Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

DÜSSELDORF - Trotz des gestiegenen Bedarfs an Beatmungsgeräten und anderer technischer Ausstattung sind die deutschen Medizintechnik-Hersteller nicht von Rückgängen durch die Corona-Pandemie verschont geblieben.

16.11.2020 - 16:46:25

Medizintechnik: Branche ist nicht der 'Profiteur der Pandemie'. Für 2020 werde mit einem Umsatzminus von 3,6 Prozent auf 32,1 Milliarden Euro gerechnet, teilte der Branchenverband Spectaris am Montag bei einer Online-Pressekonferenz aus Anlass der Medizinmesse Medica in Düsseldorf mit. Der Auftragseingang habe von Januar bis September fast 7 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum gelegen.

Das Minus sei eine Folge der hohen Exportquote von fast zwei Dritteln, sagte Spectaris-Vertreter Marcus Kuhlmann. Während beim Inlandsumsatz ein Plus von 1,0 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro erwartet werde, sei beim Export mit einem Minus von 6,0 Prozent auf 20,6 Milliarden Euro zurechnen. "Die Branche ist grundsätzlich kein Profiteur der Pandemie", sagte Kuhlmann. Gerade für kleine Unternehmen sei die Pandemie eine besondere Herausforderung. Die Medizintechnik-Branche beschäftigt rund 150 000 Mitarbeiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD dringt auf Beteiligung der Vermieter an CO2-Kosten. In einem Gastbeitrag für Tagesspiegel.de (Mittwoch) schreiben Umweltministerin Svenja Schulze und Finanzminister Olaf Scholz (beide SPD), der CO2-Preis als marktwirtschaftliches Instrument "spiegelt gesellschaftliche Realitäten nicht immer wider". In neue Heizungen zu investieren, sei Sache der Hausbesitzer. Mieter sollten die Erhöhung der Heizkosten nicht allein schultern müssen. Daher habe die SPD eine sozial gerechte Aufteilung der CO2-Kosten zwischen Mietern und Vermietern vorgeschlagen. BERLIN - Minister der SPD dringen auf eine Beteiligung der Vermieter an Kosten für den ab Januar geltenden CO2-Preis. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 11:21) weiterlesen...

Nächste Woche schon 800 000 Corona-Impfstoffdosen in Großbritannien. "Zu Wochenbeginn werden wir das Impfprogramm gegen Covid-19 hier in diesem Land starten", sagte Gesundheitsminister Matt Hancock zudem am Mittwoch dem Nachrichtensender Sky News in London. Den Transport und die Lagerung des Vakzins bezeichnete er als eine Herausforderung, denn das Mittel müsse bei minus 70 Grad gelagert werden. LONDON - Die ersten 800 000 Corona-Impfstoffdosen des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer sollen bereits in der kommenden Woche in Großbritannien zur Verfügung stehen. (Boerse, 02.12.2020 - 11:08) weiterlesen...

Verbraucher in Kauflaune - Umsätze im Einzelhandel steigen kräftig. Im Oktober nahm die Branche preisbereinigt 8,2 Prozent mehr ein als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Zum Vormonat September wuchsen die Umsätze um 2,6 Prozent. Das Niveau vor der Corona-Krise habe der Einzelhandel schon weit übertroffen, so die Statistiker: Gemessen am Februar, dem Monat vor Ausbruch der Pandemie hierzulande, lagen die Erlöse im Oktober real 5,9 Prozent höher. Über die ersten zehn Monate des Jahres hinweg steht ein deutliches Plus. WIESBADEN - Kräftige Umsatzanstiege verhelfen dem Einzelhandel in Deutschland weiter aus der Corona-Krise. (Boerse, 02.12.2020 - 10:56) weiterlesen...

Kretschmer: Coronazahlen müssen bis Weihnachten runter. "Dann werden wir nach Weihnachten die Kindergärten nicht mehr öffnen können. Dann werden die Schulen länger geschlossen bleiben. Dann müssen wir darüber sprechen, ob die Geschäfte für eine gewisse Zeit lang geschlossen bleiben", sagte der Regierungschef im sozialen Netzwerk Instagram. Dort beantwortete Kretschmer Nutzer-Fragen. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat einen härteren Lockdown angekündigt - falls die Corona-Infektionszahlen bis Weihnachten nicht runtergehen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 10:10) weiterlesen...

Kretschmer weist in Bund-Länder-Finanzstreit Brinkhaus-Kritik zurück. "Dieser Streit ist aus meiner Sicht völlig an den Haaren herbeigezogen. Es gibt ihn so nicht", sagte er am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". "Ich glaube, dass wir gerade in der jetzigen Zeit Menschen brauchen, die mit Ruhe, Sachlichkeit und Verstand am Werk sind. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Forderung des Unionsfraktionschefs im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), nach mehr Corona-Hilfen der Länder zurückgewiesen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 09:55) weiterlesen...

Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zu (Boerse, 02.12.2020 - 09:48) weiterlesen...