Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Union

Die Union will die Betreiber sozialer Netzwerke unter Androhung von Bußgeldern dazu zwingen, im Kampf gegen Hasskriminalität künftig mit den Strafverfolgungsbehörden zu kooperieren.

05.11.2019 - 14:26:28

Union will soziale Netzwerke zur Herausgabe von Nutzerdaten zwingen

Das geht aus einem Positionspapier zur "Weiterentwicklung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG)" hervor, welches die Bundestagsfraktion am Dienstag beschließen will und über welches das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. "Systematische Zuwiderhandlungen der Netzwerke sind mit einem Bußgeld zu belegen", heißt es in dem Papier.

Konkret sollen die sozialen Netzwerke in Zukunft Nutzerdaten an die Strafverfolgungsbehörden herausgeben müssen, sofern Hasspostings einen Straftatbestand erfüllen, darunter etwa Volksverhetzung, Bedrohung, Verleumdung oder die Verbreitung von Propaganda verfassungswidriger Organisationen. Hierfür soll im NetzDG, dem Telemediengesetz oder der Strafprozessordnung "ein entsprechender Auskunftsanspruch gegenüber den Telemediendiensteanbietern klar geregelt werden", heißt es in dem Papier. Außerdem sollen die Netzwerkanbieter verpflichtet werden, bei strafrechtlich relevanten Fällen "proaktiv" eine Mitteilung an die neu zu errichtende Zentralstelle im Bundeskriminalamt (BKA) zu geben. Hierbei müsse die im NetzDG vorgesehene Speicherfrist für Nutzerdaten von zehn Wochen "für die notwendigen Ermittlungen der strafrechtlichen Inhalte überprüft und gegebenenfalls erweitert werden". Eine Klarnamenpflicht wird in dem Papier ausdrücklich ausgeschlossen. Die Neuregelungen sollen vielmehr gewährleisten, "dass User einerseits weiterhin unter Pseudonym im Netz kommunizieren können, andererseits die rechtsstaatliche Verfolgung strafrechtlich relevanter Inhalte durch die zuständigen Ermittlungsbehörden und durch die Gerichte unterstützt wird".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Deutsche Wohnen legt Widerspruch gegen Millionen-Bußgeld ein. Nach Angaben der Datenschützer von Anfang November waren im Archiv des Unternehmens zum Teil jahrealte persönliche Daten von Mieterinnen und Mietern einsehbar, darunter Sozial- und Krankenversicherungsdaten, Arbeitsverträge sowie Informationen über ihre finanziellen Verhältnissen. BERLIN - Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen hat Widerspruch gegen den Bußgeldbescheid in Millionenhöhe eingelegt, den die Berliner Datenschutzbeauftragte erlassen hatte. (Boerse, 18.11.2019 - 15:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für SAP auf 140 Euro - 'Outperform'. Mit der Prognose eines bis 2023 steigenden Cashflow zeigte sich Analyst Mark Moerdler in einer am Montag vorliegenden Studie zufrieden. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für SAP nach einem Kapitalmarkttag von 137 auf 140 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 18.11.2019 - 11:30) weiterlesen...

Kabinett hat Klausur fortgesetzt - Mittags reguläre Kabinettssitzung. Angesichts von Vorbehalten vor Ort gegen den Bau neuer Mobilfunkmasten will die Bundesregierung mit einer mehrjährigen "Kommunikationsinitiative" für mehr Verständnis und Akzeptanz werben. Das geht aus der bei der Klausur behandelten Mobilfunkstrategie der Regierung hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Dazu müsse auch die Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Kommunen verbessert werden. MESEBERG - Das Kabinett hat am Montag im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg seine Klausurtagung zum Ausbau des Mobilfunknetzes und der Digitalstruktur fortgesetzt. (Boerse, 18.11.2019 - 09:52) weiterlesen...

Auto, Maschinenbau, IT: Männer dominieren weiter technische Branchen. Der Anteil von Frauen in diesen traditionell männlich geprägten Branchen hat sich in den vergangenen Jahren kaum geändert, wie am Montag veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. 2018 waren demnach 89 Prozent der Beschäftigten im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik und 85 Prozent der Informations- und Kommunikationstechniker Männer. WIESBADEN - Männer dominieren nach wie vor zahlreiche technische Berufe in Deutschland. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 09:43) weiterlesen...

Kanzleramts-Chef zu Funklöchern: 5G künftig auch 'auf dem Acker'. Auch der "ganz ländliche Raum" werde dann erschlossen, sagte Braun am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". "Auch der Landwirt auf dem Acker" werde die Möglichkeit haben, ein 5G-Betriebsnetz aufzubauen. BERLIN in den kommenden zwei Jahren grundlegend verbessern. (Boerse, 18.11.2019 - 08:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Ziel für SAP auf 145 Euro - 'Buy'. Die anvisierte Steigerung des Free Cashflow bis 2023 sei eine gute Nachricht, schrieb Analyst Antonin Baudry in einer am Montag vorliegenden Studie. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für SAP nach dem Kapitalmarkttag von 135 auf 145 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.11.2019 - 07:25) weiterlesen...