Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Internet

Die neue Partnersuchfunktion von Facebook bietet aus Sicht von Datenschützern zu wenig Datensicherheit für die Nutzer des sozialen Netzwerks.

06.09.2019 - 17:30:44

Datenschützer kritisieren Facebooks Dating-Feature

"Dass alle verschiedenen Dienste in der Hand eines Anbieters sind, mag auf den ersten Blick für die Nutzer verlockend sein", sagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar der "Welt" (Samstagsausgabe). Aus Datenschutzsicht sei dies "jedoch sehr problematisch".

Er sehe die Gefahr, dass vertrauliche Angaben von Nutzern unbeabsichtigt in die Öffentlichkeit gelangen könnten, so der Hamburger Datenschutzbeauftragte weiter. Auch Julian Jaursch von der Stiftung "Neues Vertrauen" äußerte Zweifel an der Sicherheit von Facebook-Dating. "Immerhin hat Facebook schon mehrfach von starker Privatsphäre gesprochen, nur um dann das nächste große Datenleck zugeben zu müssen", sagte er. Er befürchte, dass Dating-Daten irgendwann genutzt werden könnten, um das Profil der Nutzer noch mit weiteren intimen Details auszuschmücken, so Jaursch weiter. Caspar ergänzte: "Da bleibt dann künftig wenig übrig, was Facebook-Profile über Personen nicht enthalten." Die Datenschutzbeauftragte in Schleswig-Holstein, Marit Hansen, rät den Nutzern: "Finger weg vom Facebook-Dating". Stattdessen sollten Singles auf Partnersuche "lieber seriöse Dating-Angebote nutzen", sagte Hansen der "Welt". Bereits in 19 Ländern können Facebook-Nutzer das soziale Netzwerk zur Partnersuche verwenden. Seit Donnerstag ist das entsprechende Feature für die Facebook-App auch in den USA verfügbar. Im kommenden Jahr soll der europäische Markt folgen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

'FT': EU will kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Dieser steht demnach unter Verdacht, gegen Kartellrecht zu verstoßen, und soll angeblich illegale Wettbewerbspraktiken nach Forderung der EU sofort einstellen. Die Ermittlungen in dem Fall laufen allerdings noch, wie die "Financial Times" ("FT") am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. SAN JOSE/BRÜSSEL - Die EU will einem Zeitungsbericht zufolge bereits diesen Mittwoch vorläufige Maßnahmen gegen den US-Chipkonzern Broadcom einleiten. (Boerse, 16.10.2019 - 08:15) weiterlesen...

WDH: Ölpreise kaum verändert. (Im ersten Absatz, dritter Satz wurde der Vergleichstag geändert.) WDH: Ölpreise kaum verändert (Boerse, 16.10.2019 - 08:07) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,86 US-Dollar. Das waren 12 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig auf 52,88 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Mittwochmorgen zunächst kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 16.10.2019 - 08:03) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund wenig verändert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel zunächst wenig verändert. (Boerse, 16.10.2019 - 07:38) weiterlesen...

Neue Spannungen zwischen China und USA über Umgang mit Hongkong. Ein Sprecher des Außenministeriums in Peking äußerte am Mittwoch "große Empörung und entschiedenen Widerstand". Den US-Parlamentariern wurde eine "schwere Einmischung in innere Angelegenheiten vorgeworfen". Mit dem Votum unterstützten sie offen "die antichinesischen Unruhestifter in Hongkong", hieß es in weitere Erklärungen chinesischer Regierungsstellen. WASHINGTON/PEKING/HONGKONG - Die Annahme eines Gesetzentwurfs im amerikanischen Abgeordnetenhaus zur Unterstützung von Demokratie und Bürgerrechten in Hongkong hat eine heftige Verstimmung zwischen China und den USA ausgelöst. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 06:45) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 16. Oktober 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 16. Oktober: TAGESVORSCHAU: Termine am 16. Oktober 2019 (Boerse, 16.10.2019 - 06:02) weiterlesen...