Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 09.09.2019 - 17.00 Uhr

09.09.2019 - 17:06:24

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 09.09.2019 - 17.00 Uhr. Johnson schickt Parlament nach Abstimmung über Neuwahl in Zwangspause

LONDON/DUBLIN - Nur etwa 50 Tage vor dem geplanten Brexit geht das britische Parlament in eine fünfwöchige Zwangspause. Sie sollte noch am Montagabend beginnen, teilte ein Regierungssprecher in London mit. Das Parlament soll dann erst wieder am 14. Oktober zusammentreten - also nur etwas mehr als zwei Wochen vor dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Britischer Parlamentspräsident Bercow kündigt Rücktritt an

LONDON - Der Sprecher des britischen Unterhauses, John Bercow, will spätestens am 31. Oktober von seinem Amt zurücktreten. Das sagte Bercow am Montag im Parlament.

Gesetz gegen No-Deal-Brexit in Kraft getreten

LONDON - Das Gesetz gegen den No-Deal-Brexit ist am Montag in Kraft getreten. Das teilte der Sprecher des britischen Oberhauses mit.

Boris Johnson in Irland: EU-Austritt Ende Oktober ist gesetzt

LONDON/DUBLIN - Der britische Premierminister Boris Johnson pocht trotz aller Widerstände weiter darauf, dass Großbritannien die Europäische Union am 31. Oktober verlässt. Dies solle ohne die Einrichtung einer festen Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland möglich sein, sagte Johnson am Montag bei einem Treffen mit seinem irischen Amtskollegen Leo Varadkar in Dublin. Wie das umgesetzt werden soll, verriet Johnson aber nicht.

Britische Wirtschaft wächst im Juli deutlich

LONDON - Die britische Wirtschaft ist im Juli spürbar gewachsen. Im Vergleich zum Vormonat lag die Wirtschaftsleistung (BIP) 0,3 Prozent höher, wie das Statistikamt ONS am Montag in London mitteilte. Das ist der deutlichste Zuwachs seit einem halben Jahr. Analysten hatten im Mittel nur einen Anstieg um 0,1 Prozent erwartet. Gegenüber dem Vorjahresmonat lag das BIP 1,0 Prozent höher.

ROUNDUP: Russland-Wahlen: Kreml und Opposition zufrieden mit Ergebnis

MOSKAU - Nach den größten regierungskritischen Massenprotesten in Russland seit Jahren haben sowohl der Kreml als auch die Opposition den Ausgang der Kommunal- und Regionalwahlen für sich als Erfolg gewertet. Die Kremlpartei verteidigte zwar in den meisten Regionen ihre Mehrheit der Abgeordnetenmandate. Gleichzeitig verlor sie jedoch in der Hauptstadt Moskau massiv und konnte sich nur noch 25 der 45 Sitze im Stadtparlament sichern.

Brüssel pocht auf europäische Steuerreformen

BRÜSSEL - Angesichts anhaltend hoher internationaler Steuervermeidung pocht die EU-Kommission auf umfassende Reformen. "Die Steuerregelungen einiger Mitgliedstaaten werden nach wie vor von multinationalen Unternehmen für aggressive Steuerplanung benutzt", sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde am Montag. Angesichts dessen sollten die EU-Staaten einen "frischen Blick" auf die bereits vor Jahren lancierten Pläne zur Reform der Steuerbemessungsgrundlage werden. Zudem würde es helfen, in Steuerfragen das Prinzip der Einstimmigkeit aufzugeben, sagte die Sprecherin.

ROUNDUP: Altmaier will privates Kapital für mehr Klimaschutz mobilisieren

BERLIN - Zur Finanzierung von Klimaschutzvorhaben will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Milliardengelder aus privatem Kapital mobilisieren. Der CDU-Politiker konkretisierte am Montag Pläne für eine "Bürger-Stiftung Klimaschutz", um CO2-Emissionen zu senken. Insgesamt könnten dadurch bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden.

ROUNDUP 2: Durchatmen oder Trendwende? Deutsche Exporteure legen wieder zu

WIESBADEN/BERLIN - Lichtblick für die Exportnation Deutschland: Nach einem Rückgang im Juni haben Deutschlands Exporteure im Juli dieses Jahres trotz internationaler Handelskonflikte wieder bessere Geschäfte gemacht. Waren im Gesamtwert von 115,2 Milliarden Euro wurden in dem Monat ins Ausland verkauft, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Das waren nach Berechnungen der Wiesbadener Statistiker 3,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und 0,7 Prozent mehr als im Juni 2019. Analysten hatten beim Monatsvergleich einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Im Juni waren die deutschen Ausfuhren in dieser Betrachtung leicht um 0,1 Prozent gesunken.

Eurozone: Sentix-Konjunkturindex hellt sich wieder auf

FRANKFURT - Die Anlegerstimmung in der Eurozone hat sich im September nach drei Rückschlägen in Folge etwas erholt. Der vom Analysehaus Sentix erhobene Konjunkturindikator stieg um 2,6 Punkte auf minus 11,1 Zähler, wie Sentix am Montag in Frankfurt mitteilte. Im August war der Stimmingsindikator noch auf den tiefsten Stand seit Oktober 2014 gefallen. Der Indexwert basiert auf einer Umfrage unter 922 europäischen Anlegern.

Japans Wachstumstempo verlangsamt sich deutlicher als zunächst angenommen

TOKIO - Japans Wirtschaft hat im zweiten Quartal deutlicher an Fahrt verloren als ursprünglich angenommen. Zwischen April und Ende Juni legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) aufs Jahr hochgerechnet um 1,3 Prozent zu, wie die Regierung am Montag in Tokio auf Basis detaillierter Zahlen mitteilte. Vorläufige Daten, die Anfang August veröffentlicht wurden, hatten noch ein Wachstum von 1,8 Prozent ergeben. Experten hatten mit einer Revision der vorläufigen Angaben in dieser Größenordnung gerechnet. Grund für das jetzt niedrigere Ergebnis ist vor allem eine Korrektur bei den Unternehmensinvestitionen, die wegen der Handelskonflikte dann doch nicht so hoch ausfielen wie zunächst angenommen. In den ersten drei Monaten des Jahres ist die Wirtschaft noch um revidierte 2,2 Prozent gewachsen.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Independent senkt Ziel für Klöckner & Co auf 5,20 Euro - 'Halten'. Die Eckdaten des Stahlhändlers seien schwächer als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Allerdings werde der Aktienkurs auch von Übernahmespekulationen beeinflusst. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Klöckner & Co nach vorläufigen Quartalszahlen und einer weiteren Gewinnwarnung von 5,70 auf 5,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 15.10.2019 - 14:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank belässt Hellofresh auf 'Buy' - Ziel 18 Euro. Die Quartalsresultate des Kochboxenversenders seien besser als gedacht ausgefallen und auch die neuen Jahresziele lägen über den aktuellen Markterwartungen, schrieb Analystin Nizla Naizer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hellofresh nach Zahlen und der Anhebung der Unternehmensziele auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. (Boerse, 15.10.2019 - 13:47) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwächer - Umlaufrendite minus 0,46 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,47 Prozent am Vortag auf minus 0,46 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag leicht gefallen. (Sonstige, 15.10.2019 - 13:37) weiterlesen...

Neuer Ärger für Deutsche Bank wegen früherer Geschäfte in China. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten "Süddeutsche Zeitung", WDR und "New York Times" (Dienstag) unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen. FRANKFURT - Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. (Boerse, 15.10.2019 - 13:31) weiterlesen...

Flughafen Köln/Bonn gerät tief in die Verlustzone. 2019 werde das Unternehmen voraussichtlich einen Verlust von 19,9 Millionen Euro erwirtschaften, teilte die Flughafen Köln Bonn GmbH am Dienstag mit. Der deutliche Fehlbetrag soll ein Ausrutscher bleiben - 2018 gab es noch ein Gewinn von knapp einer Million Euro. 2020 sollen die Geschäfte wieder profitabel sein. Die Passagierzahl sinkt dieses Jahr der Prognose zufolge um fünf Prozent auf 12,3 Millionen. KÖLN - Nordrhein-Westfalens zweitgrößter Flughafen, der Airport Köln Bonn, ist in tiefroten Zahlen gelandet. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 13:22) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen zu. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,10 Prozent auf 172,72 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,47 Prozent. Auch an den meisten anderen Rentenmärkten im Euroraum gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag gestiegen. (Sonstige, 15.10.2019 - 13:16) weiterlesen...