUTRAUBLING - Der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones notierte Unternehmen am Freitag in Neutraubling mit. (Boerse, 07.05.2021 - 08:17) weiterlesen...

KORREKTUR: Jungheinrich mit steigender Nachfrage und mehr Gewinn. (geändert wurde der prozentuale Anstieg des Gewinns nach Steuern) KORREKTUR: Jungheinrich mit steigender Nachfrage und mehr Gewinn (Boerse, 07.05.2021 - 08:02) weiterlesen...