Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Deutsche

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ist im August deutlich um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen.

07.10.2021 - 08:26:53

Deutsche Produktion im August deutlich gesunken

Im Vorjahresvergleich war die Produktion kalenderbereinigt 1,7 Prozent höher, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 lag die Produktion saison- und kalenderbereinigt 9,0 Prozent niedriger.

Die Industrieproduktion sank gegenüber Juli um 4,7 Prozent. Die Hersteller berichten weiterhin von Produktionshemmnissen aufgrund von Lieferengpässen bei Vorprodukten. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Investitionsgütern um 7,8 Prozent ab. Im Bereich der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen fiel die Produktion im August gegenüber Juli um 17,5 Prozent, die Produktion im Maschinenbau lag 6,3 Prozent niedriger als im Vormonat. Die Produktion von Konsumgütern sank um 2,6 Prozent und die von Vorleistungsgütern um 2,4 Prozent. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 4,1 Prozent höher und die Bauproduktion 3,1 Prozent niedriger als im Vormonat. Für Juli 2021 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg der Produktion von 1,3 Prozent gegenüber dem Vormonat (vorläufiger Wert: +1,0 Prozent).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

USA: Häuserpreise steigen etwas schwächer - FHFA. Im August legten die Preise gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,5 Prozent zu, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate 19,2 Prozent betragen. NEW YORK - In den USA hat sich der Preisauftrieb am Häusermarkt von hohem Niveau aus etwas abgeschwächt. (Boerse, 26.10.2021 - 15:28) weiterlesen...

Auftragsrekord für Maschinenbauer Trumpf. Im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahrs verzeichnete das Unternehmen Auftragseingänge in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro, wie die Vorsitzende der Geschäftsführung, Nicola Leibinger-Kammüller, am Dienstag in Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg) sagte. "Für allzu großen Optimismus ist es noch zu früh", erklärte sie weiter. Die Corona-Pandemie und die Chipkrise würden täglich zeigen, dass "sich die Dinge schlagartig ändern können". DITZINGEN - Trotz voller Auftragsbücher und gestiegener Umsätze herrscht beim Maschinenbauer Trumpf keine Feierstimmung. (Boerse, 26.10.2021 - 15:17) weiterlesen...

Maschinenbauer: 'Sehen in der Summe der Faktoren keine Krise'. "Für 2021 bestätigen wir unsere Prognose eines realen Produktionszuwachses von 10 Prozent zum Vorjahr", sagte Karl Haeusgen, Präsident des Branchenverbandes VDMA am Dienstag anlässlich des Maschinenbau-Gipfels in Berlin. Ohne die Materialengpässe wäre sogar ein höheres Wachstum von bis zu 12 Prozent möglich gewesen. BERLIN - Deutschlands Maschinenbauer erholen sich mit hohem Tempo vom Einbruch in der Corona-Krise. (Boerse, 26.10.2021 - 14:13) weiterlesen...

General Electric erhöht Jahresziele nach Gewinnsprung. In den drei Monaten bis Ende September stieg der bereinigte Gewinn im Jahresvergleich um 55 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro), wie GE am Dienstag in Boston mitteilte. Damit wurden die Vorhersagen der meisten Analysten übertroffen. Die Erlöse fielen jedoch um knapp ein Prozent auf 18,4 Milliarden Dollar. BOSTON - Der Siemens-Rivale General Electric (GE) hat seine Jahresziele nach einem besser als erwartet ausgefallenen dritten Quartal angehoben. (Boerse, 26.10.2021 - 13:46) weiterlesen...

3M konkretisiert Jahresprognose und steigert Umsatz deutlich. PAUL - Nach einem weiteren starken Quartal hat der US-Mischkonzern 3M seine Jahresprognose konkretisiert. Der Umsatz des laufenden Jahres solle nun um 9 bis 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen, teilte das für seine gelben Post-It-Zettel bekannte Unternehmen am Dienstag in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) mit. Zuvor war der Vorstand im schlechtesten Fall von einem Plus von 7 Prozent ausgegangen. Vorbörslich reagierte die Aktie positiv auf die Nachricht und stieg um 2,3 Prozent. ST. (Boerse, 26.10.2021 - 13:45) weiterlesen...

Kreise: China drängt Evergrande-Chef zur Haftung mit Privatvermögen. Die chinesischen Behörden hätten den Milliardär gedrängt, mit seinem persönlichen Vermögen zu haften und zum Schuldenabbau beizutragen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise. PEKING - In der Schuldenkrise des Immobilienkonzerns Evergrande will China offenbar dessen Gründer und Lenker Hui Ka Yan in die Pflicht nehmen. (Boerse, 26.10.2021 - 13:03) weiterlesen...