Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland ist der Meinung, dass der Novemberlockdown auch im November enden sollte.

15.11.2020 - 00:07:14

Umfrage: 78 Prozent für Öffnung der Restaurants im Dezember

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar/Emnid für die "Bild am Sonntag". So gaben 78 Prozent der Befragten an, dass Restaurants im Dezember wieder öffnen sollten.

18 Prozent wollen, dass Restaurants auch im Dezember weiter geschlossen bleiben (weiß nicht: vier Prozent). Eine Öffnung von Kultureinrichtungen wie Museen, Theater oder Kinos würden 68 Prozent begrüßen. 28 Prozent lehnen die Öffnung von Kultureinrichtungen im Dezember ab (weiß nicht: vier Prozent). Grundlegend anders ist die Stimmung hinsichtlich der geltenden Kontaktbeschränkungen. So ist eine Mehrheit von 59 Prozent dagegen, die Kontaktbeschränkungen im Dezember aufzuheben (35 Prozent sind dafür, weiß nicht: sechs Prozent). "Die Leute wollen ihre Freizeit anders gestalten als das aktuell möglich ist. Aber sie haben auch verstanden, dass das nur geht, wenn sie ihre Kontakte einschränken", sagte Torsten Schneider-Haase von Kantar/Emnid. Offensichtlich trauten sich viele zu, Restaurant- oder Kinobesuche verantwortungsvoll wieder aufzunehmen. Bislang reagieren die Menschen allerdings vergleichsweise gelassen auf den Novemberlockdown. Jeder Dritte (33 Prozent) gibt an, dass ihn die Einschränkung des öffentlichen Lebens stark oder sehr stark belastet - bei derselben Frage im April antworteten das 45 Prozent. Eine deutliche Mehrheit von 67 Prozent gab an, dass sie der Lockdown wenig (48 Prozent) oder gar nicht (19 Prozent) belastet. Eine Mehrheit von 56 Prozent ist zudem der Meinung, dass die aktuellen Corona-Maßnahmen genau richtig sind. 24 Prozent sind sogar der Ansicht, dass sie nicht streng genug sind, 19 Prozent halten sie für zu streng (weiß nicht: zwei Prozent). Für die Erhebung befragte Kantar/Emnid insgesamt 1.014 Menschen im Zeitraum vom 11. bis zum 12. November.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umfrage - Akzeptanz für coronabedingte Warteschlangen gering. Dazu gehören allerdings auch Einlassbeschränkungen für Geschäfte. Und vor der Tür warten wollen die wenigsten. Die Mehrheit der Bundesbürger trägt die Maßnahmen, die die Bundesregierung zum Schutz vor der Corona-Ausbreitung beschlossen hat, mit. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 13:54) weiterlesen...

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff Nach Moderna haben auch Pfizer und Biontech bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) einen Antrag auf eine bedingte Marktzulassung ihres Corona-Impfstoffs gestellt. (Wirtschaft, 01.12.2020 - 11:17) weiterlesen...

CDU-Wirtschaftsrat für stärkere Länder-Beteiligung an Corona-Hilfen Im Streit um die Finanzierung der Corona-Hilfen hat die Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats, Astrid Hamker, eine stärkere Beteiligung der Bundesländer gefordert. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 15:00) weiterlesen...

Moderna beantragt EU- und US-Zulassung für Corona-Impfstoff Das US-Biotechnologieunternehmen Moderna will sowohl in den USA als auch in der EU noch am Montag eine Zulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragen. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 13:23) weiterlesen...

Hennig-Wellsow fordert andauernde Corona-Hilfsmaßnahmen Die voraussichtliche künftige Bundesvorsitzende der Linkspartei, Susanne Hennig-Wellsow, fordert für den Fall weiterer Lockdown-Maßnahmen in Deutschland andauernde Hilfsmaßnahmen und Ausgleichszahlungen des Staates. (Wirtschaft, 30.11.2020 - 09:20) weiterlesen...

Umfrage - Mehrheit befürwortet Schließung von Skigebieten. Auch viele Politiker sind für Verbote. In der Corona-Krise spricht sich in einer Umfrage in Deutschland eine große Mehrheit dafür aus, die europäischen Skigebiete nicht zu öffnen. (Wirtschaft, 28.11.2020 - 08:46) weiterlesen...