Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

DÜSSELDORF - Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies bleibt das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh für eine weitere Woche eingeschränkt.

29.06.2020 - 15:29:24

Laschet: Einschränkungen im Kreis Gütersloh eine Woche verlängert. Für den Nachbarkreis Warendorf dagegen laufen Einschränkungen um 0 Uhr in der Nacht zu Mittwoch aus, wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Montag in Düsseldorf sagte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hongkong: China droht Großbritannien - Australien erwägt Sondervisa. Die Regierung in Peking wies das Einbürgerungsangebot des britischen Premierministers Boris Johnson an bis zu drei Millionen ehemalige britischen Untertanen in der früheren Kronkolonie scharf zurück. Chinas Außenamtssprecher Zhao Lijian bekräftigte am Donnerstag vor der Presse in Peking die chinesische Position, dass diese kein Aufenthaltsrecht in Großbritannien haben dürften. Alle Hongkonger seien chinesische Staatsbürger. PEKING/LONDON/HONGKONG - China hat Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen gedroht. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:50) weiterlesen...

EU-Haushaltsstreit: Von der Leyen lädt Merkel zum Spitzentreffen. BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen macht Druck für eine schnelle Einigung auf den nächsten EU-Haushaltsrahmen und das Milliardenprogramm zur wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Krise. Für den 8. Juli hat sie ein Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Ratschef Charles Michel und dem EU-Parlamentspräsidenten David Sassoli einberufen. Merkel vertritt dabei den Vorsitz der 27 EU-Staaten, den Deutschland seit Mittwoch innehat. EU-Haushaltsstreit: Von der Leyen lädt Merkel zum Spitzentreffen (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:28) weiterlesen...

Australien denkt über Sondervisa für Bürger Hongkongs nach. Die Lage in der chinesischen Sonderverwaltungsregion sei "sehr besorgniserregend", sagte Premierminister Scott Morrison am Donnerstag in der Hauptstadt Canberra. Seine Regierung denke "sehr aktiv" über Möglichkeiten nach, Hongkongern Schutz zu bieten. CANBERRA - Australiens Regierung erwägt die Vergabe von Sondervisa an Bürger Hongkongs, die durch Chinas umstrittenes Sicherheitsgesetz für die frühere britische Kronkolonie gefährdet sein könnten. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:14) weiterlesen...

China droht Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen. Nach dem britischen Einbürgerungsangebot an die ehemaligen britischen Untertanen in der früheren Kronkolonie unterstrich Außenamtssprecher Zhao Lijian am Donnerstag vor der Presse in Peking die chinesische Position, dass diese kein Aufenthaltsrecht in Großbritannien haben dürften. PEKING - China hat Großbritannien im Streit um Hongkong mit Gegenmaßnahmen gedroht. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 11:10) weiterlesen...

Ungarn wendet EU-Empfehlung zu Reisenden aus Drittstaaten nicht an. Dies gab Ministerpräsident Viktor Orban am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite bekannt. Die einzige Ausnahme bilde das südliche Nachbarland Serbien, dessen Bürger schon seit längerem uneingeschränkt nach Ungarn reisen dürfen. Für Bürger aus den anderen 13 Drittstaaten, für die die EU eine Lockerung empfohlen hat, ist die Einreise weiterhin nicht möglich, sagte Orban. BUDAPEST - Ungarn wird die EU-Empfehlung zur Lockerung der coronabedingten Einreisebestimmungen für Bürger aus 14 Nicht-EU-Staaten vorerst nicht anwenden. (Boerse, 02.07.2020 - 10:30) weiterlesen...

Sicherheitsgesetz in Hongkong: Organisation warnt Journalisten. "Es gibt dem Regime in Peking das Werkzeug, Journalisten in Hongkong unter dem Anschein der Legalität zu belästigen und zu bestrafen", sagte Cédric Alviani, Ost-Asien-Chef der Organisation, am Donnerstag. Auch erlaube es China, Medienschaffende im Ausland mit Haft zu bedrohen und einzuschüchtern. Die "grotesken Vorschriften" in dem seit Mittwoch geltenden Gesetz seien völlig vage und offen für willkürliche Interpretationen. HONGKONG - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. (Boerse, 02.07.2020 - 10:21) weiterlesen...