Deutschland, Volkswirtschaft

DÜSSELDORF / FRANKFURT - Im nahezu abgelaufenen Jahr haben die Tarifverhandlungen in Deutschland den Arbeitnehmern Gehaltserhöhungen zwischen 2 und 3 Prozent eingebracht.

18.12.2017 - 05:21:24

Tarifsteigerungen bringen zwischen zwei und drei Prozent. Ein Schwerpunkt zeige sich bei einem Wert um 2,5 Prozent, teilte am Montag das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftlichen Böckler-Stiftung in Düsseldorf mit, das die Abschlüsse aus dem Jahr 2017 ausgewertet hat.

Gleichzeitig seien die Verbraucherpreise mit rund 1,7 Prozent wieder deutlich stärker gestiegen als in den Vorjahren, was zu einem Reallohnzuwachs führe. "Auf das ganze Jahr 2017 gerechnet, ist mit einer realen Steigerung der Tarifverdienste von bis zu 0,8 Prozent zu rechnen", sagte dazu der Leiter des Tarifarchivs, Thorsten Schulten.

Für 2018 ergeben sich aus einigen mehrjährigen Tarifverträgen noch einmal Steigerungen zwischen 1,7 und 2,5 Prozent. Neu verhandelt werden im kommenden Jahr die Entgelte und Arbeitsbedingungen für 9,7 Millionen Beschäftigte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Highlight-Gruppe auf gutem Weg. Highlight-Gruppe auf gutem Weg Highlight-Gruppe auf gutem Weg (Boerse, 24.05.2018 - 19:46) weiterlesen...

ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe bei Untersuchungen des Kleintransporters Mercedes-Benz Vito unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt, teilte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mit. Für weltweit gut 4900 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland, sei ein Rückruf angeordnet worden. Daimler will das nicht hinnehmen und hat Widerspruch angekündigt. Unabhängig davon werde man aber weiter in vollem Umfang mit den Behörden kooperieren, hieß es. STUTTGART - Auch der Autobauer Daimler hat nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen manipuliert. (Boerse, 24.05.2018 - 19:41) weiterlesen...

KBA: Daimler muss 4900 Vito zurückrufen. Darunter sind 1372 Fahrzeuge des Modells Mercedes Vito 1.6 l Diesel Euro 6 in Deutschland, wie das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mitteilte. Das KBA habe bei Messungen unzulässige Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung festgestellt, durch die es im Betrieb der Fahrzeuge zu erhöhten Emissionen von Stickoxid (NoX) kommen könne. Daimler müsse diese unzulässige Technik entfernen. BERLIN - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat den Autobauer Daimler wegen des Vorwurfs einer illegalen Abgastechnik zum Rückruf von 4923 Fahrzeugen des Typs Vito verpflichtet. (Boerse, 24.05.2018 - 19:40) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor (Berichtigt wurde im 1. Absatz die Gesamtzahl der Autos: 4900) (Boerse, 24.05.2018 - 19:36) weiterlesen...

TAKKT AG: TAKKT erwirbt schwedischen Distanzhändler für Betriebsausstattung. TAKKT AG: TAKKT erwirbt schwedischen Distanzhändler für Betriebsausstattung TAKKT AG: TAKKT erwirbt schwedischen Distanzhändler für Betriebsausstattung (Boerse, 24.05.2018 - 19:34) weiterlesen...

KORREKTUR/KBA: Daimler muss gut 4900 Vito zurückrufen (Berichtigt wurde die Gesamtzahl der Autos: 4900) (Boerse, 24.05.2018 - 19:33) weiterlesen...