Haushalt, Steuern

DÜSSELDORF - Die Bundesregierung hat laut einem Pressebericht ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr deutlich heruntergeschraubt.

05.10.2018 - 13:31:24

'HB': Bundesregierung senkt Konjunkturprognose. In seiner Herbstprognose gehe das Bundeswirtschaftsministerium von einem Anstieg der Wirtschaftsleistung (BIP) in Höhe von 1,8 Prozent aus, berichtet das "Handelsblatt" am Freitag vorab und berief sich dabei auf Informationen aus Regierungskreisen. Im Frühjahr war die Regierung noch von einem Wachstum von 2,3 Prozent ausgegangen.

Für das kommende Jahr rechne die Regierung mit einem Wachstum von zwei Prozent, hieß es weiter in dem Zeitungsbericht. Allerdings räumte das "Handelsblatt" ein, dass sich die Zahlen bis zur Vorstellung der offiziellen Herbstprognose noch leicht ändern könnten.

Ein wesentlicher Grund für die Reduzierung der Prognose sei eine schwächer laufende Weltwirtschaft, schreibt das Blatt. Die Binnennachfrage sei zwar weiter robust, allerdings sei der Pkw-Absatz aufgrund neuer Abgastests zuletzt eingebrochen. Zudem sei eine statistische Revision für das Jahr 2017 nötig gewesen, aufgrund der allein die Prognose für 2018 um 0,2 Prozentpunkte gesenkt werden musste.

Auch wenn die Prognose spürbar gesenkt wurde, sei der Aufschwung intakt, das Wachstum liege immer noch merklich über dem Potenzialwachstum, hieß es weiter im Blatt. Steuereinnahmen und Beschäftigung würden sich daher weiterhin gut entwickeln.

Mit ihrer neuen Prognose ist die Bundesregierung leicht optimistischer als die führenden Wirtschaftsinstitute, die für das laufende Jahr ein Wachstum von 1,7 Prozent erwarten. Die Herbstprognose wird am kommenden Donnerstag vorgestellt und ist die Basis für die neue Steuerschätzung Anfang November.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

UN sehen wegen Syrienkrise Milliardenbedarf in Ländern der Region GENF - Die Kriegshandlungen in Syrien gehen zurück, aber die Not von Millionen Menschen bleibt: Die Vereinten Nationen beziffern den Bedarf für die in geflohenen und in der Region gebliebenen Menschen 2019 auf 5,5 Milliarden Dollar (4,8 Milliarden Euro). (Wirtschaft, 11.12.2018 - 14:32) weiterlesen...

Österreich attackiert Deutschland wegen Pkw-Maut vor EuGH. Die Abgabe verstoße gegen EU-Recht, hieß es am Dienstag vom österreichischen Verkehrsministerium nach der mündlichen Verhandlung in Luxemburg. Straßennutzer würden unter anderem aufgrund der Staatsangehörigkeit diskriminiert (Rechtssache C 591/17). LUXEMBURG - Im Streit um die Pkw-Maut hat Österreich die deutsche Regelung vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) angegriffen. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 14:24) weiterlesen...

Deutschland erhöht Beitrag für Klimaanpassung in Entwicklungsländern. Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte am Dienstag auf der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz (Katowice) einen zusätzlichen Beitrag von 70 Millionen Euro zu. "Wir setzen mit unserer Unterstützung für den Anpassungsfonds ein Zeichen der Solidarität", teilte die SPD-Politikerin mit. KATTOWITZ - Deutschland stockt seine Finanzhilfe für die Anpassung von Entwicklungsländern an den Klimawandel auf. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 11:46) weiterlesen...

Ministerin: Macrons Maßnahmen kosten bis zu zehn Milliarden Euro. Es sei jetzt an der Regierung, genaue Zahlen zu errechnen, sagte Borne am Dienstag dem Radiosender Franceinfo. PARIS - Die Zugeständnisse des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in der "Gelbwesten"-Krise schlagen nach Einschätzung von Verkehrsministerin Elisabeth Borne mit etwa acht bis zehn Milliarden Euro zu Buche. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 09:57) weiterlesen...

Presse: Kita-Gesetz soll in dieser Woche beschlossen werden. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag) sprach unter Berufung auf Koalitionskreise von einer Einigung. Der Entwurf von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) solle noch in dieser Woche vom Bundestag beschlossen werden. Aus der SPD-Fraktion hieß es laut "Bild"-Zeitung, dass der Bundestag Donnerstag oder Freitag abstimmen könnte und der Bundesrat dann am Freitag. Bislang stand das Gesetz nicht auf der Tagesordnung des Bundestages für die laufende Sitzungswoche, welche die letzte vor Weihnachten ist. BERLIN - Die große Koalition will das "Gute-Kita-Gesetz" laut Medienberichten noch in dieser Woche durch das Parlament bringen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 21:13) weiterlesen...

Deutsche Subvention für Frachtverkehr auf der Schiene genehmigt. Die Brüsseler Wettbewerbsbehörde genehmigte die Beihilfe am Montag. Diese solle Staus und Kohlendioxid vermeiden und diene verkehrs- und umweltpolitischen Zielen, hieß es. BRÜSSEL - Deutschland darf mit Billigung der EU-Kommission die Verlagerung von Güterverkehr von der Straße auf die Schiene mit 350 Millionen Euro fördern. (Boerse, 10.12.2018 - 13:52) weiterlesen...