Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Auto, Klima

Die IAA steht in diesem Jahr nach zahlreichen Absagen früherer Aussteller massiv unter Druck.

11.09.2019 - 13:30:24

Mobilitätskonzepte statt Autos - Bericht: Autohersteller stellen IAA in Frankfurt in Frage. Nun droht sogar eine Abkehr vom bisherigen Konzept - und vom Standort Frankfurt.

Frankfurt/Main - Noch vor ihrer offiziellen Eröffnung wird die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt von wichtigen Akteuren in Frage gestellt.

In Kreisen der Hersteller werde ein neues Messekonzept mit wechselnden Veranstaltungsorten wie beispielsweise Köln oder Berlin diskutiert, berichtete das «Handelsblatt» am Mittwoch. Die Unternehmen wollten künftig eher Mobilitätskonzepte präsentieren statt neue Autos in Messehallen. Erste Konzepte sollten auf einer Sitzung an diesem Donnerstag besprochen werden.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) bestätigte als Veranstalter, dass man für die IAA verschiedene Optionen prüfe. «Über Entscheidungen sprechen wir dann, wenn das Konzept steht», sagte Verbandssprecher Eckehart Rotter.

Die IAA 2019 wird unter dem Motto «Driving tomorrow» als «internationale Plattform für die Mobilitätswende» beworben. Neben den klassischen Auto- und Technikpräsentationen gibt es bis zum 22. September auch zahlreiche Diskussions- und Kongressangebote.

Die IAA steht in diesem Jahr nach zahlreichen Absagen früherer Aussteller massiv unter Druck. Ein Vertrag zur Fortsetzung der IAA in den kommenden Jahren besteht nicht, wie VDA und Messe bestätigen. Zudem haben Umweltaktivisten für das Wochenende massive Proteste angekündigt, um gegen die Klimabelastung durch die Autoindustrie zu demonstrieren.

Einige Veranstalter äußerten sich bereits während der Messe kritisch. «Es gibt keine Bestandsgarantie», erklärte etwa BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter. Opel-Chef Michael Lohscheller hatte bereits konkrete Verbesserungsvorschläge. Er will während der Messe die gezeigten Autos auch verkaufen können. Auf Dauer werde es nicht reichen, Neuwagen zu zeigen und mit Journalisten zu reden.

«Die IAA muss sich wie jede andere Messe weiterentwickeln. Die aktuelle Veranstaltung zeigt, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet», erklärte ein Sprecher der Frankfurter Messe. Die von der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen getragene Gesellschaft verweist auf den gelernten Termin, enge Terminkalender an anderen Standorten und auf die eigene hohe Autokompetenz, mit der man den VDA unterstützen könne. «Wir sehen einen Standortwechsel nicht als die richtige Antwort auf inhaltliche Veränderungswünsche.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bündnis «Sand im Getriebe» - Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA. Gleich vor mehreren Eingängen gibt es am ersten Besucher-Sonntag Demonstrationen. Erneut sieht sich die Auto-Messe IAA mit Protesten von Klima- und Umweltschützern konfrontiert. (Wirtschaft, 15.09.2019 - 11:42) weiterlesen...

Bündnis «Sand im Getriebe» - Protest gegen IAA geht mit Blockadeversuch weiter. An diesem Sonntag soll es die nächsten Aktionen geben. Das erste Publikumswochenende der Auto-Messe IAA ist geprägt von Demonstrationen für mehr Klimaschutz. (Wirtschaft, 15.09.2019 - 09:06) weiterlesen...

Hersteller skeptisch - Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen Für die deutsche Autobranche liegt derzeit vieles im Ungewissen: Die laufende Konjunktur, die Akzeptanz breiter Gesellschaftsgruppen, die Zukunft mit Elektroautos - und selbst die jahrzehntealte Institution der Automesse IAA steht auf dem Prüfstand. (Wirtschaft, 11.09.2019 - 17:33) weiterlesen...

Auto-Zulieferer Continental - Conti: Kündigungen «als letztes Mittel nicht ausgeschlossen». Mittelfristig fallen viele Jobs weg - bei Continental stehen wahrscheinlich bald schwierige Entscheidungen an. Zugleich will der Konzern in grüne Technologien investieren. Der Abschied vom Verbrennungsmotor wirbelt die Arbeitswelt in der Autoindustrie durcheinander. (Wirtschaft, 10.09.2019 - 13:53) weiterlesen...

Neues Vergabe-Kriterium - Daimler will Zulieferer zu Klimaneutralität bewegen. «Das wird zu einem Vergabe-Kriterium», sagte Daimler-Chef Ola Källenius auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt. Frankfurt/Main - Der Autobauer Daimler will seine Zulieferer zu einer klimaneutralen Produktion bewegen. (Wirtschaft, 10.09.2019 - 11:52) weiterlesen...

Vor Start der Automesse IAA - VW präsentiert Elektrowagen ID.3. Bei der Automesse IAA betonen VW und der Branchenverband ihren Willen zum Wandel. Kritiker nehmen ihnen das nicht ab. Die Autoindustrie tut inzwischen einiges für die Umstellung auf E-Antriebe - nach Meinung von Klimaschützern jedoch bei weitem nicht genug. (Wirtschaft, 10.09.2019 - 09:04) weiterlesen...