Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Deutschland, Düsseldorf

Düsseldorf - Flugpassagiere und Pauschalreisende versuchen bei Ausfällen und anderen Mängeln verstärkt ihr Recht vor Gericht durchzusetzen.

11.02.2019 - 15:06:23

Ausfälle und Verspätungen - Klagewelle gegen Airlines und Reiseveranstalter

Die Amtsgerichte in Düsseldorf und Köln haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg der entsprechenden Klagen verzeichnet. Beim Amtsgericht Düsseldorf sind 2018 mehr als 12.000 Klagen aus diesem Rechtsbereich eingegangen, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Im Jahr davor habe es nur 5000 neue Klagen mit Bezug auf Flug- und Reiserecht gegeben.

Auch eine Sprecherin des Kölner Amtsgericht berichtete über einen deutlichen Anstieg der Klagen, nannte aber keine Zahlen. Zu möglichen Gründe für den Anstieg machten die Sprecherinnen keine Angaben. Im vergangenen Sommer hatte es europaweit erhebliche Probleme im Flugverkehr mit Ausfällen und Verspätungen gegeben. Ein Grund dafür waren auch die Folgen der Air-Berlin-Pleite. Der WDR hatte über die Zunahme der Klagen in Düsseldorf berichtet.

In Düsseldorf richteten sich den Gerichtsangaben zufolge allein rund 4000 Klagen gegen der Fluggesellschaft Eurowings. Eine Eurowings-Sprecherin verwies darauf, dass die Airline klarer Marktführer in Düsseldorf und Köln sei.

Nach den Problemen in Sommer 2018 hätten alle Airlines ein erhöhtes Beschwerdevolumen abzuarbeiten. Mittlerweile sinke bei Eurowings der Beschwerdeeingang aber kontinuierlich. Eurowings gehöre seit Beginn des Winterflugplans wieder zu den pünktlichsten Airlines in Europa.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Koalition: Fahrplan für Soli-Abbau und Wohnen - Grundrente offen. Diese betreffen den Solidaritätszuschlag sowie die Bereiche Wohnen und Klima, wie aus einer am frühen Montagmorgen in Berlin verbreiteten Erklärung der Koalitionsspitzen hervorgeht. BERLIN - Die Koalitionsspitzen von Union und SPD haben sich in gut sechsstündigen Beratungen neben einem Kompromiss bei der Grundsteuer auch auf Fahrpläne bei weiteren wichtigen Gesetzesvorhaben geeinigt. (Wirtschaft, 17.06.2019 - 04:45) weiterlesen...

Protest in Hongkong dauert an - Polizei hält sich zurück. Die Polizei, die am Morgen (Ortszeit) die Straßen freiräumen wollte, hielt sich allerdings zurück. Die Demonstranten hielten einen Teil einer großen Straße besetzt, saßen oder schliefen auf dem Boden. Am Montag waren auch einige Streiks aus Protest gegen die Regierung geplant. HONGKONG - Einen Tag nach dem Massenprotest mit mehr als einer Million Menschen in Hongkong hat eine kleinere Gruppe auch am Montag weiter in der Nähe des Regierungssitzes demonstriert. (Wirtschaft, 17.06.2019 - 04:45) weiterlesen...

Trittin sieht Chancen für Abbau der Russland-Sanktionen. Ob es Fortschritte gebe, hänge in erster Linie von Moskau ab und von der Umsetzung des Minsker Friedensplans für das Kriegsgebiet in der Ostukraine, sagte Trittin als Vize-Chef einer deutsch-russischen Parlamentarier-Gruppe. "Ich glaube, dass es am Ende dazu kommt, dass eine schrittweise Umsetzung des Minsker Abkommens einhergeht mit einer schrittweisen Aufhebung der Sanktionen." Die Gruppe hält sich von Montag bis Freitag erstmals unter Leitung eines AfD-Abgeordneten in Russland auf. MOSKAU - Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin hat zu Beginn einer Russland-Reise die Hoffnung auf einen schrittweisen Abbau der EU-Sanktionen gegen das Land geäußert. (Wirtschaft, 17.06.2019 - 04:45) weiterlesen...

Koalitionsspitzen einigen sich bei Grundsteuer. Die Koalition strebe an, dass noch vor der parlamentarischen Sommerpause eine erste Lesung im Bundestag stattfinde und das Gesetzespaket zur Grundsteuer rechtzeitig verabschiedet werde, damit es noch in diesem Jahr in Kraft treten könne, heißt es in einer am frühen Montagmorgen in Berlin verbreiteten Erklärung der Koalitionäre. Die Koalition habe Einigkeit in allen substanziellen Fragen für die künftige Erhebung der Grundsteuer erzielt. Details wurden nicht genannt. BERLIN - Die Koalitionsspitzen von Union und SPD haben sich nach monatelangem Streit auf eine Reform der Grundsteuer geeinigt. (Boerse, 17.06.2019 - 04:42) weiterlesen...

Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein - Preiskampf belastet. Wegen eines "aggressiven" Geschäftsausbaus von Billigairlines und der dadurch fallenden Ticketpreise dürfte der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) des Konzerns in diesem Jahr nur 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro erreichen, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Sonntagabend in Frankfurt mit. Bisher war das Management von etwa 2,4 bis 3,0 Milliarden Euro ausgegangen. FRANKFURT - Der heftige Preiskampf im europäischen Luftverkehr durchkreuzt die Gewinnpläne der Lufthansa . (Boerse, 16.06.2019 - 23:51) weiterlesen...

Deutsche Lufthansa AG: Die Lufthansa Group passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an und bildet Rückstellung für Steuerrisiko. Deutsche Lufthansa AG: Die Lufthansa Group passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an und bildet Rückstellung für Steuerrisiko Deutsche Lufthansa AG: Die Lufthansa Group passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an und bildet Rückstellung für Steuerrisiko (Boerse, 16.06.2019 - 22:19) weiterlesen...