Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Dienstleistungen

Die Unternehmen im Dienstleistungsbereich haben im 1.

09.06.2021 - 08:35:40

Dienstleistungen legen zu

Quartal 2021 kalender- und saisonbereinigt nominal 2,0 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als im 4. Quartal 2020. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwochmorgen mit. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der bereinigte Umsatz demnach um 1,9 Prozent.

Gegenüber dem 4. Quartal 2019 - dem Quartal vor dem Beginn der Corona-bedingten Einschränkungen - fiel der kalender- und saisonbereinigte Umsatz 3,2 Prozent niedriger aus. Die Zahl der Beschäftigten in ausgewählten Dienstleistungsbereichen nahm im Vergleich zum Vorquartal saisonbereinigt um 1,2 Prozent zu, liegt damit aber immer noch um 0,6 Prozent unter dem Stand des Vorjahresquartals. Im Bereich Verkehr und Lagerei wuchsen die Umsätze kalender- und saisonbereinigt um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Damit hat dieser Wirtschaftsbereich im 1. Quartal 2021 nach den coronabedingten Umsatzeinbrüchen wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Bei den Post-, Kurier- und Expressdiensten, die zum Bereich Verkehr und Lagerei zählen, stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorquartal um 3,1 Prozent und im Vergleich zum 4. Quartal 2019 um 21,9 Prozent, teilte Destatis mit. Im Bereich Information und Kommunikation stieg der Umsatz im 1. Quartal 2021 gegenüber dem 4. Quartal 2020 um 2,3 Prozent und lag damit 3,2 Prozent über dem Vorkrisenniveau. Den stärksten Umsatzzuwachs gab es im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, in dem die Umsätze um 5,2 Prozent im Vergleich zum 4. Quartal 2020 gestiegen sind. Dennoch liegt der Umsatz in diesem Bereich damit noch immer deutlich unter dem Vorkrisenniveau (-23,3 Prozent zum 4. Quartal 2019). Bei den Reisebüros, Reiseveranstaltern und sonstigen Reservierungsdienstleistungen, die ebenfalls zu dem Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen gehören, gingen die Umsätze zwar nur um 0,4 Prozent gegenüber der Vorperiode zurück, sie liegen jedoch immer noch bei nur knapp einem Fünftel des Niveaus vor Ausbruch der Pandemie (-81,8 Prozent). Im Wirtschaftszweig der Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter fielen die Umsätze im Vergleich zur Vorperiode um 28,2 Prozent niedriger aus und liegen somit 78,2 Prozent unterhalb des Vorkrisenniveaus. Im Gegensatz zu den anderen drei ausgewählten Dienstleistungsbereichen war im Bereich freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen insgesamt ein Umsatzrückgang zu verzeichnen: Gegenüber dem Vorquartal gingen die Umsätze um 2,1 Prozent und gegenüber dem 4. Quartal 2019 um 1,2 Prozent zurück.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Deutsche Wirtschaft in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken Im Fall der gekippten EU-US-Datenschutzvereinbarung "Privacy Shield" haben führende Vertreter der deutschen Wirtschaft die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. (Wirtschaft, 24.10.2021 - 11:43) weiterlesen...

Immobilienkonzern - Evergrande wendet Zahlungsausfall in letzter Minute ab. Entwarnung bedeutet dies aber nicht. Der Schuldenberg schmilzt nur langsam. Der tief in der Krise steckende chinesische Immobilienkonzern kann durch eine Millionenzahlung eine Pleite vorerst abwenden. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 11:28) weiterlesen...

Grüne: Nord-Stream-2-Betriebserlaubnis vorerst nicht erteilen Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich dafür ausgesprochen, die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 vorerst nicht in Betrieb zu nehmen. (Wirtschaft, 20.10.2021 - 07:49) weiterlesen...

Brauereien verzeichnen weiter sinkenden Bierabsatz Die deutschen Brauereien verzeichnen einen weiter sinkenden Absatz von Bier. (Wirtschaft, 20.10.2021 - 06:33) weiterlesen...

Fachkräfte im Gütertransport werden unterdurchschnittlich entlohnt Die Bruttoverdienste für Fachkräfte im Gütertransport fallen in Deutschland verhältnismäßig gering aus. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 08:34) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe im August gestiegen Der reale Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im August 2021 kalender- und saisonbereinigt 1,7 Prozent höher gewesen als im Vormonat. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 08:10) weiterlesen...