Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Internet

DÜSSELDORF - Die Corona-Krise bremst weiterhin die Kauflust der Verbraucher in Deutschland.

21.07.2020 - 11:54:30

Studie: Jeder fünfte Verbraucher gibt wegen Corona weniger Geld aus. Jeder fünfte Bundesbürger gebe beim Shoppen aktuell bewusst weniger Geld aus als normalerweise, berichtete das Marktforschungsunternehmen Nordlight Research in seinem am Dienstag veröffentlichten "Trendmonitor Deutschland" gestützt auf eine Umfrage unter 1067 Verbrauchern. Vor allem größere Anschaffungen würden zurückgestellt.

Die gesunkene Kauflust hat der Umfrage zufolge mindestens zwei Ursachen. Einerseits hat ein Drittel der Haushalte nach eigener Aussage weniger Einkommen zur Verfügung als vor dem Ausbruch der Krise. Andererseits geben zwei Drittel der Befragten an, dass ihnen das Shoppen im stationären Einzelhandel aktuell weniger Spaß macht als vor Corona.

Die Mehrheit der Verbraucher (59 Prozent) stört dabei insbesondere die Pflicht zum Tragen einer Maske. Rund 45 Prozent sagten, dass sie wegen der Maskenpflicht seltener in Geschäften einkaufen. Nur ein knappes Viertel der befragten Verbraucher gab an, dass sich ihr Einkaufsverhalten nach Wiedereröffnung der Geschäfte bereits wieder weitgehend normalisiert habe.

Während der stationäre Handel unter der Maskenpflicht leidet, konnte das Online-Shopping profitieren. Aktuell kaufen der Umfrage zufolge fast drei Viertel (72 Prozent) der Verbraucher mindestens einmal pro Monat online ein. Zum Vergleich: Vor der Krise waren es 67 Prozent.

Dennoch erwarten die Marktforscher in Zukunft keinen speziellen Krisenbonus für die Online-Händler. Genau wie vor der Krise beabsichtige rund jeder fünfte Verbraucher künftig noch etwas häufiger online einzukaufen statt in klassischen Geschäften, berichteten sie. Dagegen wollen der Umfrage zufolge 18 Prozent der Konsumenten ihre Online-Käufe eher reduzieren - zugunsten des stationären Handels. Vor der Krise sagten das 16 Prozent. Die Mehrheit der Verbraucher will ohnehin einfach an ihren vertrauten Einkaufsroutinen festhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei Hornbach. BORNHEIM - Die Finanzexpertin Karin Dohm (48) wird vom 1. Januar 2021 an neues Vorstandsmitglied der Hornbach Baumarkt AG und der Hornbach Management AG. Das teilte das SDax -Unternehmen am Donnerstag im pfälzischen Bornheim mit. Mit dem Schritt werde die Nachfolge von Finanzvorstand Roland Pelka (63) vorbereitet, der im kommenden Geschäftsjahr in den Ruhestand gehe, hieß es. Die Diplom-Volkswirtin Dohm war unter anderem bei der Beratungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH und der Deutschen Bank tätig. "Sie ist die Idealbesetzung für die Nachfolge von Finanzvorstand Roland Pelka im kommenden Jahr", sagte Erich Harsch, Vorstandsvorsitzender der Hornbach Baumarkt AG. Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei Hornbach (Boerse, 24.09.2020 - 14:34) weiterlesen...

Siemens tritt Amazon-Klimainitiative bei MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon und zwei weiteren Firmen aus den USA ist Siemens nun neues Mitglied des "Climate Pledge", wie die deutsche Amazon-Niederlassung am Donnerstag in München mitteilte. (Boerse, 24.09.2020 - 12:11) weiterlesen...

Samsung tritt mit eigenem Bezahldienst gegen Google Pay an. Die Beträge werden dann durch die Solarisbank von den Bankkonten der Kunden abgebucht. Der neue Dienst lasse sich mit nahezu jedem deutschen Bankkonto verknüpfen, sagte Samsung-Manager Thorsten Böker. BERLIN - Samsung oder Google mit mehreren Banken, sondern wickelt sämtliche Zahlungen über virtuelle Visa-Debitkarten der Solarisbank ab. (Boerse, 24.09.2020 - 12:04) weiterlesen...

HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand. HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand HORNBACH Baumarkt AG: Veränderungen im Vorstand (Boerse, 24.09.2020 - 11:52) weiterlesen...

Umfrage: Viele Verbraucher bereit zu Änderungen für Klimaschutz. In hohem Maße oder eher bereit zum verstärkten Kauf nachhaltiger Produkte sind nach eigenen Angaben 85 Prozent, wie eine am Donnerstag vorgestellte Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) ergab. BERLIN - Für den Klimaschutz sind viele Bundesbürger laut einer Umfrage offen für Änderungen beim Einkaufen und der Mobilität - aber seltener für einen Wechsel zu Elektroautos. (Boerse, 24.09.2020 - 11:06) weiterlesen...

Tiktok will einstweilige Verfügung gegen Download-Stopp in den USA. Tiktok beantragte am Mittwoch an einem Gericht in Washington eine einstweilige Verfügung. WASHINGTON - Die Betreiber der Video-App Tiktok wollen ungeachtet der Gespräche über einen rettenden Deal den immer noch drohenden Download-Stopp in den USA rasch vor Gericht stoppen. (Boerse, 24.09.2020 - 08:42) weiterlesen...