Luftverkehr, Tarife

Dublin - Der irische Billigflieger Ryanair hat wegen des größten Pilotenstreiks seiner Geschichte Flüge in Irland gestrichen.

12.07.2018 - 10:02:24

Gewerkschaft bemängelt Angebot - Ryanair streicht wegen Pilotenstreik Flüge in Irland

Ryanairs Heimatflughafen Dublin listete um 6 Uhr Ortszeit gestrichene Verbindungen zu 16 Zielen auf, darunter London, Birmingham und Manchester.

Auch Flüge in die irische Hauptstadt Dublin fallen aus. Ryanair hatte bereits angekündigt, dass wegen des auf 24 Stunden angesetzten Streiks bis zu 30 seiner 290 Flüge an irischen Flughäfen nicht stattfinden würden.

Ryanair bezeichnete die drohenden Auswirkungen des Streiks in Irland als «begrenzt». Allen Kunden würden Alternativen oder eine Rückerstattung der Ticketkosten angeboten. Betroffen sind vor allem Routen zwischen Irland und Großbritannien, auf denen Ryanair täglich mehrfach fliegt. Auf weitere Anfragen reagierte die Airline nicht.

Die irische Gewerkschaft Forsa, zu der die irische Pilotengewerkschaft IALPA gehört, teilte auf Twitter mit, dass der Pilotenstreik wie geplant um 1 Uhr in der Nacht (Ortszeit) begonnen habe. Forsa hatte am Mittwochabend mitgeteilt, dass ein letztes Gespräch mit Ryanair nach nur «sehr geringe Fortschritte» gebracht habe.

Auch die an zehn deutschen Basen stationierten Ryanair-Piloten sollen darüber abstimmen, ob sie für ihre Forderungen nach höherer Bezahlung und besseren Arbeitsbedingungen notfalls in einen unbefristeten Ausstand treten würden. Mit dem Ergebnis ist der deutschen Vereinigung Cockpit (VC) zufolge nicht vor Ende Juli zu rechnen. Im Dezember hatten Ryanair-Piloten in Deutschland die Arbeit für einige Stunden niedergelegt, ohne dass der Flugverkehr dadurch stärker gestört wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Heil will Flugpersonal Betriebsratsgründung erleichtern. Er setze sich für eine «Betriebsratsgarantie in der Luftfahrt» ein und schlage vor, diese Gesetzeslücke zu schließen, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Heil trifft sich heute mit dem Verdi-Vorsitzenden Frank Bsirske und Mitarbeitern von Ryanair am Frankfurter Flughafen. Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will mit einer Gesetzesänderung Piloten und Flugbegleitern die Gründung eines Betriebsrats unabhängig von Tarifverträgen ermöglichen. (Politik, 19.10.2018 - 06:16) weiterlesen...

Tarifrunde für Ryanair-Flugbegleiter wird fortgesetzt. Zu Beginn der Runde will Verdi einen Sozialtarifvertrag für die 90 Ryanair-Beschäftigten in Bremen fordern, deren Standort Ryanair Anfang November schließen wird. Erst danach soll wieder über höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen gesprochen werden. Zuletzt hatten Flugbegleiter und Piloten von Ryanair in Deutschland Ende September einen Tag lang gemeinsam gestreikt. Berlin - Die Gewerkschaft Verdi setzt heute in Berlin die Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair fort. (Politik, 18.10.2018 - 00:30) weiterlesen...

Erste Tarifrunde - Verdi will deutliches Plus für Flughafen-Sicherheitspersonal. Dem wollen oder können die Arbeitgeber nicht sofort nachkommen. Gleiches Geld für gleiche Arbeit: Mit dieser Forderung zieht die Gewerkschaft Verdi in die Tarifrunde für das Sicherheitspersonal an Flughäfen. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 17:52) weiterlesen...

Gewerkschaft: «Kriegserklärung» von Ryanair lähmt Gespräche. Als «Kriegserklärung» werten Gewerkschaften die jüngste Ankündigung der Fluggesellschaft, ihre Basis in Bremen mit zwei stationierten Flugzeugen zu schließen und in Weeze nahe der niederländischen Grenze zwei von fünf Maschinen abzuziehen. Von Piloten und Flugbegleitern würden die angekündigten Maßnahmen als Strafe für die Streiks wahrgenommen, heißt es in einer Mitteilung. Ryanair bestritt das: Die Schließungen seien «auf ungünstige Marktbedingungen» zurückzuführen, erklärte der Marketingchef Jacobs. Frankfurt/Main - Der Ton im Tarifstreit beim Billigflieger Ryanair wird rauer. (Politik, 12.10.2018 - 18:06) weiterlesen...

Schwierige Tarifgespräche - Gewerkschaften: «Kriegserklärung» von Ryanair lähmt Einigung Frankfurt/Main - Der Ton im Tarifstreit beim Billigflieger Ryanair wird rauer. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 12:09) weiterlesen...