Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Wirtschaftskrise

Durch die Coronakrise sind weniger Arztpraxen in Not geraten als erwartet.

20.11.2020 - 06:43:34

Ein Drittel der NRW-Arztpraxen brauchte Corona-Schutzschirm

"Ein Drittel der gut 14.500 Praxen in Nordrhein haben Mittel aus dem Schutzschirm beantragt. Oft waren es aber nur wenige Tausend Euro", sagte Frank Bergmann, Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV), der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe).

Anders als zu Beginn des Lockdowns im Frühjahr befürchtet, hätten nur wenige Praxen aus Quarantänegründen vorübergehend schließen müssen. "Die Ärzte wie auch ihre medizinischen Angestellten waren extrem engagiert. Es gibt keinen Beleg dafür, dass Praxen - wie manche behaupten - das Geld einfach mitgenommen haben." Zudem läuft die Testung in den Praxen an: "Die KV Nordrhein hat gerade 600.000 Schnelltests bestellt, damit unsere Arztpraxen ihre Mitarbeiter regelmäßig testen können", sagte Bergmann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nach breiter Kritik - Novemberhilfen: Altmaier prüft höhere Abschlagszahlungen Bei den Novemberhilfen gibt es erst einmal einen kleinen Vorschuss. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 15:34) weiterlesen...

Dehoga verlangt Öffnungsperspektive ab dem 10. Januar Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat ein höheres Tempo beim Impfstoff, bei Schnelltests und bei der Kontaktnachverfolgung gefordert, damit Hotels und Gaststätten nach dem 10. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 12:40) weiterlesen...

Wirtschaftsminister: Über 100.000 Anträge auf Novemberhilfen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Geschwindigkeit der Auszahlungen bei den Novemberhilfen verteidigt und auf die aktuellsten Zahlen der Anträge hingewiesen. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 09:21) weiterlesen...

Altmaier fordert realistischen Blick auf Folgen der Pandemie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen "realistischen Blick" auf die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie gefordert. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 09:05) weiterlesen...

Bericht: DAK-Gesundheit will Beitrag 2021 stabil halten Die DAK-Gesundheit will trotz allgemein kräftig steigender Ausgaben im Gesundheitswesen im kommenden Jahr ihren Beitrag stabil halten. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 13:29) weiterlesen...

Kommunen für Wiedereröffnung der Gastronomie nach Schweizer Vorbild Der Städte- und Gemeindebund hat eine Wiedereröffnung der Gaststätten im Januar nach dem Schweizer Vorbild vorgeschlagen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 10:00) weiterlesen...