Stimmung, Exporteuren

Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren hat sich im Mai aufgehellt.

24.05.2022 - 07:40:50

Stimmung unter deutschen Exporteuren hellt sich auf

Die Exporterwartungen stiegen auf +4,5 Punkte, nach +3,0 Punkten im April, teilte das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mit. Die deutsche Industrie bleibt laut Ifo aber vorsichtig.

Logistikprobleme stellen demnach weiterhin eine große Belastung dar. Eine große Dynamik bei den Ausfuhren zeichnet sich im Moment nicht ab. Nach zuletzt sehr pessimistischen Aussichten haben sich die Exportaussichten in der Automobilindustrie wieder erholt. Jedoch rechnen die Hersteller im Moment mit keinen größeren Zuwächsen bei den Auslandsumsätzen. Die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen erwarten weiterhin kontinuierliche Exportzuwächse. Im Maschinenbau herrscht vorsichtiger Optimismus mit Blick auf das Auslandsgeschäft. Die Nahrungsmittelhersteller rechnen mit leichten Rückgängen bei den Exporten in den kommenden drei Monaten. Gleiches gilt für die Textilindustrie.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Wirtschaftsweise fordert Schutzschirm für Gasversorger Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat die Bundesregierung vor dem Hintergrund der sich zuspitzenden Gaskrise zum Handeln aufgefordert. (Wirtschaft, 03.07.2022 - 16:13) weiterlesen...

Bahn ersetzt ausgefallene Flüge - Passagierboom in Sprinterzügen Die Deutsche Bahn profitiert offenbar massiv von den sich zuspitzenden Zuständen auf den Flughäfen. (Wirtschaft, 03.07.2022 - 12:01) weiterlesen...

Autoindustrie kritisiert Güterverkehrssparte der Bahn Die Präsidentin des Automobilverbandes VDA, Hildegard Müller, hat die Deutsche Bahn scharf für die Unzuverlässigkeit im Gütertransport kritisiert. (Wirtschaft, 03.07.2022 - 00:04) weiterlesen...

Spahn: Notstromaggregate ohne Strom nutzlos - AKWs am Netz lassen Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) hat angesichts des Rats der Bundesregierung an Firmen, sich wegen der Gaskrise mit Notstromaggregaten einzudecken, eine Absicherung der Stromversorgung angemahnt. (Wirtschaft, 02.07.2022 - 16:13) weiterlesen...

Schweinepest erstmals in Niedersachsen nachgewiesen Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat zwei Hausschweinebestände in Niedersachsen bzw. (Wirtschaft, 02.07.2022 - 14:53) weiterlesen...

Woidke sieht Deutschland auf schwere Wirtschaftskrise zusteuern Kurz vor dem Treffen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften zur ersten Runde einer sogenannten Konzertierten Aktion hat sich Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) pessimistisch zur wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands geäußert. (Wirtschaft, 02.07.2022 - 08:40) weiterlesen...