Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

DÜSSELDORF - Fast zwei Wochen nach Beginn der Flutkatastrophe im Westen steht Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch (11.00 Uhr) Rede und Antwort zum Katastrophenschutz.

28.07.2021 - 05:49:27

NRW-Innenminister Reul zieht Zwischenbilanz der Flutkatastrophe. Der Innenausschuss kommt im Düsseldorfer Landtag zu einer Sondersitzung zusammen, um eine vorläufige Bilanz des Jahrhundert-Unwetters in allen seinen Folgen zu ziehen.

Die Sitzung mitten in der parlamentarischen Sommerpause wurde auf Initiative von SPD und Grünen einberufen. Beide Oppositionsfraktionen wollen von der Landesregierung unter anderem wissen, ob und in welchem Umfang Katastrophenschutzmaßnahmen zu verbessern sind. Die Grünen haben bereits die Frage aufgeworfen, warum die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes nicht zu wirksameren Vorkehrungen geführt haben. Die SPD will auch über die Fluthilfen diskutieren.

Das Landeskabinett hatte in der vergangenen Woche 200 Millionen Euro Soforthilfe beschlossen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) versicherte: "Wir werden soviel Geld aufbringen, wie erforderlich ist." Der Bund hatte zugesagt, die jeweiligen Programme der Länder zu verdoppeln.

Durch die Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen waren in der vorvergangenen Woche mindestens 179 Menschen ums Leben gekommen - davon 47 in NRW. Viele Menschen werden vor allem in Rheinland-Pfalz noch vermisst. Die enormen Sachschäden konnten bislang noch nicht seriös beziffert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

63,1 Prozent aller Menschen in Deutschland vollständig geimpft. Die dafür meist nötige zweite Spritze erhielten 52,5 Millionen Menschen, wie aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums von Montag hervorgeht. Mindestens eine erste Impfung bekommen haben fast 55,9 Millionen Menschen oder 67,2 Prozent aller Einwohner. BERLIN - Bei den Corona-Impfungen in Deutschland sind nun 63,1 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 11:16) weiterlesen...

WDH/POLITIK/ROUNDUP/Russland-Wahl: Kremlpartei bei Auszählung klar vorn (Fehlender Buchstabe im ersten Satz ergänzt) (Wirtschaft, 20.09.2021 - 11:01) weiterlesen...

POLITIK/ROUNDUP/Russland-Wahl: Kremlpartei bei Auszählung klar vorn. Nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen lag Geeintes Russland bei 49,6 Prozent, wie die Wahlkommission am Montag in Moskau mitteilte. Die Kommunisten landeten demnach bei 19,5 Prozent, die Rechtspopulisten der LDPR des Ultranationalisten Wladimir Schirinowski bei 7,5 Prozent und die Partei Gerechtes Russland bei 7,3 Prozent. Knapp über der Fünf-Prozent-Hürde lag auch die neue Partei Nowyje Ljudi (Deutsch: Neue Leute). MOSKAU - Bei der Parlamentswahl in Russland liegt die Kremlpartei nach Auszählung von fast allen Stimmzettel klar in Führung. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 11:01) weiterlesen...

Verbraucherschützer fordern sozialen Ausgleich für höhere CO2-Preise. Das geht aus einem Positionspapier hervor, das der Verband am Montag veröffentlicht hat. BERLIN - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert, die Einnahmen aus dem CO2-Preis auf Öl und Gas vollständig an die Bürgerinnen und Bürger zurückzuerstatten. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 10:49) weiterlesen...

WAHL: Scholz sagt wegen Finanzausschuss zwei von drei Wahlkampfterminen ab. An dem Auftritt in Esslingen um 16.00 Uhr halte er aber fest, sagte eine Sprecherin des SPD-Landesverbands am Montag in Stuttgart. Ursprünglich wollte Scholz die lange geplanten Termine in Tübingen (12.00) und Nürtingen (14.00) wahrnehmen und sich nur telefonisch in die Ausschusssitzung (ab 10.00) schalten. Das hatte die Union aber heftig kritisiert. STUTTGART/BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat wegen der Sitzung des Finanzausschusses im Bundestag zu Geldwäsche-Ermittlungen nun doch zwei für heute geplante Wahlkampf-Termine im Südwesten abgesagt und ist in Berlin geblieben. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 10:41) weiterlesen...

Athen protestiert gegen türkische Fischer in griechischen Gewässern ATHEN - Das griechische Außenministerium hat seinen Botschafter in Ankara am Montag angewiesen, bei der türkischen Regierung Protest gegen die nach ihrer Ansicht illegale Fischerei türkischer Fischer in griechischen Gewässern einzulegen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 10:36) weiterlesen...