USA, Internet

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert.

21.05.2017 - 13:58:30

Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Das geht aus einer Studie der "Convios Consulting" im Auftrag der Internetanbieter GMX und Web.de hervor, die der "Welt" vorliegt. Gut die Hälfte der deutschen Internetnutzer gab in der Befragung an, dass ihre Datenschutzbedenken seit der Wahl zugenommen hätten.

"Die Bedenken, persönliche Daten bei US-Anbietern zu speichern, sind seit Jahren auf einem hohen Niveau", sagte der Geschäftsführer von Web.de und GMX, Jan Oetjen. Durch die Wahl von Trump habe sich diese Situation weiter verschärft. Die Verunsicherung gilt vor allem für die digitale Kommunikation. So glauben mehr als 60 Prozent, dass ihre E-Mails von Geheimdiensten oder Hackern mitgelesen werden. Für die Studie wurden mehr als 1000 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt. Vor dem Hintergrund schwächerer Datenschutzbestimmungen in den USA haben demnach fast drei Viertel der Befragten Bedenken gegenüber US-Unternehmen in Sachen Datenschutz und Privatsphäre, wenn es um die Speicherung ihrer Daten geht. Die Besorgnis liegt damit auf einen ähnlich hohen Niveau wie 2013, als der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden enthüllte, in welchem Umfang Geheimdienste Daten von Internetnutzern abfangen und analysieren.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise bewegen sich uneinheitlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am späten Nachmittag 65,02 US-Dollar. Das waren 63 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur Lieferung im April stieg hingegen um 9 Cent auf 61,64 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 20.02.2018 - 17:58) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Februar 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Februar 2018 (Boerse, 20.02.2018 - 17:31) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 6. März 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Dienstag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 6. März 2018 (Boerse, 20.02.2018 - 17:31) weiterlesen...

EU-Finanzminister wegen US-Steuerreform in Alarmbereitschaft. Unter anderem wollen sie sich gegen mögliche Folgen der US-Steuerreform wappnen. Auch die Unternehmensbesteuerung in Europa und grüne Investments spielten eine Rolle. BRÜSSEL - Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen am Dienstag eine Reihe heikler Themen behandelt. (Wirtschaft, 20.02.2018 - 17:20) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Infineon an der Dax-Spitze - Konsolidierungsfantasie stützt. Dies stütze auch die Anteilscheine von Infineon. In den USA stiegen Analog Devices , Xilinx , KLA-Tencor und Applied Materials zwischen 2 und 3 Prozent und führten die Kursgewinner im Nasdaq 100 Index an. FRANKFURT - Die Aktien von Infineon seine Offerte für den niederländischen Konkurrenten NXP nachgebessert hatte, bleibe die Konsolidierungsfantasie in dem Sektor am "köcheln", sagte der Experte Frederik Altmann von Alpha Wertpapierhandel. (Boerse, 20.02.2018 - 17:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,24 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung kostete am späten Nachmittag 1,2385 US-Dollar und damit so wenig wie zuletzt am Mittwoch. Im Tagesverlauf hatte sie zwischenzeitlich noch rund einen halben Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2410 (Freitag: 1,2464) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8058 (0,8023) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag unter 1,24 US-Dollar gesunken. (Boerse, 20.02.2018 - 16:57) weiterlesen...