Energie, Preise

Die Regierung in Athen will die Teuerung bei Strom und Gas im Oktober um bis zu 90 Prozent auffangen.

21.09.2022 - 11:45:26

Energiekrise - Griechenland hilft Bürgern bei hohen Energie-Rechnungen. Finanziert werden soll das auch über eine Überschussbesteuerung von Energieunternehmen.

Athen - Die griechische Regierung will die Teuerung bei den Strom- und Gasrechnungen der Bürger im Oktober um bis zu 90 Prozent auffangen. Die Unterstützung könne bis zu 436 Euro pro Megawattstunde erreichen und decke rund 90 Prozent der griechischen Haushalte ab, teilte Energieminister Kostas Skrekas mit.

Die Menschen sollen dabei auch zum Energiesparen angehalten werden: Wer im Oktober 15 Prozent weniger Energie verbraucht als im Vorjahr, erhält 50 Euro mehr je verbrauchte Megawattstunde (1000 Kilowattstunden).

Für die Maßnahme bereitgestellt seien 1,1 Milliarden Euro, wobei nur 100 Millionen Euro davon aus dem Haushalt stammten, sagte Skrekas. Der Rest werde durch die Überschussbesteuerungen der Energieunternehmen finanziert.

Diese hatte Griechenland bereits im Mai eingeführt: Energiekonzerne müssen bis auf weiteres auf alle Gewinne, die über den Durchschnittswerten des Vorjahres liegen, 90 Prozent Steuern zahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mieter quer durch alle Schichten sorgen sich um Nebenkosten. Mieter sind wegen der anstehenden Nebenkostenabrechnung zunehmend in Sorge. Die Furcht vor hohen Rechnungen zieht sich durch alle Einkommensschichten. Gas- und Strompreise steigen weiter rasant. (Wirtschaft, 01.10.2022 - 14:18) weiterlesen...

Energiefirmen müssen für Entlastung der Bürger zahlen. Seit Wochen sucht die EU nach Lösungen in der Energiekrise. Jetzt haben sich die Staaten auf Maßnahmen geeinigt. Doch vielen geht das nicht weit genug. Es wird kälter, die Heizkosten steigen. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 18:23) weiterlesen...

Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme sinkt ab Oktober. Den ersten Schritt dazu hat der Bundestag jetzt beschlossen: Der Staat verzichtet auf Steuereinnahmen. Doch Kritiker halten das nur für einen Tropfen auf den heißen Stein. Der Gaspreis muss runter, sagt Kanzler Scholz. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 11:16) weiterlesen...

Union unterstützt Milliardenhilfen - Habeck dämpft Erwartung. So der Ampel-Plan. Jetzt warnt der Wirtschaftsminister: Trotz Gaspreisdeckel werde es Preiserhöhungen geben. Ein «Doppelwumms» von bis zu 200 Milliarden Euro soll Bürger vor hohen Energiepreisen schützen. (Politik, 30.09.2022 - 08:59) weiterlesen...

Union unterstützt Energiehilfen - Habeck dämpft Erwartung. So der Ampel-Plan. Jetzt warnt der Wirtschaftsminister: Trotz Gaspreisdeckel werde es Preiserhöhungen geben. Ein «Doppelwumms» von bis zu 200 Milliarden Euro soll Bürger vor hohen Energiepreisen schützen. (Politik, 30.09.2022 - 08:56) weiterlesen...

Union will Milliarden-Hilfspaket der Ampel unterstützen. So der Plan der Ampel. Die Union hat zwar noch reichlich Fragen, will aber zustimmen. Ein «Doppelwumms» in Höhe von bis zu 200 Milliarden Euro soll die Bürger vor hohen Energiepreisen schützen. (Politik, 30.09.2022 - 07:18) weiterlesen...