Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Telekommunikation

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Debatte um einen möglichen Ausschluss des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei beim Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes kritisiert.

20.11.2019 - 07:45:37

Digitalstaatsministerin kritisiert scheinheilige Huawei-Debatte

Weltweit hätten viele Unternehmen heute schon Huawei-Komponenten verbaut: "Deshalb finde ich, wir führen hier ein bisschen eine scheinheilige Diskussion", sagte Bär dem "Handelsblatt". Entscheidend werde sein, dass man mit Hilfe von IT-Experten sicherstelle, dass man sich auf sicherem Terrain bewege und nicht vielleicht doch in der Software Hintertüren eingebaut seien.

Bär sagte weiter, dass in Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) festgelegt werde, wie die Sicherheit der 5G-Netze gewährleistet sein müsse. "Dabei schließen wir von vornherein kein bestimmtes Land oder Unternehmen aus", sagte die CSU-Politikerin. Es gehe vielmehr darum, bestimmte Sicherheitsstandards einzufordern. "Wer diese Standards erfüllt, kann sich am Mobilfunkausbau beteiligen." Mit Unverständnis reagierte Bär auf die Vorbehalte der USA gegen Huawei. "Die USA haben mehrere Handelskriege vom Zaun gebrochen. Das kann man machen. Ob das so sinnvoll ist, lasse ich mal dahingestellt", sagte die Staatsministerin. "Ich halte komplette Isolation jedenfalls für eine gefährlichere Entwicklung als gegenseitige Abhängigkeit."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

USA und China erreichen Teil-Einigung im Handelskonflikt. Das schrieb US-Präsident Donald Trump am Freitag auf Twitter - rund zwei Monate, nachdem er erstmals von einer grundsätzlichen Einigung auf Teilabkommen mit Peking gesprochen hatte. Teil der Vereinbarung ist nun die Aussetzung einer neuen Runde von US-Strafzöllen auf chinesische Waren, die am Wochenende hätten in Kraft treten sollen. Auch die chinesische Regierung gab die Einigung am Freitag in Peking bekannt. Die USA hätten sich auch verpflichtet, bereits verhängte Zölle teilweise zurückzunehmen, sagte Chinas Vize-Handelsminister Wang Shouwen. WASHINGTON/PEKING - Die USA und China haben sich auf Details eines Teil-Handelsabkommens verständigt und damit die nächste Runde an geplanten Strafzöllen vorerst abgewendet. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 19:34) weiterlesen...

Auf Details verständigt - USA und China erreichen Teil-Einigung im Handelskonflikt. Schon vor zwei Monaten verkündete Trump eine Einigung auf ein Teilabkommen. Jetzt ist es schließlich soweit - in letzter Minute, bevor neue US-Strafzölle wirksam geworden wären. Die Welt schaut seit Monaten gebannt auf den Handelskrieg zwischen Washington und Peking. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 19:06) weiterlesen...

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Die Zölle blieben zunächst überwiegend bestehen, sagte Trump am Freitag in Washington mit Blick auf die Teil-Einigung im Handelskrieg. An den Zusatzabgaben von 25 Prozent auf Einfuhren von China in die USA im Wert von 250 Milliarden US-Dollar (aktuell 224,93 Mrd Euro) ändere sich vorerst nichts. "Wir werden sie für die weiteren Verhandlungen zu einem Phase-Zwei-Abkommen nutzen." Peking habe sich zwar die Abschaffung dieser Strafzölle gewünscht, aber sie blieben vorerst als Hebel für die weiteren Gespräche in Kraft. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will den Großteil der bisherigen Strafzölle auf chinesische Waren aufrechterhalten, um ein Druckmittel für die weiteren Handelsgespräche mit Peking zu haben. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 18:59) weiterlesen...

USA und China verkünden Teil-Einigung im Handelsstreit mit China. Das schrieb US-Präsident Donald Trump am Freitag auf Twitter - rund zwei Monate, nachdem er erstmals von einer grundsätzlichen Einigung auf ein Teilabkommen mit Peking gesprochen hatte. Teil der Einigung ist demnach die Aussetzung einer neuen Runde von US-Strafzöllen auf chinesische Waren, die am Wochenende hätte in Kraft treten sollen. Auch die chinesische Regierung gab die Einigung am Freitag in Peking bekannt. Die USA hätten sich auch verpflichtet, bereits verhängte Zölle teilweise zurückzunehmen, sagte Chinas Vize-Handelsminister Wang Shouwen. WASHINGTON/PEKING - Die USA und China haben sich auf Details eines Teil-Handelsabkommens verständigt und damit die nächste Runde an geplanten Strafzöllen vorerst abgewendet. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 17:02) weiterlesen...

Auf Details verständigt - Trump verkündet Teil-Einigung im Handelsstreit mit China. Schon vor zwei Monaten verkündete er eine Einigung auf ein Teilabkommen. Jetzt soll es wirklich soweit sein - in letzter Minute, bevor neue US-Strafzölle wirksam geworden wären. Trump sendete im Handelskrieg mit China zuletzt widersprüchliche Signale. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:52) weiterlesen...

Strafzölle vorerst abgewendet - Trump verkündet Teil-Einigung im Handelsstreit mit China Washington - Die USA und China haben sich auf die Details eines partiellen Handelsabkommens verständigt und damit die nächste Runde an geplanten Strafzöllen vorerst abgewendet. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:36) weiterlesen...