Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Wirtschaftskrise

Die reale Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes im Dezember 2020 zum Vormonat unverändert.

08.02.2021 - 08:40:48

Deutsche Produktion im Dezember unverändert

Im Vorjahresvergleich war die Produktion 1,0 Prozent niedriger als im Dezember 2019. Im Vergleich zum Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie, war die Produktion im Dezember 2020 saison- und kalenderbereinigt noch 3,6 Prozent niedriger. Im gesamten Jahr 2020 lag die Produktion im Produzierenden Gewerbe kalenderbereinigt um 8,5 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Die Industrieproduktion, also das Produzierende Gewerbe ohne Energie und Baugewerbe, ist im Dezember 2020 gegenüber November 2020 um 0,9 Prozent gestiegen. Innerhalb der Industrie nahmen die Produktion von Vorleistungsgütern um 2,0 Prozent und die Produktion von Konsumgütern um 2,6 Prozent zu. Bei den Investitionsgütern ging die Produktion um 0,5 Prozent zurück. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 2,9 Prozent niedriger als im Vormonat. Die Bauproduktion ist um 3,2 Prozent gesunken. Für den November 2020 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg der Produktion um 1,5 Prozent gegenüber Oktober 2020 (vorläufiger Wert: +0,9 Prozent), so die Statistiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grenzstreit - Maschinenbauer kritisieren verschärfte Kontrollen. "Die EU braucht gerade jetzt ein koordiniertes Vorgehen. Die Staaten müssen sich dann aber auch an ihre Beschlüsse halten", sagte Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes VDMA, am Donnerstag vor Beginn des Videogipfels. FRANKFURT - Die exportorientierten deutschen Maschinenbauer haben eine Einigung im Streit um verschärfte Grenzkontrollen beim EU-Videogipfel gefordert. (Boerse, 25.02.2021 - 14:26) weiterlesen...

Wirtschaftsprüfer EY wechselt Deutschland-Spitze. STUTTGART - Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) wechselt nach dem Wirecard-Skandal ihre Deutschland-Spitze aus. Hubert Barth, seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung des in Stuttgart ansässigen Deutschland-Ablegers von EY, werde künftig eine neue Rolle übernehmen, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. Barths Nachfolge treten Henrik Ahlers, bisher schon Mitglied der Geschäftsführung, und Jean-Yves Jégourel als Doppelspitze an. Die Amtsübergabe erfolgt nach EY-Angaben allerdings erst zum 1. Juli. Wirtschaftsprüfer EY wechselt Deutschland-Spitze (Boerse, 25.02.2021 - 14:25) weiterlesen...

Wirtschaftsprüfer EY wechselt Deutschland-Spitze aus. Hubert Barth, seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung des in Stuttgart ansässigen Deutschland-Ablegers von EY, werde künftig eine neue Rolle übernehmen, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung. Barths Nachfolge treten Henrik Ahlers, bisher schon Mitglied der Geschäftsführung, und Jean-Yves Jégourel als Doppelspitze an. STUTTGART - Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) wechselt ihre Deutschland-Spitze aus. (Boerse, 25.02.2021 - 14:03) weiterlesen...

Krones geht nach Verlusten in 2020 mit Vorsicht ins neue Jahr. 2020 war das SDax -Unternehmen wegen der Pandemie in die roten Zahlen geschlittert. Dank der eingeläuteten Sparmaßnahmen und dem Stellenabbau soll Krones aber zumindest profitabler werden, wie der Vorstand um Konzernchef Christoph Klenk am Donnerstag bei der Vorlage vorläufiger Zahlen ankündigte. NEUTRAUBLING - Nach einem schwierigen Corona-Jahr rechnet der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones 2021 lediglich mit einer leichten Belebung seiner Geschäfte. (Boerse, 25.02.2021 - 13:33) weiterlesen...

Ex-Wirecard-Bank-Vorstand: Bafin hat Wirecard geschützt. "Für mich hat die Bafin Partei ergriffen für die Wirecard AG", sagte der frühere Vorstand der Wirecard Bank, Rainer Wexeler, am Donnerstag im Wirecard-Untersuchungsausschuss. Mit dem Verbot habe die Bafin den Konzern offenbar vor Angriffen von Leerverkäufern schützen wollen. BERLIN - Mit dem Leerverkaufsverbot für Wirecard -Aktien hat sich die Finanzaufsicht Bafin nach Ansicht des früheren Vorstands der Wirecard Bank auf die Seite des Konzerns gestellt. (Boerse, 25.02.2021 - 12:34) weiterlesen...

Maschinen- und Anlagenbauer Dürr bekommt Corona deutlich zu spüren. So soll der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr auf 3,45 bis 3,65 Milliarden Euro zulegen, wie der MDax -Konzern am Donnerstag in Bietigheim-Bissingen bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte. 2020 waren die Erlöse um gut 15 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro gesunken. BIETIGHEIM-BISSINGEN - Nach einem schwierigen und wegen der Corona-Krise beeinträchtigten Jahr will der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr wieder wachsen. (Boerse, 25.02.2021 - 11:33) weiterlesen...