Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Junge

Die Jungen Unternehmer fordern die Bundesregierung auf, zur Beschleunigung der Impfungen und Corona-Tests deutlich stärker auf die Wirtschaft zu setzen.

18.03.2021 - 01:05:23

Junge Unternehmer: Impfen mit Wirtschaftsbeteiligung beschleunigen

"Deutschland muss jetzt endlich in einen echten Krisenmodus schalten. Wir müssen jetzt gemeinsam tätig werden", fordert Sarna Röser, Bundesvorsitzende des Verbands Junge Unternehmer, einem Tochterverband der Familienunternehmer, in einem Brief an die Bundeskanzlerin, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten.

Ein dritter Lockdown müsse verhindert werden. Der Staat sollte nicht länger versuchen, alles alleine zu leisten, sondern einen Rechtsrahmen für eine stärkere Zusammenarbeit setzen. "So können Unternehmen beispielsweise über die schon bestehenden Strukturen mit Werksärzten einen wichtigen Part bei den Impfungen übernehmen - wenn nötig auch am Wochenende", schreiben die Jungen Unternehmer. Während im Ausland Impfungen in nur fünf Minuten möglich seien, erfordere dies hierzulande im Schnitt 28 Minuten. Der Verband fordert zudem eine Abkehr vom starren Festhalten am Inzidenzwert als Richtwert für Öffnungen. "Hauptkriterium muss die Auslastung der Intensivbetten werden", fordert der Verband in dem Schreiben. Die Corona-Politik solle angesichts der erneut verlangsamten Impfungen nicht noch länger das Wegschließen der Bürger propagieren. "Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben." Dazu brauche die Regierung die aktive Unterstützung der Unternehmen. "Das Versagen des Staates mitten in der größten Krise zeigt uns: Wir alle zusammen - als `Team Deutschland` - müssen mit anpacken, Fähigkeiten, die es im Land bei privaten Organisationen und bei Unternehmen reichlich gibt, müssen endlich abgerufen werden", sagte Röser. Der Gesetzgeber müsse dazu die Voraussetzungen schaffen. "Wir brauchen Flexibilität, und wir brauchen diejenigen an der Unfallstelle, die jeweils ihr Handwerk am besten beherrschen", so die Verbandsvorsitzende. "Unsere Unternehmen unterstützen den stolpernden Staat gerne bei der Bewältigung der Coronakrise." Sie fordert vor allem eine noch bessere Teststrategie, die schnelle Verimpfung der Reserven und die Vorbereitung auf ein effektives und schnelles Impfen, wenn genug Impfstoff bereit steht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin will Landwirten Gewinne durch Umweltschutz sichern Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert, dass Landwirte finanziell davon profitieren müssen, wenn sie Leistungen für den Umweltschutz erbringen. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 00:03) weiterlesen...

Tschentscher sieht positive Perspektive für ?Gastronomen Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sieht eine "positive Perspektive" für die Gastronomie nach der Coronakrise. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 07:32) weiterlesen...

EU-Wettbewerbshüter kündigen Bußgelder gegen Autokartell an Führende deutsche Autohersteller haben laut eines aktuellen Ermittlungsberichts der EU-Kommission gegen das Kartellrecht verstoßen. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 06:41) weiterlesen...

DGB begrüßt Verschärfung der Testpflicht in Betrieben Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt die überarbeitete Bundes-Notbremse und die damit verbundene stärkere Einbindung der Wirtschaft in die Bekämpfung der Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 01:03) weiterlesen...

Handwerkspräsident fordert zusätzliche Corona-Wirtschaftshilfen Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat zusätzliche Hilfen für die Wirtschaft gefordert, falls der Corona-Lockdown weitergeht oder verschärft wird. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 00:03) weiterlesen...

Volkswagen verlangt von EU mehr Tempo beim grünen Umbau Volkswagen fordert mehr Tempo und Unterstützung von der EU beim grünen Umbau von Verkehr und Energieversorgung. (Wirtschaft, 19.04.2021 - 09:00) weiterlesen...