Deutschland, Arbeit

Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden pro Beschäftigtem in Deutschland ist niedriger als in allen anderen der 38 OECD-Länder.

09.09.2022 - 13:33:30

OECD rechnet mit sinkenden Reallöhnen

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) geht von sinkenden Reallöhnen aus. Für 2022 wird in Deutschland mit einem Rückgang der durchschnittlichen Reallöhne um 2,6 Prozent bei einer Erhöhung der Inflation auf 7,2 Prozent gerechnet. Der Rückgang falle hierzulande etwas stärker aus als im gesamten OECD-Raum. Zu diesem Ergebnis kam die Organisation in einer am Freitag in Paris veröffentlichten Studie zum Arbeitsmarkt.

Grundsätzlich hat sich die Lage am Arbeitsmarkt in den OECD-Ländern den Angaben zufolge weiter verbessert. Wegen des Ukraine-Kriegs sei die künftige Entwicklung jedoch ungewiss. Die Zahl der offenen Stellen hat im OECD-Raum demnach ein Rekordniveau erreicht, und in vielen Branchen und Ländern wird immer häufiger von Arbeitskräfteengpässen berichtet.

In Deutschland sei die Lage am Arbeitsmarkt im Vergleich zu anderen Ländern gut, die Arbeitslosenquote liege unter dem OECD-Durchschnitt. Die Herausforderung bestehe hierzulande in den kurzen Arbeitszeiten: Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden pro Beschäftigtem ist niedriger als in allen anderen der 38 OECD-Länder und um 21 Prozent niedriger als im OECD-Durchschnitt. Wenn beispielsweise Teilzeitkräfte mehr arbeiten würden, könnte das die Inflation dämpfen und das Wachstum fördern, so die Studie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundestag verlängert vereinfachten Zugang zur Kurzarbeit Mit der vom Bundestag beschlossenen Verlängerung des Kurzarbeitergeldes sollen in Hinblick auf die drohende Rezession in Deutschland Arbeitsplätze gesichert werden. (Wirtschaft, 29.09.2022 - 18:52) weiterlesen...

Corona-Regeln, Mindestlohn - Das ändert sich im Oktober. Dennoch gibt es einige Änderungen zum neuen Monat. Die Bundesregierung plante ab Oktober eigentlich eine Gasumlage - die jedoch kurzfristig gekippt wurde. (Politik, 29.09.2022 - 16:05) weiterlesen...

Start-ups fordern verbesserte Mitarbeiterbeteiligung. Start-ups sehen in neuen Regeln zur Mitarbeiterbeteiligung an Wachstumserfolgen eine mögliche Lösung. Qualifiziertes Personal zu gewinnen, wird in der Gründerbranche ein zunehmendes Problem. (Wirtschaft, 29.09.2022 - 15:38) weiterlesen...

Gehälter in Ostdeutschland weiterhin niedriger als im Westen Auch wenn eine leichte Annäherung zu beobachten ist, gibt es nach einer Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung immer noch große Unterschiede im Einkommen zwischen Ost- und Westdeutschland. (Wirtschaft, 29.09.2022 - 12:18) weiterlesen...

Job - Umfrage: Lust am Arbeiten schwindet. Die Bindung an den Job nimmt demnach vor allem bei jungen Menschen ab. Knapp die Hälfte der Arbeitnehmer würde in Teilzeit wechseln, wenn es der Arbeitgeber erlaubt - das ist das Ergebnis einer Umfrage. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 08:15) weiterlesen...

Gesellschaft - Umfrage: Lust am Arbeiten schwindet. Den Arbeitnehmern ist nicht nach Mehrarbeit zumute - im Gegenteil. Deutschland fehlen Fachkräfte: 1,9 Millionen offene Stellen gab es nach Nürnberger Zahlen im Sommer. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 05:43) weiterlesen...