Verbraucher, Preise

Die Inflationsrate ist so hoch wie nie seit der Euro-Einführung.

20.01.2022 - 11:49:29

Konjunktur - Inflation in Eurozone steigt auf Rekordwert von 5 Prozent. Der Anstieg der Energiepreise hat einen großen Anteil daran.

Luxemburg - Die Inflation im Euroraum hat Ende 2021 einen Rekordwert erreicht. Die Verbraucherpreise stiegen im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat um 5 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

Eine erste Erhebung wurde bestätigt. Damit liegt die Inflationsrate so hoch wie nie seit der Euro-Einführung. Im Vormonat hatte die Teuerungsrate 4,9 Prozent betragen. Auch dies war bereits ein Rekord.

Getrieben wurde die Inflation durch den Anstieg der Energiepreise, die sich zum Vorjahresmonat um knapp 26 Prozent verteuerten. Lebens- und Genussmittel waren 3,2 Prozent teurer. Ohne Energie, Lebens- und Genussmittel stieg das Preisniveau um 2,6 Prozent. Diese sogenannte Kernrate wird von vielen Experten als verlässliches Maß für den Inflationstrend angesehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lagarde: EZB könnte Negativzinsen bis Ende September beenden. Bis Sparer wieder nennenswerte Zinsen bekommen, dürfte es allerdings eine Weile dauern. Die Rekordinflation beschleunigt die Zinswende im Euroraum: Mit Negativzinsen könnte bald Schluss sein. (Wirtschaft, 23.05.2022 - 20:06) weiterlesen...

Finanzen - Lagarde: EZB könnte Negativzinsen bis Ende September beenden. Bis Sparer wieder nennenswerte Zinsen bekommen, dürfte es allerdings eine Weile dauern. Die Rekordinflation beschleunigt die Zinswende im Euroraum: Mit Negativzinsen könnte bald Schluss sein. (Wirtschaft, 23.05.2022 - 16:46) weiterlesen...

Lagarde: EZB könnte Negativzinsen bis Ende September beenden. Bis Sparer wieder nennenswerte Zinsen bekommen, dürfte es allerdings eine Weile dauern. Die Rekordinflation beschleunigt die Zinswende im Euroraum: Mit Negativzinsen könnte bald Schluss sein. (Wirtschaft, 23.05.2022 - 16:35) weiterlesen...

Lieferengpässe und Krieg - Bundesbank: Wirtschaft weiterhin belastet. Hohe Energie- und Materialkosten treiben auch die Verbraucherpreise weiter in die Höhe. Die Bundesbank sieht noch keine Erholung der deutschen Wirtschaft. (Wirtschaft, 23.05.2022 - 12:15) weiterlesen...

Bundesbank: Wirtschaft weiterhin belastet. Hohe Energie- und Materialkosten treiben auch die Verbraucherpreise weiter in die Höhe. Die Bundesbank sieht noch keine Erholung der deutschen Wirtschaft. (Wirtschaft, 23.05.2022 - 12:11) weiterlesen...

Klimapolitik - Entlastung von Mietern beim CO2-Preis rückt näher. Doch nicht jeder muss das selbe berappen. Ein Gesetzentwurd sieht vor, dass ab 2023 sich auch Vermieter am CO2-Preis beteiligen sollen. (Wirtschaft, 18.05.2022 - 15:51) weiterlesen...