Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ungarn, Polen

Die Regierungen von Ungarn, Polen und Tschechien versuchen in Brüssel, das Gesetz über digitale Dienste zu verwässern, mit dem Techkonzerne wie Facebook, Amazon und Google stärker reguliert werden sollen.

05.11.2021 - 13:31:49

Mehrere EU-Länder gegen strengere Regulierung von Digitalkonzernen

Der "Spiegel" schreibt, Hintergrund sei wohl die Furcht, dass die Netzwerke mit dem "Digital Services Act" nicht mehr in ihrem Sinne funktionieren würden. Minderheiten oder politische Gegner könnten die Netzwerke danach womöglich besser nutzen, um sich gegen Kampagnen oder Repressalien zu wehren.

Um die anderen Staaten unter Druck zu setzen, haben laut EU-Diplomaten nun polnische Vertreter einen Vorschlag zu den sogenannten "trusted flaggers" eingebracht. So werden in dem Gesetzentwurf unabhängige und vertrauenswürdige Personen oder Organisationen genannt, die besondere Expertise besitzen und deren Meldungen über illegale Inhalte von Plattformbetreibern mit Priorität bearbeitet werden sollen. Die nationalkonservative polnische Regierung, die die Justiz ihres Landes weitgehend unter ihre politische Kontrolle gebracht hat, soll gefordert haben, dass auch die Polizei ein solcher "trusted flagger" werde. Andere EU-Staaten befürchten, dass Polens Regierung so mitentscheiden könnte, welche Posts in sozialen Netzwerken erlaubt sind - und welche nicht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Corona-Ängste sorgen für schwere Verluste. Damit zeigten sie sich im Einklang mit den Aktienmärkten weltweit. Massive Ängste vor einer neuen Corona-Variante ließen international die Kurse absacken. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben den Freitagshandel mit kräftigen Kursverlusten beendet. (Boerse, 26.11.2021 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung. Angesichts eines Börsenfeiertages in den USA blieben am Nachmittag wichtige Impulse aus. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag ohne klare Richtung aus dem Handel gegangen. (Boerse, 25.11.2021 - 19:51) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich. An den westeuropäischen Leitbörsen und an der Wall Street überwogen die Kursverluste. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 24.11.2021 - 18:41) weiterlesen...

Ungarns Regierung will Corona-Notstand über Wahlen hinaus verlängern. BUDAPEST - Die ungarische Regierung beabsichtigt, den bis zum Jahreswechsel geltenden Corona-Notstand bis zum 22. Juni 2022 zu verlängern - er würde damit auch während der nächsten Parlamentswahlen im April gelten. Einen entsprechenden Gesetzentwurf brachte der stellvertretende Ministerpräsident Zsolt Semjen in der Nacht zum Mittwoch im Parlament ein. Seine Annahme durch die rechts-konservative Regierungsmehrheit gilt als sicher. Ungarns Regierung will Corona-Notstand über Wahlen hinaus verlängern (Boerse, 24.11.2021 - 15:04) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Plus nach Vortagesverlusten. Nach den deutlichen Vortagesabschlägen vor allem an den Handelsplätzen in Moskau und Budapest legten die Indizes einheitlich wieder zu. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag mit Zuwächsen geschlossen. (Boerse, 23.11.2021 - 19:07) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Minus. Nach einem bereits schwachen Wochenausklang ging es für die Kurse auch zum Start der neuen Handelswoche weiter nach unten. An den europäischen Leitbörsen herrschte kein klarer Richtungstrend vor. Unter Druck standen vor allem die Handelsplätze in Moskau und Budapest. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag einheitlich im Minus geschlossen. (Boerse, 22.11.2021 - 19:14) weiterlesen...