Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Finanzindustrie

Die staatseigene Bank KfW hat im Rahmen des vor gut zwei Monaten von der Bundesregierung aufgelegten Förderprogramms bislang fast 10.000 Unternehmen Kredite zugesagt.

26.06.2020 - 00:01:33

Hohe Nachfrage bei KfW-Hilfskrediten

Es gibt grünes Licht für 9.465 Schnellkredite für Firmen in Höhe von insgesamt 3,17 Milliarden Euro: Im Durchschnitt erhielten die Antragsteller Schnellkredite in Höhe von 331.943 Euro, berichtet der Focus unter Berufung auf die Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Danyal Bayaz. Die meisten Anträge kamen demnach aus dem verarbeitenden Gewerbe (1.864 Anträge), dem Gastgewerbe (1.641) und dem Handel (1.622).

Nur wenige Anträge stellten Firmen aus dem Bergbau und der Energie- und Wasserversorgung. Sie beantragten zusammen nur 14 Schnellkredite mit einem Volumen von 5,4 Millionen Euro. Bislang sei kein Antrag von Firmen auf einen KfW-Schnellkredit abgelehnt worden, berichtet das Magazin. Bayaz warnt in diesem Zusammenhang vor Missbrauch. "Es muss gewährleistet werden, dass diese Hilfen in die richtigen Hände gegeben werden. Banken verdienen an den Hilfskrediten ordentlich mit", sagte sie dem Focus. Jetzt müsse es darum gehen, auch die bisherigen Kreditvergabe und eine angemessene Antragsprüfung der Hausbanken zu überprüfen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mehrheit der Deutschen will EU-Hilfen als Kredite vergeben Vor dem EU-Gipfel kommende Woche lehnt eine breite Mehrheit der Bundesbürger EU-Hilfen als Zuschüsse an notleidende Staaten ab. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 05:04) weiterlesen...

DIW-Präsident: Standort Deutschland durch Extremismus bedroht Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat vor den wirtschaftlichen Folgen der wachsenden Gewaltbereitschaft von Extremisten in Deutschland gewarnt. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 04:02) weiterlesen...

IfW-Präsident erwartet nachhaltige Schwächung des Exportmotors Die Zeit als Exportweltmeister könnte für Deutschland zuende gehen. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 18:28) weiterlesen...

Linnemann: Staat kann nicht endlos Hilfe leisten Angesichts von milliardenschweren Rettungspaketen für die deutsche Wirtschaft hat der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Carsten Linnemann (CDU), hervorgehoben, dass auch die Mittel des Staates nicht unendlich seien. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 12:48) weiterlesen...

BDI: Krise bei Weitem nicht überwunden Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, hält die Coronakrise vor dem Hintergrund der jüngsten Daten für den deutschen Außenhandel "bei Weitem" nicht für überwunden. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 10:03) weiterlesen...

Deutsche Exporte auch im Mai stark zurückgegangen Die deutschen Exporte sind im Mai 2020 in Folge der Coronakrise erneut stark zurückgegangen. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 08:21) weiterlesen...