Auto, Verkehr

Die Kommunen wollen sich vom Verkehrsminister in der Dieselkrise nicht an den Pranger stellen lassen.

03.12.2018 - 10:55:24

Städte fordern mehr Geld - Merkel berät mit Kommunen über Maßnahmen gegen Diesel-Abgase. Und sie wollen mehr Geld - dauerhaft.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Montag mit Vertretern von Städten mit besonders hoher Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase zusammengekommen.

Bei dem Treffen in Berlin sollte es vor allem um die Umsetzung des «Sofortprogramms saubere Luft» gehen, das vor einem Jahr auf ein Finanzvolumen von einer Milliarde Euro erhöht worden war. Der Bund fördert damit Projekte und Abgas-Nachbesserungen bei kommunalen Fahrzeugen. Die deutschen Autobauer beteiligen sich daran finanziell. Thema waren auch weitere Maßnahmen, mit denen Fahrverbote für ältere Diesel vermieden werden können. Gerichte haben inzwischen Verbote für mehrere Städte angeordnet, die 2019 umgesetzt werden sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Man sei mit den bisher 34 eingereichten Klagen «sehr beschäftigt», sagte DUH-Chef Jürgen Resch in Berlin. Er hoffe dabei auf außergerichtliche Einigungen wie zuletzt in Darmstadt. Einen juristischen Dämpfer kassierte die Umwelthilfe am Dienstag in Hessen. In Frankfurt am Main wird es bis zur endgültigen gerichtlichen Klärung keine Diesel-Fahrverbote geben. Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe will im Kampf für bessere Stadtluft trotz heftigen Gegenwinds nicht nachlassen und prüft weitere Klagen für Diesel-Fahrverbote. (Politik, 18.12.2018 - 14:52) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Bremsen lassen will der Verein sich davon nicht - auch nicht von einem Dämpfer vor Gericht zum Fall Frankfurt. Mit mehr als 30 Klagen gegen Dieselabgase und für Fahrverbote in Städten hat die Deutsche Umwelthilfe sich auch viele Feinde gemacht. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 14:14) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Gericht lehnt Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot ab Fahrverbote sind das letzte Mittel - so sieht es der hessische Verwaltungsgerichtshof und setzt der Deutschen Umwelthilfe Grenzen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 12:56) weiterlesen...

Altmaier: Schärfere CO2-Grenzwerte «sehr ambitioniert». «Wir waren von Anfang an für realistische Grenzwerte, die man auch erreichen kann», sagte er während eines Besuchs in Paris. Die Grenzwerte seien «sehr ambitioniert» - aber letztlich ein Kompromiss. «Ich bin grundsätzlich optimistisch, dass wir - wenn auch mit Bedenken und mit Sorgen - diesen Kompromiss versuchen umzusetzen.» Die Bundesregierung werde am Mittwoch darüber entscheiden. Paris - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betrachtet die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutz-Ziele für neue Pkw mit Sorge. (Politik, 18.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot abgelehnt. Frankfurt - In Frankfurt wird es bis zu einer endgültigen gerichtlichen Klärung keine Diesel-Fahrverbote geben. Der hessische Verwaltungsgerichtshof lehnte am Dienstag einen Eilantrag der Deutschen Umwelthilfe ab. Diese hatte durchsetzen wollen, dass die Verbote trotz des laufenden Rechtsstreits mit dem Land Hessen schon zum 1. Februar 2019 greifen. Eine Überschreitung von Schadstoff-Grenzwerten in der Luft führe nicht automatisch zur Verhängung von Fahrverboten, sagte ein VGH-Sprecher. Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot abgelehnt (Politik, 18.12.2018 - 11:58) weiterlesen...

Umwelthilfe prüft Chancen für Tempolimit von 120. Damit lasse sich Klimaschutz im Verkehr auch bei denjenigen Autos erreichen, die schon auf der Straße seien, sagte DUH-Chef Jürgen Resch in Berlin. Ziel sei es, mit «ungewöhnlichen Allianzen» für die Beschränkung zu werben. «Ja, wir prüfen auch, welche juristischen Möglichkeiten wir hier für die Durchsetzungen haben», sagte er auf Nachfrage. Berlin - Die wegen Klagen für Diesel-Fahrverbote heftig kritisierte Deutsche Umwelthilfe (DUH) prüft die Chancen für ein Tempolimit von 120 auf deutschen Autobahnen. (Politik, 18.12.2018 - 11:14) weiterlesen...