Kaufland, Unilever

Die Supermarktkette Kaufland will dem Konsumgüterhersteller Unilever im Streit um Handelskonditionen nicht entgegenkommen.

04.11.2018 - 14:11:29

Kaufland will Unilever im Preis-Streit nicht entgegenkommen

"Die aktuellen Preiserhöhungen sind signifikant, sie betragen bei einzelnen Artikeln bis zu 27 Prozent", sagte ein Sprecher von Kaufland dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Für das kommende Jahr habe Unilever "weitere wesentliche Erhöhungen angekündigt".

Diese seien keineswegs nur mit den aktuellen Kosten- oder Rohstoffentwicklungen zu begründen. Das Unternehmen der Schwarz-Gruppe, zu der auch die Discounter-Kette Lidl gehört, forderte Unilever auf, die "ungerechtfertigten Preiserhöhungen auf ein durch Rohwarenentwicklung begründetes Niveau" zurückzuführen. "Darin sehen wir die einzige Chance für eine Einigung", sagte der Kaufland-Sprecher. Für konstruktive Gespräch sei man weiterhin offen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bahn will Schritt für Schritt pünktlicher werden Die Deutsche Bahn hat bei einem Spitzentreffen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) angekündigt, "Schritt für Schritt" pünktlicher werden zu wollen. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 10:08) weiterlesen...

EVG gegen Verkauf von Bahn-Töchtern Arriva und Schenker Kurz vor dem zweiten Krisentreffen des Bahn-Managements mit Vertretern des Verkehrsministeriums und Koalitionspolitikern hat sich der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) skeptisch über einen Verkauf der Auslandstöchter Schenker und Arriva geäußert. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 08:32) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe legt zu Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im November 2018 saison- und kalenderbereinigt um 1,1 Prozent höher gewesen als im Vormonat. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 08:10) weiterlesen...

Bankenaufsicht prüft zu laxe Kreditvergabe Die deutsche Bankenaufsicht Bafin geht dem Verdacht nach, dass viele Banken zu freigiebig Kredite vergeben. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 02:41) weiterlesen...

Allianz-Chef beurteilt Weltwirtschaft pessimistisch Allianz-Chef Oliver Bäte sieht große Probleme auf die Weltwirtschaft zukommen. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 00:02) weiterlesen...

Kohleausstieg: Laschet wertet Spitzentreffen als positives Signal Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat das Spitzentreffen im Bundeskanzleramt zum Kohleausstieg als "positives Signal für Nordrhein-Westfalen" gewertet. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 19:23) weiterlesen...