Irland, Arbeitsmarkt

Die Piloten und Flugbegleiter der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair in Deutschland haben in der Nacht zu Mittwoch ihren angekündigten Streik begonnen.

12.09.2018 - 07:27:28

Ryanair-Mitarbeiter streiken

Die Vereinigung Cockpit (VC) und die Gewerkschaft Verdi hatten am Montag zu dem 24-stündigen Ausstand aufgerufen. Die Fluggesellschaft hatte daraufhin 150 Flüge in Deutschland gestrichen und angekündigt, die betroffenen Passagiere umgehend zu informieren und zu entschädigen.

Zudem warnte das Unternehmen die Mitarbeiter davor, dass weitere Arbeitsniederlegungen zu einem Stellenabbau in Deutschland führen könnten. Bereits Anfang August hatte es einen Piloten-Streik bei Ryanair gegeben. Die Piloten in Deutschland fordern Verbesserungen bei den Vergütungs- und Arbeitsbedingungen. Ryanair hatte nach Angaben von Cockpit in den Verhandlungen jedwede Personalkostenerhöhung kategorisch ausgeschlossen. Ende Juli hatte sich in einer Urabstimmungsergebnis mit 96 Prozent Zustimmung eine überwältigende Mehrheit der Piloten für die Durchführung von Arbeitskampfmaßnahmen ausgesprochen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Harte Bandagen bei Ryanair - Heil will leichtere Betriebsratsbildung. Jetzt soll die Basis der 28-Jährigen in Bremen geschlossen werden - und sie steckt mittendrin in einem der härtesten Tarifkonflikte Europas. Bei den Tarifverhandlungen für die in Deutschland stationierten Piloten und Flugbegleiter geht es besonders schleppend voran. FRANKFURT/BERLIN - Von einem interessanten Leben in vielen europäischen Städten hat die junge Spanierin geträumt, als sie bei Ryanair als Flugbegleiterin anheuerte. (Boerse, 19.10.2018 - 18:51) weiterlesen...

Ryanair-Chef: Laudamotion flog in sechs Monaten 150 Millionen Euro Verlust ein SCHWECHAT/DUBLIN - Die aus der Pleite-Airline Niki hervorgegangene Laudamotion wäre laut Ryanair-Chef Michael O'Leary ohne die Hilfe des irischen Billigfliegers wohl gescheitert. (Boerse, 19.10.2018 - 13:44) weiterlesen...

Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen. FRANKFURT/BERLIN - Im Tarifkonflikt mit der irischen Fluggesellschaft Ryanair stehen die Zeichen weiter auf Konfrontation. Die Gewerkschaft Verdi setzte am Freitag in Berlin die am Vortag unterbrochenen Tarifgespräche für die rund 1000 Flugbegleiter in Deutschland fort. Sie machte aber ebenso wie die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) eine Lösung von Regelungen für den Standort Bremen abhängig. Diesen will Ryanair zum 5. November schließen. Das bedeutet den Wegfall von 90 Arbeitsplätzen. Kein Fortschritt bei Ryanair-Tarifgesprächen (Boerse, 19.10.2018 - 13:09) weiterlesen...

Weiter keine Lösung im Tarifkonflikt bei Ryanair. FRANKFURT/BERLIN - Bei den Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair in Deutschland zeichnet sich keine rasche Einigung ab. Die Gewerkschaft Verdi und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit machten eine Lösung des Konflikts am Freitag von Regelungen für den Standort Bremen abhängig. Diesen will Ryanair zum 5. November schließen. Das träfe 90 Beschäftigte der irischen Fluggesellschaft. Verdi setzte am Freitag in Berlin die am Vortag unterbrochenen Tarifverhandlungen für die Flugbegleiter fort. Weiter keine Lösung im Tarifkonflikt bei Ryanair (Boerse, 19.10.2018 - 13:08) weiterlesen...

Heil will Piloten und Flugbegleitern Betriebsratsgründung erleichtern. "Das bedeutet, dass wir im bestehenden Betriebsverfassungsgesetz auch für Flugpersonal die Möglichkeit schaffen, einen Betriebsrat zu gründen, sofern dieser nicht durch einen Tarifvertrag zustande kommt", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). Er setze sich für eine "Betriebsratsgarantie in der Luftfahrt" ein und schlage vor, diese Gesetzeslücke zu schließen. BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will mit einer Gesetzesänderung Piloten und Flugbegleitern die Gründung eines Betriebsrats unabhängig von Tarifverträgen ermöglichen. (Boerse, 19.10.2018 - 12:24) weiterlesen...

ROUNDUP 2. Wieder Tarifgespräche für Ryanair-Flugbegleiter (Boerse, 18.10.2018 - 22:29) weiterlesen...