Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Produktion

Die Produktion in Deutschland ist im August 2019 gestiegen.

08.10.2019 - 08:30:28

Produktion legt zu

Das Produzierende Gewerbe verzeichnete im achten Monat des Jahres einen Anstieg von 0,3 Prozent zum Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Für Juli 2019 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber Juni 2019 (vorläufiger Wert: -0,6 Prozent).

Die Industrieproduktion stieg im August 2019 um 0,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Innerhalb der Industrie nahmen die Produktion von Vorleistungsgütern um 1,0 Prozent und die Produktion von Investitionsgütern um 1,1 Prozent zu. Bei den Konsumgütern ging die Produktion gegenüber dem Vormonat um 1,0 Prozent zurück. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung im August 2019 um 1,7 Prozent niedriger als im Vormonat. Die Bauproduktion fiel um 1,5 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier will deutschen Weltraumbahnhof prüfen. "Raumfahrt begeistert viele Menschen und sichert tausende Arbeitsplätze in Deutschland. In der Satellitentechnik sind wir führend. Deshalb werde ich den Vorschlag des BDI für einen Weltraumbahnhof gerne prüfen", sagte der CDU-Politiker der "Bild" (Montag). Der Minister kündigte ferner für Anfang 2020 die Vorlage von Eckpunkten für ein "Weltraumgesetz" an. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat wohlwollend auf den Wunsch der deutschen Industrie zur Errichtung eines deutschen Weltraumbahnhofs reagiert. (Boerse, 21.10.2019 - 15:01) weiterlesen...

BDI: Bundesregierung muss bei 5G-Aufbau Gas geben Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die Bundesregierung zu mehr Tempo beim Aufbau des 5G-Netzes aufgefordert. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 13:57) weiterlesen...

Städtetagspräsident zum Mietendeckel: Wir brauchen andere Lösungen. "Ich kann gut verstehen, dass Berlin wegen der schwierigen Situation auf dem Wohnungsmarkt neue Lösungen auf den Weg bringt. Berlin agiert mit seinen Plänen für einen Mietendeckel allerdings eindeutig als Land", sagte Jung (SPD) am Montag. "Die Städte könnten diesen Weg ohne die Länder gar nicht gehen. Ich glaube, dass wir andere Lösungen brauchen", erläuterte der Leipziger Oberbürgermeister. LEIPZIG - Andere Großstädte können Berlins Entscheidung für einen Mietendeckel nach Einschätzung des Städtetagspräsident Burkhard Jung nicht einfach kopieren. (Boerse, 21.10.2019 - 13:54) weiterlesen...

Offener Brief an Senat: Verbände wollen Neubau statt Mietendeckel. Die zwei Dutzend Unterzeichner vom Architekten- und Ingenieur-Verein über die Glaser-Innung bis zur Berliner Volksbank warnen darin, der Mietendeckel, den der Senat am Dienstag beschließen will, habe weitreichende negative Auswirkungen auf die Wirtschaft. "Das eigentliche Thema Neubau wird vernachlässigt", kritisierte Klaus-Dieter Müller, Präsident der Fachgemeinschaft Bau, am Montag. BERLIN - Scharfe Kritik am geplanten Mietendeckel-Gesetz üben Verbände, Organisationen und Unternehmen aus der Berliner Bau- und Immobilienbranche in einem offenen Brief an den Senat. (Boerse, 21.10.2019 - 13:38) weiterlesen...

Wirecard will 'FT'-Vorwürfe mit Sonderprüfung entkräften. Das Unternehmen beauftragt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG mit einer unabhängigen Untersuchung, wie der Dax -Konzern am Montag in Aschheim bei München mitteilte. Das hätten Vorstand auf Aufsichtsrat beschlossen. Damit sollen Vorwürfe der Wirtschaftszeitung "Financial Times" ("FT") rund um Bilanzierungspraktiken ausgeräumt werden. Die zuletzt wieder deutlich unter Druck geratene Wirecard-Aktie kletterte am Montag um fast 7 Prozent. ASCHHEIM - Der stark in die Kritik geratene Zahlungsdienstleister Wirecard will mit einer Sonderprüfung seiner Bücher verlorenes Vertrauen zurückgewinnen. (Boerse, 21.10.2019 - 11:47) weiterlesen...

Teile von Senvion an Siemens Gamesa verkauft - Rest wird abgewickelt. Der Vertrag zur Übernahme wesentlicher Teile des europäischen Dienstleistungsgeschäfts für Windanlagen an Land sowie die Rotorblattfertigung im portugiesischen Vagos wurde unterzeichnet, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. Durch den Verkauf würden rund 2000 Arbeitsplätze gesichert, was 60 Prozent der Stellen bedeute, erklärte Senvion. In Deutschland fallen fast 900 der noch verbliebenen rund 1400 Arbeitsplätze weg. HAMBURG/ZAMUDIO - Der Verkauf von Teilen des insolventen Windanlagenbauers Senvion an den deutsch-spanischen Konkurrenten Siemens Gamesa ist perfekt. (Boerse, 21.10.2019 - 11:23) weiterlesen...