Steuern, AKK

Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sieht die Grundlage des deutschen Wohlstands bedroht.

13.01.2019 - 00:46:46

AKK will Abgabenlast für Betriebe verringern

Der "Welt am Sonntag" sagte Kramp-Karrenbauer: "Wir müssen überlegen, wie wir die Binnenkonjunktur und unsere Wettbewerbssituation stärken können, etwa indem wir die Abgabenlast für Betriebe verringern durch eine Unternehmenssteuerreform." Kramp-Karrenbauer sagte, sie verstehe nicht, dass Finanzminister Olaf Scholz Steuerentlastungen erst bei einer konjunkturellen Eintrübung vorsehe.

"Es wäre sinnvoller, diese Entlastung von Anfang an zu ermöglichen und nicht erst darauf zu warten, dass die Konjunktur schwächer wird." Kramp-Karrenbauer kritisierte, dass die SPD und Linkspartei die Diskussion über die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für eine Neiddebatte missbrauchten. "Sie bezeichnen die zehn Prozent der Bevölkerung, die bisher nicht entlastet werden, als superreich. Dass es sich dabei oft um kleinere und mittlere Unternehmen handelt, die sehr wohl entlastet werden müssen, verschweigen sie. Sie zu entlasten, nützt allen Bürgern und Bürgerinnen." Kramp-Karrenbauer kritisierte auch die CDU-Politiker, die bereits über Kanzlerkandidaturen redeten. EU-Kommissar Günter Oettinger hatte sich Anfang Januar für eine Kanzlerkandidatur von Friedrich Merz ausgesprochen. Dazu Kramp-Karrenbauer: "Das ist völlig überflüssig. Wir haben eine Kanzlerin. Bevor wir über Kandidaturen reden, müssen wir gemeinsam die CDU in den Zustand bringen, der erfolgreiche Wahlkämpfe zulässt". Es sei das Recht des Parteichefs, den Kanzlerkandidaten vorzuschlagen. "Das galt für alle Vorsitzende der CDU und das wird auch für mich gelten", so Kramp-Karrenbauer in der "Welt am Sonntag".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer: Entlastungen nicht erst bei Konjunkturschwäche. An Scholz gerichtet sagte sie am Dienstagabend in Berlin bei einer Veranstaltung des CDU/CSU-Parlamentskreises Mittelstand, man müsse solche Maßnahmen jetzt ergreifen, damit es erst gar nicht zu einer Rezession komme. BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Bundesregierung und insbesondere Finanzminister Olaf Scholz (SPD) erneut aufgefordert, den Solidaritätszuschlag komplett abzubauen. (Wirtschaft, 15.01.2019 - 21:51) weiterlesen...

Macron sieht bei Auftakt zu Bürgerdebatte Mittelschicht in der Krise (Wirtschaft, 15.01.2019 - 20:20) weiterlesen...

Bundesregierung verteidigt Hartz-IV-Sanktionen in Karlsruhe (mit weiteren Details) (Wirtschaft, 15.01.2019 - 18:11) weiterlesen...

Sachsen dringt auf fairen Kompromiss bei Grundsteuer. Das sei bei den zur Debatte stehenden konträren Modellen einer wertabhängigen oder -unabhängige Bemessung schwierig, sagte Finanzminister Matthias Haß (CDU) am Dienstag in Dresden. Sie führten zu Verlusten in Millionenhöhe. "Einbrechende Einnahmen für Kommunen und Land können wir nicht akzeptieren und keinem Modell in bisheriger Form zustimmen." Am Vortag hatten die Länderressortchefs mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) über das Thema gesprochen. DRESDEN - Im Ringen um eine Grundsteuerreform kommt für Sachsen nur ein Kompromiss in Frage. (Wirtschaft, 15.01.2019 - 17:16) weiterlesen...

EU-Kommission fordert Mehrheitsentscheidungen in Steuerfragen. Entsprechende Vorschläge legte die Brüsseler Behörde am Dienstag vor. Ende 2025 sollen Mehrheitsentscheidungen das bisherige Einstimmigkeitsprinzip aller EU-Staaten ersetzen. STRASSBURG - Angesichts häufiger Blockaden sollen Entscheidungen in der Steuerpolitik nach dem Willen der EU-Kommission künftig einfacher getroffen werden können. (Wirtschaft, 15.01.2019 - 16:10) weiterlesen...

Bund behält Lkw-Maut-Betreiber Toll Collect. Der Betrieb durch den Bund sei unter den aktuellen Rahmenbedingungen wirtschaftlicher als die Vergabe an einen privaten Betreiber, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag. Das 2016 gestartete Vergabeverfahren für die Suche nach einem neuen Betreiber wurde aufgehoben, und die Betreibergesellschaft Toll Collect soll nun dauerhaft in Bundesbesitz bleiben. BERLIN - Das Lkw-Mautsystem auf Autobahnen und Bundesstraßen bleibt in staatlicher Regie. (Boerse, 15.01.2019 - 16:07) weiterlesen...