Wirtschaftsweise, Stellenabbau

Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens.

19.11.2017 - 00:02:47

Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich, sagte sie der "Bild am Sonntag". "Politik und Unternehmen sollten diesen Strukturwandel nicht unterdrücken. Das würde langfristig noch mehr Arbeitsplätze kosten", so Schnabel.

"Wegen des drohenden Fachkräftemangels sollte Siemens neue Einsatzmöglichkeiten für die Mitarbeiter suchen." Die Wirtschaftsweise zeigte sich gegenüber BamS überzeugt: "Der Strukturwandel wird weitergehen, nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung und der Veränderungen im Automobilsektor. Manche Mitarbeiter werden den Arbeitsplatz, den Beruf und vielleicht sogar den Wohnort wechseln müssen. Politik und Unternehmen sollten die Menschen durch Bildung und Weiterbildung auf diesen Strukturwandel vorbereiten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schnelles Internet: Deutschland weiter im EU-Mittelfeld 42 Prozent aller deutschen Unternehmen mit Zugang zum Internet und mindestens zehn Beschäftigten haben im Jahr 2017 über einen schnellen Internetanschluss verfügt. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 08:15) weiterlesen...

Handwerkspräsident: Jamaika wäre besser gewesen als GroKo Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer warnt vor schweren Belastungen für die deutsche Wirtschaft im Fall einer GroKo-Regierung. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 05:02) weiterlesen...

Wirtschaft fordert nach US-Steuerreform Entlastungen in Deutschland Die deutsche Wirtschaft fordert nach der US-Steuerreform Entlastungen für Unternehmen in Deutschland. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 05:01) weiterlesen...

IWF: Deutschlands Handelsüberschuss ist zu hoch Christine Lagarde, die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), hat sich in die Diskussion um den deutschen Außenhandelsüberschuss eingeschaltet und Deutschland erneut zu mehr Investitionen aufgefordert. (Wirtschaft, 18.01.2018 - 20:12) weiterlesen...

Thyssenkrupp-Chef Hiesinger kontert Kritik von Investor Cevian Einen Tag vor der Hauptversammlung wehrt sich Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger gegen anhaltende Kritik der Investmentgesellschaft Cevian. (Wirtschaft, 18.01.2018 - 16:53) weiterlesen...

Handwerk fordert gesetzlichen Zwang zur Diesel-Umrüstung Das Handwerk fordert einen gesetzlichen Zwang zu Hardware-Umrüstungen von Diesel-Fahrzeugen. (Wirtschaft, 18.01.2018 - 14:43) weiterlesen...