Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Steuern

Die Streichung des Soli für den Großteil der Bevölkerung dürfte keinen Konsumschub auslösen.

20.02.2021 - 08:39:50

Studie: Soli-Ersparnis wird eher nicht konsumiert

Das geht, wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, aus einer Untersuchung des Frankfurter Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung Safe hervor. Demnach landet die Steuerersparnis meist auf der hohen Kante.

Nur 40 Prozent der Bürger wollen den Betrag von im Schnitt 57 Euro pro Monat und Haushalt ausgeben, etwa für die Kosten der Lebenshaltung oder Reisen. Fast die Hälfte der Steuerpflichtigen will das zusätzliche Geld dagegen zum Aufbau von Ersparnissen nutzen. Weitere 10 Prozent planen laut der Studie, mit dem Zusatzeinkommen Schulden zu tilgen. Für die Bürger zählt offenbar nicht nur, wie hoch der Betrag eines Steuernachlasses ausfällt. Auch der Zeitpunkt der Fälligkeit spielt eine Rolle. Ginge die Soli-Ersparnis nicht jeden Monat ein, sondern erst am Jahresende in Form einer Einmalzahlung, würde der Anteil der Sparer emnach sogar noch weiter ansteigen. Für die Untersuchung wurden 1.740 Haushalte befragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Große Koalition streitet über EU-Steuerpranger Die Pläne der EU für einen Steuerpranger für Konzerne sorgen für Ärger in der Großen Koalition. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 05:02) weiterlesen...

GDL-Chef Weselsky fordert Bahn-Manager zum Verzicht auf Boni auf Ohne den Verzicht auf Boni wird es keine Lösung im Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) geben. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 02:02) weiterlesen...

Opposition lehnt Koalitionsentwurf zur Frauenquote ab Vor der ersten Bundestagslesung des Regierungsentwurfs zur Frauenquote für Unternehmensvorstände hat die Opposition die Pläne zurückgewiesen: Linke und Grüne halten sie für unzureichend, FDP und AfD für wettbewerbsfeindlich. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 00:04) weiterlesen...

Scholz will Öffnungsschritte mit Selbsttests verbinden Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen Öffnungsschritte in Verbindung mit Schnelltests angemahnt. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 19:11) weiterlesen...

200 Wasserstoff-Projekte bewerben sich um Bundesförderung Die von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in Aussicht gestellte Förderung von Wasserstoffprojekten stößt auf rege Nachfrage. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 18:04) weiterlesen...

Bahn will internationale Zugverbindungen ausbauen Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Richard Lutz, will internationale Zugverbindungen ausbauen. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 11:28) weiterlesen...