Regierungen, Italien

DUBLIN - Die irische Regierung hat nach der Ablehnung des Brexit-Deals im Parlament in London vor einem chaotischen EU-Austritt Großbritanniens gewarnt.

15.01.2019 - 23:07:24

Dublin: Ablehnung des Brexit-Abkommens erhöht Gefahr eines 'No Deal'. "Das Ergebnis der heutigen Abstimmung erhöht die Gefahr eines ungeordneten Brexits", hieß es in einer Mitteilung der irischen Regierung am Dienstag. Großbritannien müsse nun darlegen, wie es weitergehen soll. Nachverhandlungen am Brexit-Deal lehnt Dublin jedoch weiterhin ab.

Die Abgeordneten des britischen Unterhauses hatten den von Regierungschefin Theresa May mit Brüssel ausgehandelten Brexit-Deal am Dienstagabend mit 432 zu 202 Stimmen überraschend deutlich abgeschmettert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mexiko hilft verschuldetem staatlichen Ölkonzern Pemex. Das Unternehmen bekomme rund 107 Milliarden Pesos (etwa 4,9 Milliarden Euro), teilte der Präsident des lateinamerikanischen Landes, Andrés Manuel López Obrador, am Freitag mit. Das Geld werde Pemex unter anderem durch Steuererleichterungen zukommen, teilte die Regierung mit. Der Mineralölkonzern hat eine Nettoverschuldung von rund 140 Milliarden Pesos (etwa 6,4 Milliarden Euro) und musste in den vergangenen Jahren die Produktion fast halbieren. MEXIKO-STADT - Mexiko hat angekündigt, dem verschuldeten staatlichen Mineralölkonzern Pemex finanziell unter die Arme zu greifen. (Boerse, 15.02.2019 - 21:18) weiterlesen...

Trump ruft im Streit über Grenzmauer Nationalen Notstand aus. Trump verkündete seinen Schritt am Freitag im Rosengarten des Weißen Hauses und begründete dies mit einer "Invasion" von Drogen, Menschenschmugglern und kriminellen Banden, die ins Land strömten. Durch die Notstandserklärung will er nun Geld aus anderen Töpfen - vor allem aus dem Budget des Verteidigungsressorts - umwidmen und so insgesamt acht Milliarden Dollar für den Bau von Grenzsicherungsanlagen zusammentragen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat einen Nationalen Notstand ausgerufen, um seine Pläne zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko voranzutreiben. (Wirtschaft, 15.02.2019 - 20:57) weiterlesen...

Trump unterzeichnet Notstandserklärung. Das Weiße Haus veröffentlichte am Freitagnachmittag (Ortszeit) die Notstandserklärung. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die nötige Erklärung unterzeichnet, um einen Nationalen Notstand an der Südgrenze der USA auszurufen. (Wirtschaft, 15.02.2019 - 20:45) weiterlesen...

Deutschland will mehr für Verteidigung tun. "Wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen. Gerade wir Deutschen", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Freitag zum Thema Militärausgaben. Zudem rief die CDU-Politikerin zu einer stärkeren militärischen Zusammenarbeit in Europa auf. MÜNCHEN - Zu Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz hat Deutschland seinen Verbündeten in Nato und EU ein stärkeres Engagement in der Verteidigungspolitik in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 15.02.2019 - 19:21) weiterlesen...

Bahn will Urteil über S21-Pläne am Flughafen prüfen lassen. "Wir sehen uns in der Pflicht, das Urteil überprüfen zu lassen", sagte S21-Projektsprecher Jörg Hamann der "Stuttgarter Zeitung" (Samstag). Die Bahn habe gegen das Urteil von Anfang Dezember Revision eingelegt, bestätigte er. STUTTGART - Die Bahn geht gegen das vom Verwaltungsgerichtshof Mannheim verhängten Urteil gegen die Stuttgart-21-Pläne am Flughafen vor. (Boerse, 15.02.2019 - 17:54) weiterlesen...

KORREKTUR/ ROUNDUP: Trump begründet Notstand mit 'Invasion' an der Grenze (1,375 Milliarden Dollar nicht nur für Sicherung, sondern für Grenzbarriere bewilligt. (Wirtschaft, 15.02.2019 - 17:40) weiterlesen...