Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Nahrungsmittel, Tiere

Die von Schülern getragene Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" hat die Proteste der Bauern gegen Auflagen zum Insekten- und Klimaschutz scharf kritisiert.

26.11.2019 - 17:06:30

Fridays for Future kritisiert Bauernproteste

"Die Landwirtschaft in Deutschland leidet schon heute unter dem Klimawandel", sagte Sebastian Grieme, Mitorganisator der FFF-Proteste in Deutschland, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). "Gleichzeitig produziert die deutsche Landwirtschaft jedes Jahr über 70 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente und ist damit aktiv mitverantwortlich für die Klimakrise. Deshalb ist es absurd, Staatshilfen für Klimaschäden zu wollen und sich gleichzeitig gegen Klima- und Umweltschutzmaßnahmen zu stellen."

Bei den notwendigen Umstellungen dürften die Bauern aber nicht allein gelassen werden, so Grieme weiter. Mehr Unterstützung für Klimaschutz, nicht weniger Umweltschutz sei deshalb die Antwort auf die Probleme in der Landwirtschaft. "Die Bauern sind dabei nicht unsere Feinde, sondern die Treibhausgase, die die derzeitige Agrarpolitik verursacht", sagte Grieme den Funke-Zeitungen. Für den 29. November, wenige Tage vor Beginn der Klimakonferenz in Madrid, hat die "Fridays for Future"-Bewegung erneut zum weltweiten Klimastreik aufgerufen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Streit um Tesla: DGB fürchtet weitere Amerikanisierung Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt mit Blick auf den US-Elektroautobauer Tesla vor einer "weiteren Amerikanisierung" deutscher Betriebe. (Wirtschaft, 22.02.2020 - 09:05) weiterlesen...

BDI sieht Frauenquote kritisch Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hegt Bedenken gegen den gemeinsamen Vorschlag von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), eine verpflichtende Frauenquote in Vorständen großer Aktiengesellschaften einzuführen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 18:02) weiterlesen...

Tesla-Urteil: DIW-Chef beklagt investorenfeindliche Stimmung Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, beklagt auch nach dem Tesla-Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg eine investorenfeindliche Stimmung in Deutschland. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 15:48) weiterlesen...

Nach Hanau: Ökonomen fürchten negative Folgen für deutsche Wirtschaft Führende Ökonomen haben angesichts des Terroranschlags in Hanau vor negativen Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft gewarnt. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 11:36) weiterlesen...

Daimler-Großinvestor gegen Zetsche als Aufsichtsratschef Gegen die Rückkehr des ehemaligen Daimler-Chefs Dieter Zetsche als Vorsitzender des Aufsichtsrats formt sich zunehmend Widerstand. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 13:03) weiterlesen...

DGB und ZDH beklagen unfairen Wettbewerb durch Soloselbstständige Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) schlagen Alarm: Immer mehr Handwerker arbeiten nach ihren Angaben in Ein-Mann- oder Kleinstbetrieben, "die wettbewerbsverzerrend agieren". (Wirtschaft, 20.02.2020 - 08:05) weiterlesen...