Zahl, Unternehmenspleiten

Die Zahl der Unternehmenspleiten legt zu.

12.10.2018 - 08:06:00

Zahl der Unternehmenspleiten legt zu

Im Juli 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.641 Unternehmensinsolvenzen und damit 1,8 Prozent mehr als im Juli 2017, teilte das Statistische Bundesamtes am Freitag mit. Im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) gab es im Juli 2018 mit 275 Fällen die meisten Unternehmensinsolvenzen.

266 Insolvenzanträge stellten Unternehmen des Baugewerbes. Im Gastgewerbe wurden 204 und im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 182 Insolvenzanträge gemeldet. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für Juli 2018 auf knapp 1,1 Milliarden Euro. Im Juli 2017 hatten sie bei knapp 1,5 Milliarden Euro gelegen. Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 8.004 übrige Schuldner im Juli 2018 Insolvenz an (+0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). Darunter waren 6.025 Insolvenzanträge von Verbrauchern sowie 1.594 Insolvenzanträge von ehemals selbstständig Tätigen, die ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter Ende August 2018 sind in Deutschland 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes tätig gewesen: Das waren rund 149.000 Beschäftigte und somit 2,7 Prozent mehr als im August 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. (Wirtschaft, 15.10.2018 - 08:46) weiterlesen...

Verdi sieht Amazon auf dem Weg zu einem globalen Monopol Die Gewerkschaft Verdi sieht den US-Onlineversandhändler Amazon "auf dem Weg zu einem globalen Monopol". (Wirtschaft, 15.10.2018 - 07:33) weiterlesen...

Bundesregierung besorgt über Frauenmangel in IT-Branche Die Digitalbranche ist nach wie vor eine Männerdomäne - seit Jahren dümpelt der Frauenanteil unter den Beschäftigten bei unter 30 Prozent. (Wirtschaft, 14.10.2018 - 17:27) weiterlesen...

Ex-BP-Chef: Wintershall-Dea-Fusion kein Widerspruch zum Klimaschutz Die Fusion der deutschen Energieunternehmen Wintershall und DEA Deutsche Erdoel AG zum größten unabhängigen Öl- und Gasförderer Europas steht nach Auffassung des früheren BP-Chefs Lord Browne nicht im Widerspruch zu den Zielen des Klimaschutzes. (Wirtschaft, 14.10.2018 - 00:05) weiterlesen...

Ryanair wirft Gewerkschaft Mobbing vor Die Fluggesellschaft Ryanair hat der Gewerkschaft Verdi "Mobbing" vorgeworfen. (Wirtschaft, 14.10.2018 - 00:03) weiterlesen...

Stone Brewing will weitere Kneipen in Deutschland eröffnen Der US-Craft-Beer-Brauer Stone Brewing will sein Deutschlandgeschäft mit weiteren eigenen Kneipen ausbauen. (Wirtschaft, 14.10.2018 - 00:03) weiterlesen...