Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

DÜSSELDORF - In einer außerordentlichen Sitzung entscheidet das nordrhein-westfälische Kabinett am Freitag über schärfere Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

16.10.2020 - 05:47:28

Kabinett entscheidet über strengere Corona-Vorsorge in NRW. In einer Video-Schalte soll festgezurrt werden, was die jüngste Bund-Länder-Einigung für das einwohnerreichste Bundesland bedeutet.

Auch in NRW sind die Neuinfektionszahlen in den vergangenen Wochen beständig geklettert und haben sich zuletzt einem neuen Tageshöchstwert genähert. Seit Beginn der Pandemie im März hat das Robert Koch-Institut in NRW bis zum Donnerstag bereits über 84 000 von bundesweit rund 341 000 bestätigten Infektionen registriert. Die weitaus meisten Patienten gelten als genesen.

Unmittelbar nach der Kabinettssitzung will sich Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bei einem Corona-Gipfel mit allen Oberbürgermeistern und Landräten austauschen. Bei der Video-Konferenz (13.00 Uhr) sollen die neuen Regeln für NRW und Ergebnisse der Berliner Konferenz vorgestellt werden. Anschließend (15.00 Uhr) wollen Ministerpräsident Armin Laschet, Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Kommunalministerin Ina Scharrenbach (alle CDU) die Öffentlichkeit über die Ergebnisse und Maßnahmen unterrichten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwerpunkt Nahverkehr: Weitere Warnstreiks im Öffentlichen Dienst. Mit dem landesweiten Aktionstag in Nordrhein-Westfalen wolle die Gewerkschaft ihren Tarifforderungen Nachdruck verleihen, sagte eine Verdi-Sprecherin. In Dortmund, Essen und Köln sollen überregionale Streikversammlungen stattfinden. DÜSSELDORF - Im Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst hat die Gewerkschaft Verdi für Dienstag Beschäftigte im Nahverkehr, in Krankenhäusern, Kitas und Stadtverwaltungen zu Warnstreiks aufgerufen. (Boerse, 20.10.2020 - 05:49) weiterlesen...

Beratungen mit Altmaier: Wie bleiben Innenstädte attraktiv?. Minister Peter Altmaier hat zum virtuellen "Runden Tisch" geladen. Nach dem Gespräch (14.30 Uhr) mit Vertretern aus Handel, Kultur und Kommunen will der CDU-Politiker sich zu den Ergebnissen äußern. Mit dabei ist unter anderem der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth. BERLIN - Das Ladensterben in den deutschen Innenstädten ist an diesem Dienstag Thema im Bundeswirtschaftsministerium. (Boerse, 20.10.2020 - 05:48) weiterlesen...

Bundesamt legt Bericht zur Lage der IT-Sicherheit vor. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und BSI-Präsident Arne Schönbohm wollen den Bericht am Vormittag (11.00 Uhr) in Berlin vorstellen. BERLIN - Wie sicher sind IT-Systeme in Deutschland - und welche Rolle soll Huawei beim Aufbau des superschnellen 5G-Datenfunks in Deutschland spielen? Um diese Fragen dürfte es am Dienstag in Berlin gehen, wenn der jährliche Lagebericht des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vorgelegt wird. (Boerse, 20.10.2020 - 05:48) weiterlesen...

Liste für Stromanlagen: Behörde warnt Betreiber vor Auszahlungsstopp. Wie die Bundesnetzagentur mitteilte, wurden lange nach dem Registerstart Anfang 2019 bislang nur 1,1 von schätzungsweise 1,8 Millionen Anlagen eingetragen. Es geht vor allem um Solardächer, aber auch um Windräder und andere Energiestandorte. Wie viele Betreiber es sind, ist unklar - unter ihnen dürften auch Hunderttausende Privatleute mit Solarpaneelen auf dem Dach sein. BONN - Die Einrichtung des ersten Registers mit allen deutschen Stromerzeugungsanlagen kommt nur schleppend voran. (Wirtschaft, 20.10.2020 - 05:42) weiterlesen...

Erdbeben der Stärke 7,5 vor der Küste Alaskas. Die zuständige US-Behörde USGS gab die Stärke des Bebens mit 7,5 an. Es sei am Montag kurz nach Mittag (Ortszeit) 89 Kilometer südöstlich des Ortes Sandpoint und 40 Kilometer tief in der Erde aufgetreten. Zudem wurde zunächst vor einem möglichen Tsunami gewarnt, später entschärfte die Behörde diesen Hinweis wieder. Örtlichen Medienberichten zufolge wurden in der Küstenregion lediglich etwas höhere Wellen verzeichnet, die kaum einen halben Meter über Normalniveau lagen. Hinweise auf Verletzte oder nennenswerte Schäden gab es zunächst nicht. Alaska ist eine sehr dünn besiedelte Region der Vereinigten Staaten. ANCHORAGE - Ein Erdbeben hat die Küste des US-Bundesstaates Alaska erschüttert. (Boerse, 20.10.2020 - 05:41) weiterlesen...

US-WAHL: Mikro der Kandidaten wird bei TV-Duell teils stummgeschaltet. Damit sollen gegenseitige Unterbrechungen der Kandidaten bei der Debatte am Donnerstag (Freitagmorgen MESZ) reduziert werden. WASHINGTON US-Medien zufolge am Montagabend mitteilte. (Wirtschaft, 20.10.2020 - 05:39) weiterlesen...