Energie, Monopolkommission

Die Monopolkommission, die die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät, sieht nach der milliardenschweren Verstaatlichung von Uniper den Wettbewerb in Gefahr.

23.09.2022 - 19:26:49

Monopolkommission fordert nach Uniper-Verstaatlichung Wettbewerb

Angesichts der allgemeinen Lage sei die Uniper-Verstaatlichung zwar "politisch nachvollziehbar", sagte Jürgen Kühling, der Vorsitzende der Monopolkommission, der "Süddeutschen Zeitung"; doch er warnt davor, dass der Schritt keine langfristige Lösung sein dürfe. "Wir müssen dann wieder zurück zum Wettbewerb kommen. Ziel darf nicht sein, dauerhaft ein staatliches Gasmonopol zu schaffen", sagte Kühling.

"Uniper ist auch ein Testfall dafür, wie später in Teilbereichen wieder Wettbewerb hergestellt werden kann", sagte er. Kühling warnte vor "etatistischen Überoptimismus". Und weiter: "Wahr ist auch: Die Verstaatlichung von Uniper steht am Ende einer langen Kette falscher Entscheidungen der Politik." Die gravierendste sei die Ministererlaubnis für die Fusion von Eon und Ruhrgas vor 20 Jahren gewesen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Naturschützer kritisieren Grüne nach Lützerath-Entscheidung Der Bund für Umwelt und Naturschutz BUND reagiert mit Kritik auf die Ankündigungen, dass das verlassene Dort Lützerath am Braunkohletagebau Garzweiler abgebaggert werden soll. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 14:21) weiterlesen...

Kohleausstieg im Rheinischen Revier soll vorgezogen werden Der Braunkohleausstieg im Rheinischen Revier soll von 2038 auf 2030 vorgezogen werden. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 10:05) weiterlesen...

Gesundheitsminister kündigt Hilfen für Krankenhäuser an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat den in der Energiekrise leidenden Krankenhäusern Unterstützung zugesagt. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 09:08) weiterlesen...

AKW-Streckbetrieb könnte 1,3 Millionen Tonnen CO2 einsparen Sollten alle drei noch aktiven deutschen Atomkraftwerke bis einschließlich März kommenden Jahres am Netz bleiben, könnten rund 1,3 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 07:24) weiterlesen...

EU-Kommission bereitet sich auf Blackouts und andere Notlagen vor Die EU-Kommission bereitet sich angesichts von Ukraine-Krieg und Energiekrise auf Stromausfälle und andere Notlagen auch innerhalb der Europäischen Union vor. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 00:03) weiterlesen...

EU-Kommissare Breton und Gentiloni fordern neuen EU-Schuldenfonds Die beiden EU-Kommissare Thierry Breton und Paolo Gentiloni haben auf das deutsche 200-Milliarden-Ausgabenpaket mit der Forderung nach einem neuen schuldenfinanzierten EU-Fonds zur Abfederung der Energiekrise reagiert. (Wirtschaft, 03.10.2022 - 21:28) weiterlesen...