Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Corona

Die ganzen Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt sind noch nicht einmal in vollem Ausmaß zu sehen.

30.07.2020 - 09:49:28

Auswirkungen der Corona-Krise - Ifo-Umfrage: Kurzarbeit geht langsam zurück. Dass die Erholung lange dauern wird, ist aber jetzt schon klar. Ifo sieht jedoch erste Rückgänge bei der Kurzarbeit.

München - In Deutschland geht die Kurzarbeit wegen der Corona-Krise laut einer Umfrage des Ifo-Instituts weiter zurück.

Im Juli habe es in 42 Prozent der Unternehmen Kurzarbeit gegeben, die an der Ifo-Konjunkturumfrage teilnehmen, teilte das Forschungsinstitut am Donnerstag mit. Allerdings hat die Corona-Krise den deutschen Arbeitsmarkt weiter fest im Griff. «Der Rückgang der Kurzarbeit geht nur sehr langsam vonstatten», kommentierte Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link das Ergebnis der Umfrage.

Im Juni habe der Anteil der deutschen Unternehmen mit Kurzarbeit bei 46 Prozent gelegen und im Mai bei 53 Prozent, wie es weiter in der Mitteilung hieß. Spitzenreiter blieb im Juli laut Info-Institut die Industrie mit einem Anteil von 57 Prozent, nach 64 Prozent je im Mai und im Juni.

Bei den Dienstleistern arbeiteten im Juli demnach noch 39 Prozent der Firmen in Kurzarbeit, im Handel waren es 31 Prozent. Vergleichsweise wenig betroffen war der Bau, wo nur 11 Prozent der Firmen Kurzarbeit im Juli hatten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Schwarzarbeit in Deutschland nimmt wegen Corona zu Die Schwarzarbeit in Deutschland nimmt durch die Coronakrise zu. (Politik, 02.08.2020 - 00:03) weiterlesen...

IAB befürchtet Generation Corona mit lebenslangen Nachteilen Der Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, Bernd Fitzenberger, warnt vor einer "Generation Corona" mit lebenslangen Nachteilen. (Wissenschaft, 31.07.2020 - 05:03) weiterlesen...

Kurzarbeit auf Rekordniveau - Zahl der Arbeitslosen im Juli steigt. Die Corona-Krise hat nun nicht mehr zu einem deutlichen Zuwachs beigetragen. Die Kurzarbeit lag im Mai auf Rekordniveau. Dass im Juli mehr Menschen keinen Job haben, ist üblich. (Wirtschaft, 30.07.2020 - 15:06) weiterlesen...

Corona trifft Arbeitsmarkt - Zahl der Arbeitslosen steigt im Juli. Im Vergleich zum Vormonat hatte 57.000 mehr Menschen keinen Job. Die Corona-Krise trifft weiter den deutschen Arbeitsmarkt: Die Bundesagentur vermeldet abermals gestiegene Arbeitslosenzahlen für Juli. (Wirtschaft, 30.07.2020 - 10:13) weiterlesen...

Auswirkungen der Corona-Krise - 6,7 Millionen Menschen im Mai in Kurzarbeit. Dass die Erholung lange dauern wird, ist aber jetzt schon klar. Im Mai waren 6,7 Millionen Menschen in Kurzarbeit. Die ganzen Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt sind noch nicht einmal in vollem Ausmaß zu sehen. (Wirtschaft, 30.07.2020 - 10:05) weiterlesen...

6,7 Millionen Menschen im Mai in Kurzarbeit. Im April hatte die Zahl noch bei 6,1 Millionen gelegen. Damit war im Mai nach Hochrechnungen die höchste jemals ermittelte Zahl von Kurzarbeitern in der Bundesrepublik erreicht, wie die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Nürnberg - Im Mai waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 6,7 Millionen Menschen in Deutschland in Kurzarbeit. (Politik, 30.07.2020 - 09:58) weiterlesen...