Verkehr, Auto

Dieselkraftstoff wird derzeit geringer besteuert als Benzin.

27.11.2021 - 14:59:28

Steuern - Wissing: Steigende Dieselsteuer durch Kfz-Steuer ausgleichen. Sollte sich daran etwas ändern, will der designierte Verkehrsminister Volker Wissing das ausgleichen.

Berlin - Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing will eine mögliche steuerliche Mehrbelastung für Dieselfahrer verhindern.

«Die FDP wird dafür Sorge tragen, dass höhere Energiesteuern auf Dieselkraftstoffe durch geringere Kfz-Steuern ausgeglichen werden», sagte der FDP-Politiker der «Bild». Wissing will sich demnach «ebenso dafür einsetzen, dass es bei der Reform der Energiesteuer-Richtlinie nicht zu überbordenden Belastungen für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler kommt».

Steuerliche Angleichung geplant

Hintergrund ist diese Formulierung im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP: «Mit der Umsetzung der EU-Energiesteuerrichtlinie, die u. a. die steuerliche Angleichung von Dieselkraftstoff und Benzin vorsieht, werden wir die steuerliche Behandlung von Dieselfahrzeugen in der Kfz-Steuer überprüfen.»

Dieselkraftstoff wird derzeit mit 47,04 Cent pro Liter besteuert, Benzin mit 65,45 Cent pro Liter. Dafür ist die Kfz-Steuer für Diesel höher. Allerdings ist die EU-Energiesteuerrichtlinie noch längst nicht beschlossen. Die EU-Kommission hat im Zuge des Klimapakets «Fit for 55» eine Überarbeitung vorgeschlagen. Unter anderem sollen Steuerbefreiungen und -ermäßigungen für bestimmte Kraftstoffe angegangen werden, wie eine Sprecherin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sagte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

E-Mobilität - Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter. Doch von Massentauglichkeit kann noch lange nicht die Rede sein. Modern, umweltfreundlich, leise - die Nachfrage nach Elektroautos wächst aufgrund von steigenden Benzinpreisen. (Wirtschaft, 24.01.2022 - 10:37) weiterlesen...

Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter. Eines der zentralen Argumente seien die hohen Benzinpreise, sagte Deloitte-Branchenexperte Harald Proff am Montag: Wenn der Ladestrom ähnlich teuer wäre wie der fossile Sprit, würden 41 Prozent ihre Entscheidung für ein E-Auto überdenken. MÜNCHEN - Beim nächsten Autokauf würden sich nach einer Verbraucher-Umfrage der Unternehmensberatung Deloitte 15 Prozent der Deutschen für ein reines Elektroauto entscheiden, weitere 40 Prozent für ein Hybridfahrzeug. (Boerse, 24.01.2022 - 09:37) weiterlesen...

Corona befeuert Comeback der Camper. Trotz eines heftigen Produktionseinbruchs in der zweiten Jahreshälfte lieferten die Unternehmen 2021 so viele Freizeitfahrzeuge aus wie nie zuvor. Von den 130 666 Einheiten gingen fast 55 000 in den Export, wie der Branchenverband CIVD am Donnerstag berichtete. FRANKFURT - Deutschlands Hersteller von Wohnmobilen und Wohnwagen stürmen in der Corona-Krise von Rekord zu Rekord. (Boerse, 20.01.2022 - 13:37) weiterlesen...

Reisen - Corona befeuert Comeback der Camper. Die Hersteller von Wohnmobilen und Caravans kommen der Nachfrage kaum hinterher und freuen sich auf lohnende Geschäfte. In Pandemie-Zeiten bevorzugen viele Menschen einen Urlaub an der frischen Luft. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 13:08) weiterlesen...

Reisen - Corona-Gewinner Caravaning-Industrie mit Rekorden. Statt in ferne Länder zu fliegen, geht es mehr und mehr im Wohnmobil gemächlich durch die nähere Umgebung. Corona hat das Reisen stark verändert. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 11:33) weiterlesen...

Corona-Gewinner Caravaning-Industrie mit Rekorden. Trotz Rohstoffengpässen und verzögerten Zulieferungen lieferten die Unternehmen im vergangenen Jahr 130 666 Wohnmobile und Caravans aus, wie der Branchenverband CIVD am Donnerstag berichtete. Auch bei einem Produktionseinbruch in der zweiten Jahreshälfte waren das 12,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor und überhaupt der höchste Wert in der Geschichte der Branche. Der Umsatz erreichte einschließlich des Zubehör- und Gebrauchthandels mit 13,9 Milliarden Euro ebenfalls einen Bestwert. FRANKFURT - Die deutsche Caravaning-Branche hat im zweiten Corona-Jahr ihre Produktion auf ein Rekordniveau gesteigert. (Boerse, 20.01.2022 - 10:36) weiterlesen...