Deutschland, Volkswirtschaft

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 12.06.2018

12.06.2018 - 17:05:25

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 12.06.2018. Trump und Kim feiern Gipfel als Erfolg - kein Fahrplan für Abrüstung

SINGAPUR - Nach jahrzehntelanger Feindschaft haben die USA und Nordkorea einen historischen Neuanfang gemacht und damit die unmittelbare Gefahr eines Krieges gebannt. Auf ihrem Gipfel in Singapur unterzeichneten US-Präsident Donald Trump und Machthaber Kim Jong Un am Dienstag eine grundsätzliche Vereinbarung mit dem Ziel, den Streit um das nordkoreanische Atomprogramm endlich beizulegen. Die internationalen Reaktionen waren überwiegend positiv.

ROUNDUP: Stärkste US-Inflation seit mehr als sechs Jahren

WASHINGTON - In den USA hat sich die Inflation im Mai weiter verstärkt und den höchsten Wert seit mehr als sechs Jahren erreicht. Die Jahresinflationsrate sei von 2,5 Prozent im Vormonat auf 2,8 Prozent gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit diesem Anstieg gerechnet. Eine noch stärkere Teuerung gab es zuletzt im Februar 2012.

ROUNDUP: ZEW-Indikator fällt auf tiefsten Stand seit 2012

MANNHEIM - Die politische Lage in Italien und der von den USA ausgehende Handelsstreit haben die Stimmung deutscher Finanzexperten im Juni belastet. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte, gingen die Konjunkturerwartungen um 7,9 Punkte auf minus 16,1 Zähler zurück. Das ist der niedrigste Stand seit September 2012. Analysten hatten einen Rückgang auf minus 14,0 Punkte erwartet.

Großbritannien: Arbeitslosigkeit bleibt niedrig - Löhne steigen schwächer

LONDON - Der britische Arbeitsmarkt bleibt robust, allerdings mit schwächerem Lohnanstieg. Im April blieb die Arbeitslosigkeit auf niedrigem Niveau, während die Löhne etwas schwächer stiegen. Die Arbeitslosenquote betrug in den drei Monaten bis April unverändert 4,2 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Dienstag in London mitteilte. Das ist die niedrigste Quote seit dem Jahr 1975. Analysten hatten mit der Entwicklung gerechnet.

ROUNDUP: Rücktritt verschärft Brexit-Machtprobe im britischen Parlament

LONDON - Die Machtprobe um den EU-Austritt in London spitzt sich zu: Ein britischer Unterstaatssekretär ist aus Protest gegen die Brexit-Politik seiner Regierung zurückgetreten. Nur so könne er besser für seine Wähler und sein Land sprechen, teilte der proeuropäische Abgeordnete Phillip Lee am Dienstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Seine Entscheidung veröffentlichte der Unterstaatssekretär für Justiz nur wenige Stunden vor Abstimmungen im Unterhaus, die den Kurs Großbritanniens beim EU-Austritt wesentlich beeinflussen könnten.

ROUNDUP 2: OECD fordert Deutschland zu mehr Investitionen auf

BERLIN - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat Deutschland zu mehr Investitionen in grundlegende Strukturreformen aufgefordert. Dazu zählte die OECD neue Technologien, die Verkehrsinfrastruktur, den Ausbau der Ganztagsbetreuung in Kindergärten und Schulen sowie die Weiterbildung von Beschäftigten. "Es muss jetzt mehr getan werden, um sicherzustellen, dass die heutigen starken wirtschaftlichen und sozialen Ergebnisse erhalten und auf alle ausgeweitet werden", sagte OECD-Generalsekretär Ángel Gurría am Dienstag in Berlin.

BDI-Chef sieht große Verunsicherung wegen Handelskonflikt

BERLIN - Der deutschen Industrie macht der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU zunehmend zu schaffen. "US-Präsident Donald Trump riskiert, die internationale Handelsordnung auf den Kopf zu stellen. Dies führt zu einer Unsicherheit, wie es sie seit Jahrzehnten nicht gab", sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Deutsche Politiker warnen nach Korea-Gipfel vor Euphorie

BERLIN - Deutsche Politiker haben das Ergebnis des Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un mit einer Mischung aus Optimismus und Skepsis aufgenommen. "Dass Kim erwägt, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben, ist nach wie vor äußerst unwahrscheinlich", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Dienstag. Für den Nordkoreaner sei das Treffen "ein unglaublicher Anerkennungserfolg, für den er keine Gegenleistung erbringen musste".

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Talanx auf 39,50 Euro - 'Overweight'. Analyst Michael Huttner senkte in einer am Dienstag vorliegenden Studie seine Schätzungen für den Nettogewinn und die Dividenden bis zum Jahr 2020. Das für die Gewinnwarnung verantwortliche Industrieversicherungsgeschäft bleibe schwierig, doch andere Bereiche kompensierten dessen Schwäche teilweise. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Talanx nach einer Gewinnwarnung von 41,00 auf 39,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 16.10.2018 - 10:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax weiter auf Stabilisierungskurs. Der Index der mittelgroßen deutschen Werte legte um 0,47 Prozent auf 23 861,61 Punkte zu. FRANKFURT - Der Dax hingegen hob sich positiv ab. (Boerse, 16.10.2018 - 10:00) weiterlesen...

Smart-Kamera-Hersteller Smartfrog kauft Konkurrenten Canary. Der Anbieter für Heim-Sicherheitssysteme will gemeinsam mit Canarys Hauptinvestoren insgesamt 25 Millionen Dollar in das Unternehmenswachstum stecken, wie Smartfrog am Dienstag mitteilte. BERLIN - Das Berliner Start-up Smartfrog übernimmt die Mehrheit an seinem Konkurrenten Canary und will sich damit gestärkt im Smart-Home-Markt aufstellen. (Boerse, 16.10.2018 - 09:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Equinet belässt Linde auf 'Neutral' - Ziel 176 Euro. Nachdem sich der Gasekonzern und sein US-Branchenkollege Praxair mit der US-Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) zu den für die geplante Fusion erforderlichen Veräußerungen von Geschäftsteilen abgestimmt und das Zusagenpaket den FTC-Entscheidern vorgelegt hätten, sollte deren Zustimmung binnen einiger Tage erfolgen, schrieb Analyst Knud Hinkel in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Aktie von Linde auf "Neutral" mit einem Kursziel von 176 Euro belassen. (Boerse, 16.10.2018 - 09:52) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt wieder in Richtung 1,16 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1595 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1581 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag im Vormittagshandel leicht zugelegt und ist wieder in Richtung 1,16 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 16.10.2018 - 09:49) weiterlesen...

EU-Kommissarin Malmström findet Donald Trump 'unberechenbar'. "Eine solche Rhetorik ist alles andere als hilfreich", sagte Malmström am Dienstag im Deutschlandfunk. "Er ist unberechenbar - um es diplomatisch auszudrücken." Die schwedische Politikerin bezieht sich damit auf Trumps Äußerung vom Sonntagabend, die EU existiere nur, um die USA beim Handel auszunutzen. KÖLN - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat Donald Trump für seine scharfen Äußerungen zur EU kritisiert. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 09:46) weiterlesen...