Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

DRESDEN - Sachsen lockert wie angekündigt ab Montag einige Beschränkungen in der Corona-Pandemie.

05.03.2021 - 20:46:28

Sachsen lockert Corona-Beschränkungen - Verordnung bis 31. März. Das beschloss das Kabinett am Freitag. Grundlage ist die Vereinbarung von Bund und Ländern vom vergangenen Mittwoch. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) appellierte an die Bürger, vorsichtig zu bleiben. Das Virus verzeihe nicht, "selbst die kleinsten Fehler nicht", sagte sie und verwies auf die Mutationen des Coronavirus. Diese Fälle würden sich im Freistaat derzeit jede Woche verdoppeln. Inzwischen gebe es 649 Nachweise auf Mutationen und sechs Todesfälle.

Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU) sprach von einem Balanceakt. Dort wo geöffnet werde, müsse so viel wie möglich getestet werden. Sachsen weiche nur punktuell von einigen Regelungen der Bund-Länder-Vereinbarung ab. Das betreffe etwa die Testpflicht bei Kunden von Anbietern "körpernaher Dienstleistungen" wie Kosmetik und Tattoos, die ab einer bestimmten Inzidenz wieder öffnen dürfen. Personal und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt sind ab 15. März in der Pflicht, sich einmal wöchentlich testen zu lassen. Arbeitgeber müssen die Tests bereitstellen.

Grundsätzlich werden die geltenden Corona-Maßnahmen im Wesentlichen fortgeführt, Kontaktbeschränkungen aber gelockert. Ab Montag sollen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Kinder unter 15 Jahren werden nicht mitgezählt. Bislang geltende Beschränkungen wie die nächtliche Ausgangssperre fallen gänzlich weg.

Buchläden, Baumärkte, Baumschulen, Gartenmärkte und Blumengeschäfte gelten nun als Teil der Grundversorgung und dürfen mit Auflagen ab Montag öffnen. Nötig sind hier eine Begrenzung der Kundenzahl und ein Hygienekonzept. Fahrschulen sind wieder in vollem Umfang geöffnet, müssen aber ihr Personal wöchentlich testen und sich von Kunden einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest zeigen lassen.

Weitere Lockerungen sind an die Bedingung geknüpft, dass nicht mehr als 1300 Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind. Wird zudem die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 landesweit und im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten, können die örtlichen Behörden zum Beispiel "Click & Meet" im Handel nach vorheriger Terminbuchung erlauben.

Dann ist auch Individualsport im Außenbereich allein, zu zweit und in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 15 Jahren möglich. "Bleiben die Neuinfektionszahlen konstant unter 100 oder sinken gar unter 50, werden wir im Sport weitere Öffnungen vornehmen", versprach Innenminister Roland Wöller (CDU).

Die Formel "Fünf Tage unter Inzidenz von 100" gilt auch als Schwelle für die Öffnung der Betriebe mit "körpernahen Dienstleistungen". Zudem dürfen dann ab 15. März botanische Gärten, Zoos und Tierparks mit vorheriger Terminbuchung wieder besucht werden. Gleiches gilt für Museen, Galerien und Gedenkstätten.

Wenn sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Land und der Region nach den ersten Öffnungsschritten an weiteren 14 Tagen nicht erhöht, sind ab 22. März neue Erleichterungen möglich. Dazu zählt Außengastronomie mit Terminbuchung und die Öffnung von Kinos, Theatern, Opern- und Konzerthäusern sowie Tanzschulen mit Schnelltest für Besucher. Bei diesem Wert ist zudem "kontaktfreier Sport" in der Halle und Kontaktsport wie Fußball draußen zulässig. Bibliotheken dürfen wieder öffnen.

Sollte der Inzidenzwerte auf unter 50 oder sogar unter 35 sinken, werden bis dahin geltende Auflagen hinfällig. Andererseits werden sie sukzessive wieder verschärft, wenn Inzidenzwerte steigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Johnson & Johnson-Impfstopp in den USA: Beratergremium vertagt sich. Das entschieden die Mitglieder des Gremiums am Mittwoch nach stundenlanger Diskussion bei einem kurzfristig angesetzten Notfalltreffen. In etwa einer Woche solle es ein weiteres Treffen geben, hieß es. WASHINGTON - Nach der vorübergehenden Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson in den USA hat sich ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC dafür ausgesprochen, vor einer Empfehlung zum weiteren Vorgehen zunächst mehr Informationen zu sammeln. (Boerse, 14.04.2021 - 23:45) weiterlesen...

Vor Atomgesprächen: Iran bereitet umstrittene Uran-Anreicherung vor. Vorbereitungen zur Herstellung von hoch angereichertem Uran seien fast abgeschlossen, berichtete die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien nach einer Inspektion der iranischen Atomanlage in Natans am Mittwoch. WIEN - Der Iran steht kurz vor einer wesentlichen Steigerung seiner nuklearen Aktivitäten. (Boerse, 14.04.2021 - 22:57) weiterlesen...

Freie Wähler kündigen Verfassungsbeschwerde gegen Bundes-Notbremse an MÜNCHEN - Die Freien Wähler geben im Streit um die Bundes-Notbremse nicht auf: Die Bundesvereinigung kündigte am Mittwochabend an, per Verfassungsbeschwerde am Bundesverfassungsgericht gegen die geplante Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes vorgehen zu wollen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 21:25) weiterlesen...

In England sollen flächendeckend 'Long-Covid'-Zentren entstehen. Das kündigte der Chef des englischen Gesundheitsdiensts NHS, Simon Stevens, am Mittwoch an. Bis Ende des Monats solle es bereits 83 solcher Zentren in ganz England geben. LONDON - In England sollen flächendeckend Zentren zur Behandlung von Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung (Long Covid) geschaffen werden. (Boerse, 14.04.2021 - 21:09) weiterlesen...

Italien will mit Verteilung von Johnson & Johnson-Vakzin warten. Das bestätigte das Büro des Außerordentlichen Kommissars für den Corona-Notfall am Mittwochabend. "Ich glaube, dass sie sich in den kommenden zwei bis drei Tagen äußern werden, und wir werden die Vorschriften respektieren", erklärte Kommissar Francesco Figliuolo nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa in Turin. ROM - Italien hat die Lieferungen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson vorerst eingelagert und will mit der Verteilung auf die Entscheidung der Arzneimittelbehörden EMA und Aifa warten. (Boerse, 14.04.2021 - 20:03) weiterlesen...

Neuer Rekord - Zahl der täglichen Corona-Fälle in Türkei über 60 000. Das türkische Gesundheitsministerium meldete am Mittwochabend 62 797 neue Fälle. Damit stieg die Zahl erstmals seit Beginn der Pandemie über 60 000. Auch die Zahl der für den Tag gemeldeten Todesfälle erreichte mit 279 den höchsten offiziell gemeldeten Wert bisher. ISTANBUL - In der Türkei hat die Anzahl der täglichen Corona-Neuinfektionen ein neues Hoch erreicht. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 19:26) weiterlesen...