RSS-Beitrag

Die s?dafrikanisch-niederl?ndische Holding hat im Jahr 2021 alles daran gesetzt, den gro?en Bilanzskandal von 2017 endlich sauber aufzuarbeiten.

01.01.2022 - 17:42:56

Steinhoff: Wende geschafft! SO sieht es jetzt f?r 2022 aus!. In den letzten Tagen des abgelaufenen Jahres ist dieses schlie?lich auch gelungen! Damit kann es f?r die Holding nun endlich wieder nach vorne gehen.

Die s?dafrikanisch-niederl?ndische Holding hat im Jahr 2021 alles daran gesetzt, den gro?en Bilanzskandal von 2017 endlich sauber aufzuarbeiten. In den letzten Tagen des abgelaufenen Jahres ist dieses schlie?lich auch gelungen! Damit kann es f?r die Holding nun endlich wieder nach vorne gehen. Die Fakten:?

In den vergangenen Monaten konnte sich Steinhoff mit unz?hligen Gl?ubigern aus dem Skandal vergleichen. Mitte Dezember wurde nun auch eine Einigung mit den letzten Gesch?digten einget?tet. Die Gr?nder der von Steinhoff ?bernommenen Tekki Town-Kette wurden mit rund 60 Millionen Euro abgefunden. Als auch die ?brigen Gl?ubiger diesem Deal zugestimmt hatten, ging es f?r die Aktie steil bergauf. Aber ist Steinhoff damit wirklich ?ber den Berg?

Die komplette Steinhoff-Analyse k?nnen Sie jetzt zum Jahreswechsel ausnahmsweise kostenlos herunterladen. Einfach hier klicken.?

Der Konzern hat bei seinen Gl?ubigern rund zehn Milliarden Euro Schulden. Das daraus resultierende Hauptproblem des Konzerns ist allerdings die erdr?ckende Zinslast. Denn da Steinhoff mit dem R?cken zur Wand stand, musste es sich die Mittel zu einem Zinssatz von rund 10 Prozent beschaffen. Das hei?t:?

Steinhoff muss jedes Jahr rund eine Milliarde Euro an Zinsen zahlen! Doch die Unternehmenst?chter wachsen trotz Pandemie kr?ftig und erzielen beinahe durchweg schwarze Zahlen. Damit k?nnte Steinhoff also die Schuldenlast tats?chlich schultern und eventuell sogar wieder richtig durchstarten.?

An der B?rse wurde die j?ngste Einigung bereits mit einem Kursfeuerwerk gefeiert. Die Aktie konnte sich in der zweiten Dezember-H?lfte mehr als verdoppeln und kletterte dabei nicht nur auf ein neues Jahreshoch, sondern sogar auf den h?chsten Stand seit Anfang 2018! Aktuell kostet Steinhoff rund 0,28 Euro.

Steinhoff kann jetzt also wieder befreit aufspielen und steht m?glicherweise am Anfang von etwas ganz Gro?em. Doch hat die Aktie wirklich das Potenzial zu alter St?rke zur?ckzufinden? Oder sehen wir hier nur ein kurzes Strohfeuer? Angesichts dieser extrem spannenden Situation haben wir Unternehmen und Aktie f?r Sie ausf?hrlich analysiert. Die Ergebnisse unserer Sonderstudie k?nnen Sie jetzt als nachtr?gliches Weihnachtsgeschenk ausnahmsweise kostenfrei abrufen. Einfach hier klicken

Kursverlauf von Steinhoff der letzten drei Monate.
F?r eine ausf?hrliche Steinhoff-Analyse einfach hier klicken.

@ anlegerverlag.de