Wirtschaftskrise, Industrie

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Oktober geringfügig verbessert.

18.10.2022 - 11:12:04

ZEW-Konjunkturerwartungen geringfügig gestiegen

Der entsprechende Index stieg gegenüber dem Vormonat um 2,7 Punkte auf nun -59,2 Zähler, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland ging jedoch abermals stark zurück und liegt aktuell bei -72,2 Punkten, 11,7 Zähler unter dem Wert des Vormonats.

Damit hat sich der Konjunkturausblick für Deutschland, trotz des leichten Anstiegs der Erwartungen, deutlich verschlechtert. Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone stiegen im Oktober geringfügig um 1,0 Punkte. Sie liegen damit aktuell bei -59,7 Punkten. Der Lageindikator ging allerdings sehr deutlich auf -70,6 Punkte zurück. Er liegt damit um 11,7 Zähler unterhalb des Wertes vom Vormonat. Die Inflationserwartungen für die Eurozone sanken im Oktober stark. Sie liegen mit -35,8 um 23,7 Punkte unterhalb des Wertes vom September. Insgesamt habe sich der wirtschaftliche Ausblick erneut verschlechtert, sagte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im Oktober geringfügig an. Allerdings wird die aktuelle wirtschaftliche Situation abermals deutlich schlechter eingeschätzt als im Vormonat." Die Wahrscheinlichkeit für einen Rückgang des realen Bruttoinlandsproduktes im Laufe der nächsten sechs Monate sei zudem erheblich angestiegen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Normenkontrollrat erwartet Fehler bei Entlastungspaketen Der Chef des Normenkontrollrats geht von größeren Problemen bei der Auszahlung der unterschiedlichen "Entlastungsmaßnahmen" der Bundesregierung aus. (Wirtschaft, 27.11.2022 - 01:03) weiterlesen...

Wirtschaftsvertreter warnen vor Deindustrialisierung Vertreter der deutschen Wirtschaft warnen angesichts der steigenden Kosten für Energie vor einer massiven Schwächung des Standorts Deutschland. (Wirtschaft, 26.11.2022 - 01:04) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe geht gegen Werbung mit Klimaneutralität vor Nach einem entsprechenden Vorstoß der Verbraucherorganisation Foodwatch hat auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Lebensmittelindustrie für das Bewerben vermeintlich klimaneutraler Produkte kritisiert und ein Verbot der aus ihrer Sicht irreführenden Begriffe gefordert. (Wirtschaft, 25.11.2022 - 10:46) weiterlesen...

BDI fordert steuerliche Investitionsanreize Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat einen steuerpolitischen Maßnahmenkatalog vorgelegt, der Unternehmen in der Krise helfen und gleichzeitig Investitionen in Digitalisierung sowie Klimaschutz stärken soll. (Wirtschaft, 25.11.2022 - 08:46) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft wächst etwas stärker als zunächst gedacht Die deutsche Wirtschaft ist im 3. (Wirtschaft, 25.11.2022 - 08:33) weiterlesen...

IT-Jobs können immer häufiger nicht besetzt werden Immer mehr Unternehmen in Deutschland haben Schwierigkeiten, offene IT-Stellen zu besetzen, zugleich nehmen IT-Sicherheitsvorfälle zu. (Wirtschaft, 25.11.2022 - 08:18) weiterlesen...