Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Rheinische Post

Düsseldorf - Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), Klaus Müller, hat Vergleichsverhandlungen mit Volkswagen im Diesel-Verfahren begrüßt.

02.01.2020 - 14:01:24

Müller wertet Gespräche mit Volkswagen für Diesel-Vergleich als positives Signal. "Wir bewerten das Gesprächsangebot als positives Signal", sagte Müller der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag).

Düsseldorf - Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), Klaus Müller, hat Vergleichsverhandlungen mit Volkswagen im Diesel-Verfahren begrüßt. "Wir bewerten das Gesprächsangebot als positives Signal", sagte Müller der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Auch wenn keineswegs sicher ist, dass am Ende ein Vergleich erreicht wird, freuen wir uns, dass mehr als vier Jahre nach Beginn des Dieselskandals nun neue Bewegung in die Sache kommt." Am Donnerstag hatten Volkswagen und der vzbv sich darauf geeinigt, Gespräche über einen möglichen Vergleich aufzunehmen. Bislang hatte Volkswagen einen Vergleich immer abgelehnt. "Das Gesprächsangebot ist auch ein Zeichen, dass das neue Instrument der Musterfeststellungsklage funktioniert", sagte Müller. Das Gesetz sehe einen Vergleich explizit vor. "Dass diese Möglichkeit auch genutzt wird, eine schnelle Lösung im Sinne der Verbraucher zu finden, ist erstmal eine gute Nachricht", so der vzbv-Chef.

Pressekontakt:

Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4481968 Rheinische Post

@ presseportal.de