Türkei, Weltpolitik

Die jüngste Zuspitzung in den deutsch-türkischen Beziehungen geht nach Einschätzung des Außenhandelspräsidenten Anton Börner allein zu Lasten der Türkei.

22.07.2017 - 10:15:21

Außenhandels-Chef Börner: Große Verliererin ist die Türkei

"Dieses Hochschaukeln in den Beziehungen schadet ausschließlich der türkischen Wirtschaft und insbesondere der türkischen Bevölkerung", sagte Börner der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Die große Verliererin in diesem Spiel ist die türkische Bevölkerung", sagte der Präsident des Bundesverbandes Außenhandel, Großhandel, Dienstleistungen (BGA).

Der Tourismus in der Türkei drohe zusammenzubrechen, die Neu-Investitionen zu versiegen. "Die Türkei hat als kleinere und weniger verflochtene Volkswirtschaft nicht die Möglichkeit, die deutsche Wirtschaft als Ganzes wirklich nennenswert zu treffen", sagte Börner. Er unterstütze die jüngsten Maßnahmen der Bundesregierung. Sie seien "aus Sicht der Politik völlig stimmig und logisch". Börner sagte: "Wir dürfen unsere demokratischen Überzeugungen und Errungenschaften nicht über Bord werfen, nur weil da jemand in Ankara durchdreht."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH: SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen (Im 2. (Boerse, 16.02.2018 - 13:30) weiterlesen...

SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen. Die Kapazität in den Hauptmarkt werde um 20 Prozent ausgebaut, kündigte Airline-Chef Jens Bischof am Freitag in Frankfurt an. Die Erholung der deutsch-türkischen Beziehungen sei dabei ein gutes Signal. "Die Gäste blicken wieder mit mehr Zuversicht auf ihre Urlaubsentscheidung." Terroranschläge und der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hatte die Tourismusbranche des Landes in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Zuletzt ging es wieder bergauf. FRANKFURT - Der deutsch-türkische Ferienflieger SunExpress setzt im kommenden Sommer noch stärker auf Flüge in die Türkei. (Boerse, 16.02.2018 - 13:10) weiterlesen...

Entspannung zwischen Griechenland und der Türkei in der Ägäis. Einen Tag nach dem Rammen eines Boots der griechischen Küstenwache durch ein türkisches Patrouillenboot befänden sich in der Region am Mittwochmorgen nur noch jeweils ein Boot der türkischen und ein Boot der griechischen Küstenwache, hieß es aus Kreisen der griechischen Küstenwache. Am Dienstag hatte es griechischen Medien zufolge in der Region bei den Felseninseln Imia (türkisch: Kardak) noch von Booten beider Küstenwachen "gewimmelt". ATHEN - Im Konflikt um Hoheitsrechte in der Ägäis zeichnet sich zwischen Griechenland und der Türkei eine Entspannung ab. (Boerse, 14.02.2018 - 11:44) weiterlesen...

KORREKTUR: Entspannung zwischen Griechenland und der Türkei in der Ägäis. (Klargestellt wird, dass sich eine Entspannung im Konflikt um Hoheitsrechte in der Ägäis abzeichnet, nicht aber im Konflikt um Erdgasfelder vor Zypern.) KORREKTUR: Entspannung zwischen Griechenland und der Türkei in der Ägäis (Boerse, 14.02.2018 - 11:41) weiterlesen...

Entspannung zwischen Griechenland und der Türkei im Erdgas-Konflikt. Einen Tag nach dem Rammen eines Boots der griechischen Küstenwache durch ein türkisches Patrouillenboot befänden sich in der Region am Mittwochmorgen nur noch jeweils ein Boot der türkischen und ein Boot der griechischen Küstenwache, hieß es aus Kreisen der griechischen Küstenwache. Am Dienstag hatte es griechischen Medien zufolge in der Region bei den Felseninseln Imia (türkisch: Kardak) noch von Booten beider Küstenwachen "gewimmelt". ATHEN - Im Konflikt um die Erkundung von Erdgasfeldern bei Zypern zeichnet sich zwischen Griechenland und der Türkei eine Entspannung ab. (Boerse, 14.02.2018 - 10:29) weiterlesen...

Türkische Kriegsschiffe blockieren Gasbohrschiff: EU mahnt Ankara. Die Europäische Union rufe die Türkei auf, von jeglichen Handlungen Abstand zu nehmen, die die gute Nachbarschaft gefährden könnten, sagte ein Kommissionssprecherin am Montag in Brüssel. Die Türkei habe die Souveränität der EU-Staaten über deren Hoheitsgewässer und deren Luftraum zu respektieren. BRÜSSEL - Die EU hat die Türkei aufgefordert, die seit Freitag mit Kriegsschiffen durchgesetzte Blockade von Erdgaserkundungen vor Zypern aufzugeben. (Boerse, 12.02.2018 - 19:40) weiterlesen...